SWR2 Leben & Gesellschaft

Leben & Gesellschaft

Essay "Ich köpf jeden der das ließt!" - Sechs Fragen an das Tagebuch

Ein Essay über die wohl peinlichste Textgattung, die es gibt: Das Tagebuch. Es hilft der Erinnerung auf die Sprünge – aber will man an all die Pein, die Niederlagen und den schlechten Stil erinnert werden?  mehr...

SWR2 Essay SWR2

Migranten auf Gran Canaria

Migranten auf Gran Canaria  mehr...

SWR2 Glauben SWR2

Gesellschaft Babyelefanten im Netz

Auch die größten Elefanten fangen mal klein an. Und das finden wir Menschen offenbar ganz besonders süß, vor allem, wenn sie mal ausrutschen oder so. Im Netz sind Videos mit Babyelefanten echte Klick-Garanten.  mehr...

SWR2 Matinee SWR2

Gesellschaft Besuch auf einer Elefantenfarm in Thailand

In Thailand sind Elefanten allgegenwärtig. Sie werden verehrt, sie werden als Arbeitstiere eingesetzt und sie sind touristische Attraktionen. Doch die Elefantenfarmen haben es schwer seit Corona.  mehr...

SWR2 Matinee SWR2

Digitale Ausstellung Meine kleinen Schätze – Geschichten von Migration

Schlüsselbund und Oregano, Weinberge und türkischer Tee, Goethe und Nazim Hikmet: zwei Gegenstände, die Menschen mit ihrer Herkunft verbinden und mit ihrem Leben in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. In der digitalen Ausstellung erzählen sie anhand ihrer „kleinen Schätze“ ihre Geschichte und die ihrer Eltern oder Großeltern. Viele von ihnen sind vor rund 60 Jahren im Zuge der Anwerbeabkommen aus Ländern wie Italien, Spanien und der Türkei nach Deutschland gekommen.  mehr...

SWR Themenschwerpunkt #besserRadfahren — Die Ergebnisse der SWR Mitmachaktion zum Fahrradfahren im Südwesten

Wie sicher ist Radfahren im Südwesten? Wo fährt es sich gut, wo ist es gar gefährlich? Über sieben Wochen konnten bei der SWR Mitmachaktion #besserRadfahren Radfahrende im Südwesten in 25 Kategorien Gefahrenstellen oder Behinderungen melden. Jetzt sind die Ergebnisse ausgewertet.  mehr...

Corona-Krise

Gesellschaft Ohne Impfnachweis kein Museum: Proteste gegen den Greenpass in Italien

Seit Freitag geht ohne ihn in Italien fast nichts mehr: Der Impfnachweis per Greenpass ist Voraussetzung für den Eintritt in Museen, archäologischen Stätten und Sehenswürdigkeiten. Aber der Greenpass stößt nicht nur auf Zustimmung: Viele Museumsdirektoren und Kulturschaffende finden die Vorgaben zu umständlich. Man habe ohnehin schon strenge Einlassbeschränkungen, so dass sich nur wenige Menschen gleichzeitig in den Ausstellungsräumen aufhalten, sagt beispielsweise die Direktorin der Casa di Goethe in Rom. Und ein weiteres Problem trifft insbesondere die Sommertouristen: Deren Impfnachweise werden möglicherweise nicht akzeptiert, weil sie oft nicht als EU-Greenpass vorliegen. Wer den nicht vorzeigen kann, muss weiterhin einen Schnelltest machen – trotz vieler Angebote nach wie vor ein zeit- und nervenraubendes Prozedere. Dahinter stecke auch eine gewisse Kulturfeindlichkeit, befürchtet Reiseführerin Eva Klausen. Zumindest aber zeuge der Greenpass-Zwang von Unkenntnis. Denn die Kulturinstitutionen seien zu unterschiedlich, um überall pauschal die gleichen Regelungen einzuführen.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gesellschaft Frankreich: Gesundheitspass ist Pflicht in Museen, Kinos und Theatern

Wer in Frankreich ins Museum, ins Kino oder ins Theater gehen möchte, darf es nur mit Corona-Nachweis. Bereits seit 21. Juli ist ein Gesundheitspass Pflicht für den Besuch vieler französischen Kulturstätten. Diese neue Regelung hat die Besucherzahlen von Kultureinrichtungen sicherlich nicht steigen lassen und die Branche leidet darunter. Heute entscheidet der französische Verfassungsrat auch über die Einführung des Gesundheitspasses in Restaurants, Cafés oder Bars.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Coronavirus Lambda-Variante und Booster-Impfung: Das kommt auf uns zu

Man verliert so leicht den Überblick: Mittlerweile gibt es die fünfte bedrohliche Coronavirus-Mutation, bei jeder neuen stellt sich auch gleich wieder die Frage nach der Impfwirksamkeit. Wie sieht also der aktuelle Stand aus und wie wird sich das Coronavirus in Zukunft entwickeln?  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Medizin Welche Rolle spielt das Epstein-Barr-Virus bei Long Covid?

