STAND

Mit Katharina Eickhoff

Es gibt noch echte Herausforderungen im Leben: das Lösen von Rätseln zum Beispiel. Was die Einen für eine kinderleichte Frage halten, darüber zerbrechen sich die Anderen ewig den Kopf. Aber schon beim nächsten Mal kann es dann umgekehrt sein. Genau diese ausgleichende Gerechtigkeit ermutigt Katharina Eickhoff, immer am zweiten Samstag im Monat in der SWR2 Musikstunde ihre Fährten quer durch die (Musik-)Geschichte zu legen. Auch wer überhaupt nicht mitraten möchte, kommt hier auf seine Kosten; die Geschichten rund um die Rätselfragen sind es allemal wert, gehört zu werden.

1. Rätselfrage:
„Filmemacher sollten bedenken, dass man ihnen am Tag des Jüngsten Gerichts all ihre Filme wieder vorspielen wird.“
Der Mann, der das gesagt hat, gehört vermutlich zu der Minderheit, die sich dann am jüngsten Tag entspannt zurücklehnen kann…Das hier war ein Stück der von ihm selbst komponierten Musik zu einem seiner berühmtesten Filme, der 1921, vor ziemlich genau 100 Jahren, rauskam.
Vom Vornamen des genialen Mannes behalten Sie bitte mal den 2. Buchstaben!
LÖSUNG: Charlie Chaplin

2. Rätselfrage:
Martha Argerich spielt da eines ihrer Signaturstücke, und: schade für den Komponisten, dass er sie nicht mehr hat spielen hören, er hätte seine Freude dran gehabt, immerhin war er ja auch ein absoluter Ausnahme-Pianist – was man diesem 1921 vollendeten Konzert natürlich auch anhört, es ist eins der bedeutendsten Klavierkonzerte des 20. Jahrhunderts.
Vom Nachnamen des Komponisten bitte den 3. Buchstaben merken!
LÖSUNG: Sergej Prokofieff

3. Rätselfrage:
Diese Oper war eins der kulturellen Großereignisse des Jahres 1821 – vor 200 Jahren hat sie mitten im Biedermeier völlig neue Gefühlsebenen in der Musik eröffnet und damit, zum Beispiel, Richard Wagner, Hector Berlioz und später sogar noch Adorno begeistert.
Vom Titel wird der vorletzte Buchstabe gebraucht!
LÖSUNG: Der Freischütz

4. Rätselfrage:
Dieses solenne Stück hier erzählt vom Tod eines Mannes, der vielen als Unsympath galt und gilt, der aber wohl doch, zumindest als Liebender, seine liebenswerten Seiten gehabt hat – wer war’s, der da vor bald 200 Jahren zur Erleichterung vieler, aber auch von vielen betrauert, verstorben ist?
Bitte von seinem Nachnamen den letzten Buchstaben behalten!
LÖSUNG: Napoleon Bonaparte

5. Rätselfrage:
Diese Gigue stammt aus einer Sammlung, die ein Komponist für seine beruflich völlig unterbeschäftigte Frau angelegt hat – im Jahr 1721 hat er sie geheiratet, und damit ihre außergewöhnliche Musikerinnenkarriere beendet. Die Kollektion, auf der ihr Name steht, belegt immerhin, dass er sich dessen sehr bewusst gewesen ist…
Von diesem Namen, und zwar von ihrem zweiten Vornamen, nehmen Sie mal noch den 6. Buchstaben!
LÖSUNG: Anna Magdalena Bach

Musiktitel:

Emilia Giuliani:
Capriccio für Gitarre
Siegfried Schwab (Gitarre)
Jerome Kern:
Look for the silver lining
Marion Harris
Charlie Chaplin:
“His Morning Promenade” aus Charlie Chaplin, The Kid (Original motion picture soundtrack)
Studio-Orchester
Sergej Prokofjew:
Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26
Martha Argerich (Klavier)
Berliner Philharmoniker
Leitung: Claudio Abbado
Carl Maria von Weber:
Ouvertüre aus: Der Freischütz, J 277, Romantische Oper in 3 Aufzügen
Rundfunkchor Leipzig
Staatskapelle Dresden
Leitung: Carlos Kleiber
Hector Berlioz:
Le cinq mai, Kantate für Baß, Chor und Orchester op. 6 H 74
Nicolas Rivenq (Bass)
Choeur 'Les Elements'
Orchestre National du Capitole de Toulouse
Leitung: Michel Plasson
Johann Sebastian Bach:
7. Satz: Gigue aus: Französische Suite für Klavier Nr. 5 G-Dur BWV 816
Jewgenij Koroliow (Klavier)

STAND
AUTOR/IN