22.10.1969

Prügelstrafe an Schulen: Rheinland-Pfalz diskutiert über Abschaffung

STAND
AUTOR/IN
SWR2 Archivradio

Audio herunterladen (9,4 MB | MP3)

Ohrfeigen, Kopfnüsse, Schläge auf die Finger – Das waren früher anerkannte pädagogische Erziehungsmethoden an Schulen. In der sowjetischen Besatzungszone und somit auch in DDR wurde die Prüfelstrafe bereits nach dem Krieg verboten, in westdeutschen Schulen war sie weiterhin erlaubt, bis in den 1960er Jahren langsam ein Umdenken stattfand. In mehreren Bundesländern wird das sogenannte „Züchtigungsverbot“ an Schulen eingeführt. Und so stellt der Südwestfunk am 22. Oktober 1969 die Frage: Warum darf an Rheinland-Pfälzischen Schulen noch geprügelt werden?

Ab 1973 war die Prügelstrafe auch an allen Schulen der Bundesrepublik untersagt. Das Züchtigungsverbot wurde in der Regel zunächst in den Schulordnungen festgeschrieben, bevor es auch gesetzlich verankert wurde.

Schule "Liebe Lehrer, bitte schlagen Sie mein Kind"

Schläge als Bestrafung für Schüler? Im US-Bundesstaat Missouri ist das teilweise wieder möglich - auf Wunsch der Eltern!  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Zeitwort 6.5.1848: Preußen schafft die Prügelstrafe ab

Körperliche Züchtigung war seit dem Mittelalter Bestandteil der "peinlichen Strafen". Im Zuge der Reformen von 1848 wurde zuerst in Preußen die Prügel durch Kerker ersetzt.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

12.9.1969 Frauen am Steuer: "Der 7. Sinn" lehrt Frauen das Autofahren

12.9.1969 | In den späten 1960er-Jahren strahlte die damals beliebte Fernsehsendung "Der 7. Sinn" ein ganz besonderes Lehrvideo zum Thema "Frauen am Steuer" aus, in dem auf die Gefahren durch Frauen im Straßenverkehr hingewiesen wird. An sexistischen Sprüchen mangelt es nicht in diesem Beitrag.  mehr...

Die 1960er Jahre

Anfang der 1960er regierte noch Adenauer, am Ende Willy Brandt. Dazwischen: Der Frankfurter Auschwitz-Prozess, die Mondlandung - und natürlich die Studentenbewegung von 1968.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR2 Archivradio