Etwa 15 bis 30 Prozent der Corona-Infizierten haben auch sechs Monate nach der Infektion mit Langzeitfolgen zu kämpfen. Ein Forschungsteam hat nun Hinweise auf einen Zusammenhang mit dem Epstein-Barr-Virus, das die meisten in sich tragen, und Long Covid gefunden.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Forum Angst vor der vierten Welle – Welche Corona-Politik brauchen wir?

Gregor Papsch diskutiert mit
Prof. Dr. Bodo Plachter, Virologe, Universitätsmedizin Mainz
Prof. Dr. Teresa Koloma Beck, Soziologin, Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr, Hamburg
Prof. Dr. Claudia Wiesemann, Medizinethikerin, Universitätsmedizin Göttingen  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Medizin „Corona-Impfungen von Schwangeren sind unbedenklich“

Schwangere und stillende Frauen wurden bei Impfzentren wohl häufig abgewiesen, weil die Datenlage unklar war. Doch mittlerweile zeigt sich, dass die Impfung von Stillenden und Schwangeren für Mutter und Kind unbedenklich sind.
Christine Langer im Gespräch mit dem Gynäkologen Prof. Achim Wöckel  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Coronavirus Veränderte Blutzellen als Ursache von Long-Covid?

Auch nach einer überstandenen Corona-Infektion sind viele Patient*innen noch angeschlagen. Forschende aus Erlangen haben jetzt eine mögliche Erklärung für Long-Covid gefunden.  mehr...

SWR Wissen Corona Langzeitfolgen: Was wir über Long Covid wissen

Wer unter Long Covid leidet, der zeigt meist anhaltende Symptome noch Wochen nach einer akuten Coronainfektion. Wie kommt es zu diesem Phänomen? Wer ist betroffen? Und was können wir dagegen tun?  mehr...

SWR Wissen Faktencheck: Schwächt der Biontech-Impfstoff das Immunsystem?

Eine niederländische Studie hat untersucht, wie sich eine Biontech-Impfung auf die angeborene Immunantwort auswirkt. Die Studie schlägt bei Impfkritikern hohe Wellen. Doch sie wird falsch interpretiert.  mehr...

SWR Wissen Studie: Corona-Impfstoff von Curevac zu wenig wirksam

Ein Impfschutz von 48 Prozent gegen eine Covid-19-Erkrankung – die finale Auswertung der letzten klinischen Studie hat sich Curevac anders vorgestellt.  mehr...

Medien und Digitales

16.8.2010 Regierungssprecher Steffen Seibert gibt seine erste Pressekonferenz

16.8.2010 | Am 10. August 2010 wird Steffen Seibert zum neuen Regierungssprecher von Angela Merkel ernannt. Viele kennen Steffen Seibert als Anchorman der ZDF Nachrichtensendung Heute Journal. Als politischer Reporter und preisgekrönter Moderator hat er sich einen Namen gemacht. Nach etwas mehr als 20 Jahren beim ZDF wechselt Steffen Seibert nun in die Politik.
Am 16. August 2010 hält er seine erste Bundespressekonferenz ab. Und obwohl er öffentliche Auftritte von seinem früheren Job her gewohnt ist, ist der neue Regierungssprecher an diesem Tag besonders aufgeregt. | http://swr.li/regierungssprecher  mehr...

Kulturmedienschau Trauer um den Gründungsvater des schwarzen Kinos Melvin van Peebles | 24.9.2021

Der afroamerikanische Regisseur Melvin Van Peebles gilt als der Gründungsvater des schwarzen Kinos. Seine Blaxploitation-Filme erzählten zum ersten Mal aus der Perspektive schwarzer Menschen. Jetzt ist der Regisseur, Dramatiker und Musiker mit 89 Jahren gestorben. Die gedruckten und digitalen Kulturseiten erinnern an Melvin van Peebles. Außerdem wird über die neue Apple-Serie „Foundation“ nach Isaac Asimov diskutiert.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Kulturmedienschau Mord in Idar-Oberstein: Ein Attentat, kein „Maskenstreit“ | 22.9.2021

Am medialen und politischen Umgang mit dem Mordfall im rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein hat sich Kritik entzündet. Die Politikwissenschaftlerin Natascha Strobl warnt auf Twitter: „Viele Medien übernehmen leider das Framing, dass der Mörder von #IdarOberstein zum Mörder „wegen der Maskenpflicht“ oder „wegen eines Streits“ wurde." Auch der Journalist Leonard Schulz fordert mehr Sorgfalt in der Sprache: „Wenn es politisch motiviert war, müssen wir es Attentat nennen.“ Dass CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet in einem neuen Wahlwerbespot mit dem Coronaleugner Tomas Brauner zu sehen ist, sorgt auf Twitter für eindeutige Worte: „Mit solchen Leuten zu reden, ist völliger Wahnsinn, Herr Laschet“, schreibt der Journalist und Buchautor Matthias Meisner.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Netzkultur Der Facebook-Konzern weiß: Instagram schadet der mentalen Gesundheit junger Mädchen

