Forum

Demokratie unter Druck – Was kann politische Bildung leisten?

STAND

Silke Arning diskutiert mit
Jolin Diekmann, Historikerin, Universität Jena
Prof. Dr. Wolfgang Sander, Didaktik der Gesellschaftswissenschaften, Gießen
Sibylle Thelen, Direktorin der LpB Baden-Württemberg

Audio herunterladen (41,9 MB | MP3)

Es ist ein besorgniserregender Befund: Nur noch die Hälfte der Deutschen hat laut einer Studie der Körber-Stiftung Vertrauen in die Demokratie.

Angesichts wütender Corona-Proteste und rechtspopulistischer Wahlerfolge sehen Beobachter den Zusammenhalt der Gesellschaft in Gefahr. In dieser allgemeinen Krisenstimmung feiert die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg ihren 50. Geburtstag.

Was kann politische Bildung leisten, um die Demokratie zu stärken?

Gespräch Simone Thelen, LpB Baden-Württemberg: Politische Bildung heißt sich Einbringen lernen

Bei der politischen Bildungsarbeit gehe es darum, die kritische Urteilsfähigkeit der Bürger und Bürgerinnen zu stärken und deren Handlungskompetenz zu fördern, betont Sibylle Thelen, Direktorin der Landeszentrale für Politische Bildung Baden-Württemberg, anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Landeszentrale gegenüber SWR2.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Tagesgespräch Sybille Thelen: "Die Gegensätze des 9. November begreifbar zu machen, ist Ziel der Bildungsarbeit"

Der 9. November ist ein deutscher Schicksalstag: An diesem Tag vor 32 Jahren fiel die Mauer, die Wiedervereinigung nahm ihren Anfang. Am 9. November 1938 brannten Nazis jüdische Synagogen und Geschäfte nieder. Die Reichspogromnacht gilt als der Auftakt der systematischen Juden-Vernichtung. Sibylle Thelen ist Direktorin der baden-württembergischen Landeszentrale für politische Bildung. Sie sagt im SWR Tagesgespräch: "Es geht darum, die Ambivalenzen, die Gegensätze und Widersprüche unserer Geschichte an einem solchen Tag bewusst zu machen." Das sei ein wichtiger Teil der Bildungsarbeit. Wie sich Jugendliche und junge Menschen überhaupt noch für die schleichende Machtübernahme der Nazi-Diktatur sensibilisieren lassen, darüber hat Sybille Thelen mit SWR-Moderatorin Ulrike Alex gesprochen.  mehr...

SWR2 Aktuell SWR2

Gespräch 30 Jahre Landeszentrale für politische Bildung Sachsen – Dialog auch mit Rechtspopulisten

Politische Bildung spiegele immer die aktuellen Entwicklungen, auch in Sachsen, sagt Roland Löffler, der Direktor der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung. Der Erfolg der LpB Sachsen lasse sich deshalb, auch zum 30. Jahrestag ihrer Gründung, nicht so einfach messen. In der Anfangszeit sei es deshalb vor allem darum gegangen, die Grundlagen der Demokratie zu vermitteln. Später seien dann Umweltfragen und PEGIDA dazugekommen.
Die Gesellschaft in Sachsen sei sehr polarisiert. Löffler zieht deshalb eine gemischte Bilanz. Eine Besonderheit seines Hauses will Löffler aber herausstreichen: Wie bereits unter seinem Vorgänger Frank Richter setze man auf Dialogveranstaltungen und Austausch - im Zweifelsfall auch mit Rechten und Rechtspopulisten. Man könne nicht dauerhaft einen großen Teil der Wählerschaft ausschließen, so Löffler. Dafür müssten aber auch demokratische Spielregeln akzeptiert werden.
Löffler, der selbst aus Westdeutschland stammt, wünscht sich für die Zukunft mehr Neugier auf die ostdeutschen Bundesländer und ihre Menschen. Diese hätten Großartiges geleistet.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Zeitwort 25.11.1952: Die Bundeszentrale für politische Bildung wird gegründet

Wissen, was man wählt: Mit dem Wahl-O-Mat liefert die Bundezentrale rund 80 Millionen Nutzern eine Entscheidungshilfe.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Gespräch Bundestagswahl 2021: Der Wahl-O-Mat kann den Wahlkampf sachlicher machen

„Der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung ist eine sinnvolle Entscheidungshilfe für die Wählerinnen und Wähler, weil er den Fokus auf die inhaltlichen Positionen der Parteien lenkt“, sagt der Politikberater Johannes Hillje. Er ermögliche einen „direkten Abgleich“ zwischen den Positionen eines Wählers und den Parteien.
In Zeiten eines „hyperpersonalisierten Wahlkampfs“, eines „Wahlkampfs der Nebensächlichkeiten“ diene der Wahl-O-Mat auch der Versachlichung von Wahlentscheidungen. Kaum eine Wählerin oder ein Wähler lese die Wahlprogramme der Parteien von Anfang bis zum Ende. Der Wahl-O-Mat biete hier den Vergleich eines breiten Themenspektrums. Die Themenauswahl des Wahl-O-Mat müsse man aber auch immer wieder kritisch hinterfragen, meint Johannes Hillje.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gespräch Lebendige Demokratie lernen - Marina Weisband will Digitalisierung und Demokratiebildung an Schulen zusammenbringen

Demokratie braucht Menschen, die aktiv mitgestalten. Weil demokratische Prozesse an unseren Schulen bisher zu kurz kommen, engagiert sich Marina Weisband für das Beteiligungsprojekt “Aula”.  mehr...

SWR2 Tandem SWR2

Bildung Demokratie lernen – Wie Kinder und Jugendliche mitbestimmen können

Schon Kinder können Demokratie, wenn sie in der Kita abstimmen, was sie spielen wollen. Ob in Schülerparlamente oder bei der Wahl ab 16: Politische Teilhabe ist ein Kinderrecht.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN