Jazz „Playing the room" mit Avishai Cohen & Yonathan Avishai

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

Israel hat eine sehr lebendige Jazz-Szene und fördert seine Talente nach besten Kräften. Nur so lässt sich erklären, dass das kleine Land durch eine ganze Riege hervorragender Künstler international präsent ist. Zu den Spitzenmusikern gehört zweifelsohne auch der Trompeter Avishai Cohen. Sein Spiel wird oftmals sogar mit dem von Miles Davis verglichen. Gemeinsam mit dem Pianisten Yonathan Avishai hat Cohen nun die CD „Playing the Room“ bei dem arrivierten Jazz-Label ECM veröffentlicht.

Ein Aufnahmeraum als holzgetäfeltes Klangwunder

Für die Produktion der CD „Playing the Room“ hatte das Label ECM einen ganz besonderen Konzertraum angemietet: das „Auditorio Stelio Molo“, ein holzgetäfeltes Klangwunder mitten in Lugano.

Hier musste der Toningenieur lediglich zwei Mikrofonpärchen auf der Bühne platzieren, dann ließ er dem Trompeter Avishai Cohen und dem Pianisten Yonathan Avishai alle Zeit der Welt.

Hohe Schule der Duett-Kunst

Was die beiden in den nächsten 60 Minuten ohne Netz und doppelten Boden zelebrierten, ist die hohe Schule der Duett-Kunst. Am Flügel spielt Yonathan Avishai keinen Ton zu viel, sondern tastet sich eher vorsichtig von Akkord zu Akkord. Für Avishai Cohen scheint genau das der richtige Impuls zu sein, um mit seiner Trompete abzuheben.

Die Suche nach dem besonderen Klang als endlose Reise

Er sei sich gar nicht sicher, welchen Stil er genau pflege, erzählt Avishai Cohen. Aber er versuche in jedem Fall, als Instrumentalist stets besser zu werden.

„Dazu muss ich weder schneller noch höher spielen, das ist nebensächlich. Den eigenen, besonderen Klang zu entwickeln, ist dagegen eine endlose Reise. Dabei gibt es Höhen und Tiefen. Das ist auch keine Frage der Technik, sondern man muss immer wieder auf den Punkt kommen."

Avishai Cohen

Avishai Cohen - erfolgreicher Trompeter und Marketing-Profi

Der 1978 in Tel Aviv geborene Avishai Cohen ist einer der erfolgreichsten israelischen Jazz-Musiker. Er ist zudem auch ein exzellenter Marketing-Profi, der sich wie ein cooler Hipster zu inszenieren weiß. Da gehört der gepflegte Rauschebart genauso dazu, wie die edlen Designer-Klamotten.

Von ganz anderem Kaliber ist sein Mann am Klavier, Yonathan Avishai. Dieser eher ruhige Typ ist ebenfalls in Tel Aviv zur Welt gekommen, war Mitglied in einer Musiker-Genossenschaft und arbeitete als Musiktherapeut in Frankreich.

Zwei unterschiedliche Musiker-Charaktere als exzellentes Duo

Yonathan Avishai scheint zwar ein eher stiller Mensch zu sein, doch sein unprätentiöses Auftreten als Pianist darf keineswegs über seine künstlerische Potenz hinwegtäuschen.

Yonathan Avishai ist am Flügel viel mehr als nur Begleiter. Dem Trompetenstar bietet er mit feinem Anschlag und hellwachem Geist jederzeit die Stirn. Seit Jahren finden die beiden äußerlich so unterschiedlichen Charaktere immer wieder zusammen.

„Was bei der Mischung passiert, ist entscheidend, und nicht was der einzelne kann oder nicht kann. Aber ich glaube, wir sind da beide sehr offen für jeden Weg."

Avishai Cohen

Kunstvolle Improvisationen ohne angezogene Handbremse

Dem Trompeter Avishai Cohen hat man zuweilen vorgeworfen, mit einem Auge stets auf das Verkaufsregel zu schielen. Auch auf der neuen CD „Playing the room“ finden sich Stücke, die wie leichte Barmusik zum Chillen anmuten.

Doch immer wieder gelingt es den beiden Künstlern, das Ruder herum zu reißen und in tiefere Gewässer zu steuern. Hier können sie ihre Kunst zeigen und lösen beim Improvisieren die Handbremse. Das entschädigt ein ums andere Mal und macht die Neuerscheinung absolut hörenswert.

AUTOR/IN
STAND