Das soziale Netzwerk Instagram schadet der mentalen Gesundheit vieler seine jungen Nutzerinnen. Nach Daten, die die Muttergesellschaft Facebook selbst gesammelt hat, fühlt sich jedes dritte Mädchen wegen Instagram schlechter. Bis jetzt wurden die internen Erkenntnisse aktiv unter Verschluss gehalten, das zumindest schreibt das Wall Street Journal und beruft sich auf geleakte Dokumente. Besonders pikant daran: Mark Zuckerberg hatte bei einer Befragung im US-Kongress noch erzählt, dass soziale Medien positive Auswirkungen auf die mentale Gesundheit ihrer Nutzer haben.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Kulturmedienschau Die Aktion „Enkelkinderbriefe “ & Grütters fordert Kultur als Staatsziel im Grundgesetz | 17.9.2021

Auf den Kulturseiten und im Netz geht es heute um die Aktion „Enkelbriefe“: Ein Online-Angebot an Kinder, ihre Großeltern mit Briefen in Sachen Klimawandel zu mobilisieren – und am 26. September entsprechend zu wählen. Und Noch-Kulturstaatsministerin Monika Grütters macht sich in der „Zeit“ Gedanken über das Verhältnis von Kultur und Politik.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Eine Medien-Geschichte der Kanzler-Sprecher Konrad Adenauer und Felix von Eckardt — Stimmen der Macht

Als Konrad Adenauer Bundeskanzler ist, gibt es nur wenige relevante Zeitungen und Radiosender. Um sie zu informieren, arrangiert Felix von Eckardt die richtige Kulisse, sogenannte „Teegespräche“, bei denen Adenauer wenigen wichtigen Journalisten Hintergrundinformationen in vertraulicher Umgebung zustecken kann. Mehr: http://swr.li/stimmen-der-macht  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Eine Medien-Geschichte der Kanzler-Sprecher Helmut Schmidt und Klaus Bölling — Stimmen der Macht

Klaus Bölling professionalisiert die Medienarbeit von Conrad Ahlers. Der Regierungssprecher wird in den 70er Jahren zu einem Netzwerker, der von Bild bis zur Süddeutschen alle Medien bespielt.
In Hintergrundgesprächen ist er so offen wie möglich, setzt aber auch Standards für die Vertraulichkeit von Informationen, belohnt Verschwiegenheit der Journalisten mit Vertrauen. In den Krisen von Schmidts Kanzlerzeit sorgt er für Transparenz und damit für Akzeptanz beim Wähler, auch dank seiner Fernsehpräsenz. Mehr: http://swr.li/stimmen-der-macht  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Eine Medien-Geschichte der Kanzler-Sprecher Willy Brandt und Conrad Ahlers — Stimmen der Macht

Mit Conrad Ahlers wird ein Regierungssprecher erstmals zum Gesicht der Regierung. Es ist die erste Blütezeit des Fernsehens. Durch seine Fernsehauftritte wird Ahlers bundesweit bekannt, ebenso dank seinen flapsigen Bemerkungen.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Kulturmedienschau Kein Pardon: Laschet und die Kinderreporter | 16.9.2021

Der Blick in die Kulturseiten und ins Netz: In Paris wird der Arc de Triomphe aufwendig mit Stoffbahnen verhüllt - und damit wird auch ein Projekt des im letzten Jahr verstorbenen Künstlers Christo posthum Wirklichkeit: Das ist ein Thema heute. Und es geht - wieder mal - um pfiffige Kinderreporter, die gestandene Politiker zum Straucheln oder zumindest zum Stammeln bringen.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Kulturmedienschau Umstrittene Wahlplakate & die Doku „Schumacher“ startet auf Netflix | 15.9.2021

Netflix eröffnet seinen deutschen Ableger und startet mit der Doku „Schumacher“ über die deutsche Rennsport-Legende Michael Schumacher. Seit seinem schweren Skiunfall 2013 ist der 52-Jährige aus der Öffentlichkeit verschwunden. Seine Familie schweigt zu seinem Gesundheitszustand. Bringt die Doku neue Erkenntnisse? Außerdem: die rechtsextreme Partei „der III. Weg“ darf in Chemnitz Grünen mittels Wahlplakat drohen und in Dresden ersetzt die Staatliche Kunstsammlung rassistische und sexistische Bildtitel.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Das SWR2 Forum diskutiert

Forum Preistreiber Pandemie – Was kostet uns die Inflation?

Geli Hensolt diskutiert mit
Marc Friedrich, Finanzexperte und Autor
Mark Schieritz, Finanzjournalist der Wochenzeitung "Die ZEIT"
Dr. Ursula Weidenfeld, Wirtschaftsjournalistin  mehr...

SWR2 Forum SWR2

SWR2 Forum Die letzte Instanz – 70 Jahre Bundesverfassungsgericht

Michael Risel diskutiert mit
Prof. Dr. Oliver Lepsius, Verfassungsrechtler, Universität Münster
Prof. Dr. Gertrude Lübbe-Wolff, ehem. Verfassungsrichterin, Universität Bielefeld
Prof. Dr. Heribert Prantl, Journalist, Süddeutsche Zeitung  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Forum Von Pannen und Programmen – Was entscheidet die Bundestagswahl?

Thomas Ihm diskutiert mit
Alexander Kissler, Neue Zürcher Zeitung
Albrecht von Lucke, Blätter für deutsche und internationale Politik
Elisabeth Niejahr, Geschäftsführerin des Bereichs "Demokratie stärken" der Hertie-Stiftung  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Neue Trends im Netz

Netzkultur Wahlkampf auf Social Media: Wie Algorithmen die Bundestagswahl beeinflussen

Teilen, Liken, Kommentieren – auf Facebook, Instagram & Co. wird Politik gemacht. Die Bundestagswahl 2021 ist das Thema Nummer 1 auf Social Media. Baerbock, Laschet und Scholz stellen sich den Fragen journalistischer Medien, politische Influencer sind ganz vorne mit dabei und die Nutzerinnen und Nutzer stehen vor der Frage, welcher Partei sie ihre Stimme geben sollen. Doch welche Rolle spielen die sozialen Netzwerke selbst beim Wahlkampf im Netz? Mehrere zivilgesellschaftliche Organisationen haben sich mit dem Empfehlungssystemen der Social Media-Plattformen auseinandergesetzt und untersucht, welche politischen Inhalte im News-Feed priorisiert ausgespielt werden und wie die Plattformen die Verbreitung von Desinformation verhindern wollen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Netzkultur Trend Meditations-Apps: Warum komponiert Hans Zimmer für „Headspace“?

Die Coronapandemie hat einen Trend verstärkt, den es schon vorher gab: Immer mehr Menschen nutzen Meditations-Apps, um entspannter durch den Alltag zu kommen. Anbieter wie „Calm“, „Endel“ oder „Headspace“ locken mit dem Versprechen, besser einzuschlafen, produktiver und gesünder zu bleiben. Seit vergangenem Jahr setzen diese Apps dabei immer häufiger auf die Hilfe von Pop-Musikerinnen und -Musikern. „Headspace“ etwa veröffentlicht monatlich eigens für die App komponierte und eingespielte Musik von bekannten Künstler*innen wie Erykah Badu, Arcade Fire oder Hans Zimmer. Was steckt wirklich hinter dieser Zusammenarbeit - nur die Intention, qualitativ hohe Entspannungsmusik anzubieten?  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Netzkultur „Twelve Minutes“: Thriller als Computerspiel

Von vorne anfangen ist das zentrale Motiv von „Twelve Minutes“. Von oben schaut der Spieler auf die kleine Wohnung, nach zwölf Minuten wird der Protagonist ermordet und die Handlung beginnt von neuem. Der Spieler ist gefangen in einer zwölfminütigen Zeitschleife, entkommen kann er nur, wenn er das Verbrechen verhindert. Ein Thriller als Computerspiel, mit der Herausforderung Rätsel zu lösen statt klassischer „Gaming“-Fertigkeiten. Wer Knobelbereitschaft und Ausdauer mitbringt, wird von „Twelve Minutes“ belohnt, mit regelmäßigen Überraschungen, kleinen Fortschritten und einem Riesen-Twist im letzten Akt.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Netzkultur Triggerwarnungen in TV und Internet – gut gemeint, aber nicht immer sinnvoll

Warnhinweise kennen wir von Zigarettenpackungen. Zum Beispiel „“Rauchen kann tödlich sein.“ In letzter Zeit begegnen uns solche Warnungen zunehmend auch in der Medienwelt : Bei Serien und Instagram- Stories, vor Fernseh-, Radio- oder Podcastbeiträgen. Doch nicht immer sind sie sinnvoll.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Netzkultur „Fave“-App und Co: Fan-Communities im Visier der Majorlabels

Sie sind eine Macht: Regelmäßig organisieren sich Fans bestimmter Künstler*innen oder Musikrichtungen online, um etwa einen rassistischen Hashtag wie #whitelivesmatter zu kapern und stattdessen K-Pop-Fan-Messages zu verbreiten. Die Dynamik dieser Communties wollen Majorlabels und Start-Ups wie die App „Fave“ nun in klingende Münze verwandeln.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Netzkultur Der Nachfolger des Internets: Das Metaversum

Die Tech-Industrie im Silicon Valley hat ein neues Lieblingswort: Das Metaversum. Die digitale Parallelwelt soll Nachfolger des Internets werden. Facebook hat dafür sogar eine eigene Abteilung gegründet. Und auch Microsoft Chef Satya Nadella sprach kürzlich vom „Enterprise Metaverse". Die Idee: Das Internet soll zum dreidimensionalen Raum werden, in dem man Inhalte nicht nur anschaut, sondern auch in ihnen steckt.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Netzkultur Olympia in der Spiele-Welt: Doodle-Games auf der Insel der Champions

Die Olympischen Spiele in Tokio finden 2021 vor leeren Rängen statt, doch für das Olympia-Spieleerlebnis zuhause gibt es Alternativen: Videospiele beschäftigen sich nicht erst 2021 mit dem sportlichen Wettbewerb. Mit dabei ist auch ein neues Google-Doodle.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Netzkultur App in den Urlaub

Ferienzeit ist Reisezeit und das heißt oft stundenlange Fahrten auf der Autobahn und viel Geduld im Stau - gerade in Zeiten, in denen der Auslandsurlaub vielen nicht ganz geheuer ist. Da lohnt es sich zum Zeitvertreib und für den Frieden auf der Rückbank, Spiele mitzunehmen. Nicht im Gepäck, sondern auf Smartphone oder Tablet. Tobias Nowak mit einer kleinen Auswahl von „mobile games” für die Reise.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Netzkultur „forum.eu“ - was die Nachbarn schreiben

Klimawandel, Corona, Tierhaltung, Wahlkampf - diese und viele andere Themen sorgen täglich für neue Schlagzeilen. Doch viele Fragen betreffen nicht nur Deutschland. Denn Wetterveränderungen machen keinen Halt vor der Grenze und der Corona-Virus ist in Spanien ebenso gefährlich wie in Polen. Die Webseite „forum.eu“ will die verschiedenen europäischen Perspektiven zu einem Thema sichtbar machen, indem sie aktuelle Artikel aus verschiedenen Tageszeitungen auswählt und in sechs verschiedene Sprachen übersetzt.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Netzkultur Erster Google-Laden in New York

„Ich gehe mal kurz in den Google-Laden.“ Diese Aussage mag für die meisten Menschen ungewohnt klingen. Doch womöglich werden sie sich daran gewöhnen. Denn Google beginnt ab diesem Jahr mit der Eröffnung eigener Ladengeschäfte. Dort können Besucher:innen dann u.a. Pixel Handys oder Fitibit-Geräte kaufen, Google-Dienste vor Ort erleben oder online gekaufte Artikel abholen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Das besondere historische Ereignis

Zeitwort 25.9.1819: Württemberg erhält eine Verfassung

Protestanten vom Neckar, Katholiken im barocken Oberschwaben, Schwarzwaldbauern ebenso wie die einst freien Reichsstädter einigten sich auf einen gemeinsamen Vertrag.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Zeitwort 24.9.1977: In Kalkar wird gegen den Schnellen Brüter demonstriert

Es war bis dahin die größte Anti-Atomkraft-Demonstration. Das Kraftwerk wurde fertiggestellt, ging aber nie in Betrieb wegen Unrentabilität. Heute ist Kalkar ein Freizeitpark.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Zeitwort 23.9.1701: Maria Sibylla Merian kommt aus Surinam zurück

Maria Sibylla Merian gilt als Wegbereiterin der modernen Insektenkunde. In Surinam beobachtete und zeichnete sie die Metamorphose der Schmetterlinge.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Zeitwort 22.09.1967: Der Aufklärungsfilm „Helga“ kommt in die Kinos

Wer auf Sexszenen hoffte, wurde enttäuscht. Aber Männer fielen reihenweise in Ohnmacht bei einer akribisch gefilmten Geburt eines Kindes.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Zeitwort 21.9.1953: In der DDR beginnt der Prozess gegen Otto Fleischer

Wegen vermeintlicher Sabotage und Spionage wurde der Bergbauingenieur angeklagt. Die Verhandlungen wurden als Schauprozess geführt. Das Urteil: 15 Jahr Zuchthaus.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Zeitwort 20.9.1973: Billie Jean King gewinnt das Tennismatch gegen Bobby Riggs

Ex- Wimbledonsieger Riggs hielt Frauentennis für Firlefanz. Beim „Battle of the Sexes“ ging er aber gnadenlos unter. Frauen weltweit jubelten über die Weltklasse-Spielerin King  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Zeitwort 18.09.1884: Gustave Eiffel lässt den Entwurf eines Metallturms patentieren

Der Ingenieur beantragte das Patent „..für ein neues Verfahren, das es erlaubt, Metallpfeiler und –pylonen von einer Höhe zu bauen, die 300 m übersteigen kann.“  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Zeitwort 17.9.1959: Mercedes-Benz stellt das erste Auto mit Knautschzone vor

Die ersten Autos wurden steif konstruiert, um Kollisionen besser zu überstehen. Dass eine weiche Knautschzone besser puffert und die Insass*innen schützt, war eine bahnbrechende Idee. Der neue Mercedes-Benz 220S mit Knautschzonen vorn und hinten wird auf der Frankfurter Automobilmesse IAA erstmals dem Publikum präsentiert.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Zeitwort 16.9.1756: Die Primadonna der Stuttgarter Hofoper wird verhaftet

Marianne Pirker wurde jahrelang in der Festung Hohenasperg inhaftiert, ohne zu wissen warum. Vor Verzweiflung wurde sie fast wahnsinnig und sang ununterbrochen Arien bis sie verstummte.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Zeitwort 15.9.2007: Das Kolumba-Museum in Köln wird eingeweiht

Der Schweizer Stararchitekt Peter Zumthor hat um eine Kapelle drumherum das Diözesanmuseum gebaut. Entstanden ist ein Meisterwerk der Moderne.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Das Schöne im Alltäglichen

Kulturgeschichte Viele bunte Blazer: Angela Merkels Look zeigt ihr Verständnis von Macht

Leuchtende Blazer wurden zu ihrem Markenzeichen - es gibt im Netz Kanzlerinnensakko-Foto-Serien in allen Regenbogenfarben. Angela Merkel in Dienstkluft, beständig und beruhigend, oben uni bunt, meist einreihig geknöpft, unten dunkle Hosen. Nach der Wahl und mit dem Abschied der Kanzlerin aus dem Amt wird sich der Dresscode der Macht in Deutschland ändern - ein äußeres Zeichen für ein neues politisches Kapitel.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Kulturgeschichte Stand-Up-Paddling: Trendsport der Pandemie

Die Pandemie brachte Schwung in den Wassersport. Vor allem das Stand-up-Paddeln ist mittlerweile ein Trend. Denn paddeln kann jeder, der sich aufs Brett traut und das Gleichgewicht halten kann. Altersgrenzen gibt es nicht, nur schwimmen sollte man können. Das SUP - wie man das Brett in Insiderkreisen nennt - ist aber keine Erfindung von heute. Die Idee hatten schon vor mehr als 3000 Jahren Fischer in Afrika. Natlie Kurth über den Boom des Stand-Up-Paddling.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Kulturgeschichte Grün war gestern – Der Rasen im Wandel der Zeit

Ein perfekt gestutzter und natürlich saftig grüner Rasen ist das Heiligtum vieler Hobbygärtner. Doch die Erfindung englischer Schlossbesitzer, die ihre Parks, Gärten und Anlagen schmückt, ist nicht mehr zeitgemäß. Das zumindest finden Klimaschützer.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Kulturgeschichte Guter Durchblick: Das Fenster ermöglicht Ausschau und Einsichten

Ungefähr 12.000 Jahre ist es her, dass der Mensch auf die Idee kam, sich ein festes Quartier zu errichten. Damals sind die ersten Häuser entstanden. Richtig heimelig war es da aber sehr lange Zeit noch nicht. Der Rauch der Feuerstellen zog durch die Bude, oft war es kalt. Die alten Römer hatten schließlich – wie so oft – eine geniale Idee: Fensterscheiben. Seitdem ist das Stückchen durchsichtige Wand unentbehrlich geworden. Glasklar: das Fenster ist ein echtes Ding des Lebens.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Kulturgeschichte Der Bikini - Zweiteiler am Rande des Nichts

Die Geschichte des Zweiteilers ist eng mit US-amerikanischen Atomtests, deutscher Lebensreformbewegung und James Bond verbunden. Übersetzt heißt das Kleidungsstück übrigens „Insel der vielen Kokosnüsse“. Sandra Helmeke über den Evergreen der Strandmode, der in diesem Sommer angesichts des Wetters leider nicht allzu oft zum Tragen kam.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Kulturgeschichte Vom Sternzeichen bis zur Delikatesse: Zur Vielfalt des Fischs

Der Fisch als Sternzeichen gilt als Wanderer zwischen zwei Welten. Romantisch auf der einen Seite, zurückhaltend auf der anderen. Auf der Speisekarte steht der Fisch in ständiger Konkurrenz zum Fleisch. Aber er regt auch unsere Fantasie an. Beim Angeln etwa, wenn wir uns in Geduld wiegen und unseren Gedanken nachhängen - oder wenn wir einen Hauch Freiheit atmen und uns mal wieder „wie ein Fisch im Wasser" fühlen dürfen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Kulturgeschichte Das Segelboot. Mit der Kraft des Windes die Welt erkunden

Frei sein, einfach dort vor Anker gehen wo man möchte oder die Flaute einen an Land treibt. Das Segelboot hat den weltweiten Handel angekurbelt und geprägt. Mit der Kraft des Windes Lasten transportieren - aber auch fremde Kulturen, Geschichten und Gesichter entdecken und zurück an Bord entspannt verdauen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Kulturgeschichte Das Taschentuch - Alltagshelfer, Kunstobjekt und Zeitzeuge

Ob aus Papier oder Stoff - das Taschentuch ist im Alltag unverzichtbar. Doch während das Stofftaschentuch im Rokoko sogar ein Zeichen des sozialen Status war, dient das Papiertaschentuch meist tatsächlich nur zum Naseputzen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Kulturgeschichte Überall gegenwärtig - Staub

Ob Haus-, Sternen- oder Wüstenstaub - Milliarden Tonnen Staub fliegen durch die Atmosphäre. Und es ist eine Illusion zu glauben, man können den winzigkleinen Partikeln im Haus mit einem Staubsauger beikommen. Tatsache ist: die Mega-Staubwolken beeinflussen auch das Klima. Bei diesen Problemen machen wir uns lieber aus dem Staub, stellt Sandra Helmeka in ihrer kleinen Kulturgeschichte vom Staub fest.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Kulturgeschichte Irren ist nützlich - der Fehler

Der Fehler ist so alt wie die Menschheit selbst. Und doch fällt es uns schwer zu akzeptieren, dass es ein Leben ohne Fehler einfach nicht gibt. Natali Kurth mit einer kleinen Fehleranalye, die auch dazu ermuntern will, alle Fünfe einmal gerade sein zu lassen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Neue Wortschöpfungen

Wort der Woche Slacktivism - erklärt von Annette Klosa-Kückelhaus

Slacktivism ist seit Anfang der 2010er Jahre belegt, ein sogenanntes Kofferwort, gebildet aus zwei englischen Wörtern: aus „to slack“ (faulenzen) und „activism“ (Aktionismus). Faulenzer-Aktionismus oder Sofa-Aktionismus sind die vielsagenden deutschen Äquivalente. Slacktivism umschreibt kritisch ein soziales oder politisches Engagement rein über das Internet, sei es durch die Unterstützung von Online-Petitionen oder durch eine andere Art der Protestaktion in den sozialen Medien. Die Kritik bezieht sich auf das Fehlen eines wirklichen Interesses für eine Sache und eines realen persönlichen Einsatzes, bei dem man eigentlich Zeit und Energie investieren müsste, anstatt vom Sofa aus die Welt retten zu wollen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Wort der Woche Plattform - erklärt von Bernhard Pörksen

Als Plattform bezeichnet man die mit einem Geländer gesicherte Fläche auf Gebäuden oder die Fläche in der Straßenbahn, auf der nicht gesessen, sondern dicht gedrängt gestanden wird. Vor dem Internetzeitalter wurde der Begriff Plattform meist mit realen Orten in Verbindung gebracht - so spricht man bei Bohrinseln etwa von Ölplattformen. Heute wird der Begriff sehr oft in Zusammenhang mit digitalen Massenmedien und Dienstleisungsunternehmen verwendet und da erscheint er dem Tübinger Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen nicht unbedingt immer geeignet.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Wort der Woche Verschickungskind - erklärt von Annette Klosa-Kückelhaus

Viele von ihnen wurden gequält und misshandelt, obwohl sie sich eigentlich erholen und gesund werden sollten. Die sogenannten Verschickungskinder, die vom Kriegsende an bis weit in die 1980er Jahre im guten Glauben von ihren Eltern in Kurheime geschickt wurden. Manche Schätzungen gehen von bis zu 12 Millionen Kindern aus. Das Schicksal dieser Kinder wird erst seit ein paar Jahren umfassend wissenschaftlich mithilfe von Betroffeneninitiativen aufgearbeitet.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Wort der Woche Gummistiefelmoment - erklärt von Annette Klosa-Kückelhaus

Der Gummistiefelmoment bezeichnet die Feuerprobe von Führungspersönlichkeiten in einer Krisensituation. Er kann darüber entscheiden, wie die weitere politische oder berufliche Karriere verläuft. Der Begriff geht zurück auf das Jahr 2002, als Kanzlerkandidat Gerhard Schröder mitten im Bundestagswahlkampf sich bei dem dramatischen Hochwasser an Elbe und Oder vor Ort als Krisenmanager präsentierte - in Gummistiefeln und Regenjacke. Über die Jahre wurde der Begriff auch auf andere Gefahrensituationen übertragen. Der Umgang von Gesundheitsminister Jens Spahn mit der Corona-Krise z.B. wurde im März 2020 von den Medien mit einem möglichen Gummistiefelmoment in Verbindung gebracht.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Wort der Woche Kaff - erklärt von Sandra Richter

Das Kaff bezeichnet abwertend einen kleinen Ort, der alles andere als eine Idylle ist - eher öde und unattraktiv. Das Kaff ist ein Nest und in dem ist einfach nichts los. Entstanden ist der Begriff im 19. Jahrhundert vermutlich aus dem Rotwelschen oder / und auch aus dem Jiddischen - das westjiddische „Kefar“, das wiederum hebräische Wurzeln (kafar = Dorf) hat und das jiddische Kaf(f)er, was „Bauer, Dörfler“ bedeutet. Literarisch hat Arno Schmidt dem Wort in seinem Roman „Kaff“ (1960) ein Denkmal gesetzt.
Jiddisch entstand im Mittelalter aus der deutschen Sprache - möglicherweise in Ghettos verband sich die hebräische und deutsche Sprache zu einem Dialekt. Von Deutschland breitete sich das Jiddische nach Osteuropa aus, vermischte sich mit Wörtern des Slawischen und entwickelte sich zu einer selbständigen Sprache. Bis zum Holocaust war das Jiddische noch sehr lebendig - mehr als zehn Millionen Menschen sprachen Jiddisch. Während Hebräisch die Sprache der Religion war, wurde Jiddisch im Alltag gesprochen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Wort der Woche Schlamassel - erklärt von Sandra Richter

Steckt jemand im Schlamassel, so ist er in eine unangenehme Situation hineingeraten. Das Wort ist seit dem 18. Jahrhundert belegt. Während die genaue Herkunft der ersten Wortsilbe nicht klar bestimmbar ist - in jedem Fall ist es ein Verneinungspartikel - geht die zweite Worthälfte auf das jüdische „Mazl" zurück. Es bedeutet Glück - und Schlamassel (Shlamazl) das Gegenteil.
Jiddisch entstand im Mittelalter aus der deutschen Sprache - in Ghettos verband sich die hebräische und deutsche Sprache zu einem Dialekt. Von Deutschland breitete sich das Jiddische nach Osteuropa aus, vermischte sich mit Wörtern des Slawischen und entwickelte sich zu einer selbständigen Sprache. Bis zum Holocaust war das Jiddische noch sehr lebendig - mehr als zehn Millionen Menschen sprachen Jiddisch. Während Hebräisch die Sprache der Religion war, wurde Jiddisch im Alltag gesprochen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Wort der Woche „Gaslighting“ erklärt von Bernhard Pörksen

Es ist eine besonders drastische Form der Manipulation: „Gaslighting“ beschreibt einen psychischen Missbrauch, den Versuch, den Anderen metal zu erniedrigen. Den Tübinger Medienwissenschafler Bernhardt Pörksen erinnert das Wort an sektiererischeTechniken zur Bewußtseinskontrolle, zur fundamentalen Erschütterung einer Person, um sie zu kontrollieren zu können.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Wort der Woche Mikromobilität erklärt von Annette Klosa-Kückelhaus

Mobilität ist eines der Grundbedürfnisse des Menschen. Angesichts von Umweltbelastung, Klimaerwärmung und dem Verkehrsinfarkt in den Großstädten muss sie teuer erkauft werden. Die Lösung für die Zukunft des Individualverkehrs sind kleine elektisch betriebene Forbewegungsmittel. Zusammengefasst werden sie unter dem Begriff Mikromobilität, den Annette Klosa-Kückelhaus vom Leibniz-Institut für Deutsche Sprache erläutert.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Wort der Woche Federfechter - erklärt von Sandra Richter

Das Wort Federfechter ist in unserem heutigen Sprachgebrauch so gut wie ausgestorben. Zurück geht es auf zunftähnlich organisierte Fechtbruderschaften im 15. und 16. Jahrhundert - damals erlebte die Fechtkunst ihre Blütezeit. Sandra Richter, Leiterin des Deutschen Literaturarchivs in Marbach, verweist auf die Übertragung des Begriffs auf die Literatur - etwa bei Johann Fischart und Gotthold Ephraim Lessing. Sie plädiert dafür, das Wort wiederzubeleben und für die Literatur zu erhalten (Fechten mit der Feder als Synonym für kritische Schreibkunst).  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Wort der Woche Kneipe erklärt von Sandra Richter

Mit dem Begriff „Kneipe“ verbinden viele v.a. das Gefühl von geselligem Beisammensein. Zu Pandemiezeiten war genau das „sich-näher-kommen“ verboten. Inzwischen sieht die Situation wieder besser aus und das Kneipenleben kommt langsam wieder in Fahrt. Was den Kosmos „Kneipe“ so besonders macht erklärt Sandra Richter, Direktorin des Deutschen Literaturarchivs in Marbach.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Zum Nachdenken und Genießen

SWR2 Matinee Graue Eminenz – Elefanten

Elefanten sind die größten lebenden Landsäugetiere der Erde. Und sie faszinieren uns Menschen schon immer – sei es als Symbol, als Trophäe oder als Arbeitstier. Die Matinee lädt ein zur Elefantenparade.  mehr...

SWR2 Matinee SWR2

SWR2 Matinee Einfach zweifach: Das Doppel

Doppelt gemoppelt. Die Matinee für Zwillinge, Bigamisten, Tennisasse und Stuntmen.  mehr...

SWR2 Matinee SWR2

SWR2 Matinee Unterbelichtet – Schatten

Egal wohin wir gehen begleitet er uns – der Schatten. Dabei ist er eigentlich nur die Abwesenheit von Licht. Vielleicht auch deshalb hat der Schatten nicht den besten Ruf.  mehr...

SWR2 Matinee SWR2

SWR2 Matinee im Sommer Unter uns: Verzeihen

Für Ghandi war es oberstes Prinzip, in Japan bitten Manager öffentlich darum. Verzeihung hat viele Facetten.  mehr...

SWR2 Matinee im Sommer SWR2

SWR2 Matinee im Sommer Unter uns: Freundschaft

Die SWR2 Matinee kümmert sich heute drei Stunden um diese wichtigen Menschen in unserem Leben: Die Freunde.  mehr...

SWR2 Matinee im Sommer SWR2

SWR2 Matinee im Sommer Unter uns: Väter und Söhne

Kumpel oder Konkurrent? Vorbild oder Versager? Warum ist das Verhältnis zwischen Vätern und Söhnen oft so kompliziert? Die SWR2 Matinee spielt mit Klischees, prüft Einzelfälle und ist dabei, wenn Väter ihre Söhne im Fußball trainieren.  mehr...

SWR2 Matinee im Sommer SWR2

SWR2 Matinee im Sommer Unter uns: Teilen

Ob Autos, Musik oder Wohnraum - teilen ist in. Wann teilen gut ist, wann, wie und warum wir gerne teilen - darum geht es in der SWR2 Matinee  mehr...

SWR2 Matinee im Sommer SWR2

SWR2 Matinee im Sommer Unter uns: Familie

Familientreffen in der SWR2 Matinee. Und alle sind dabei: vom Enkel bis zum Onkel, von der Mutter bis zum Mafiaboss  mehr...

SWR2 Matinee im Sommer SWR2

SWR2 Matinee im Sommer Unter uns: Gemeinschaft

In Zeiten wie diesen wächst die Sehnsucht nach Zusammenhalt. Die SWR2 Matinee erkundet alte und neue Formen der "Wir-Kultur" – vom Ökokollektiv über die Genossenschaft bis zur temporären Community im Netz.  mehr...

SWR2 Matinee im Sommer SWR2

SWR2 Matinee Harte Brocken: Felsen

Die SWR2 Matinee nutzt den Vorsprung und genießt die Aussicht.  mehr...

SWR2 Matinee SWR2