Bring Dein Hörspiel ins Radio Schriftzug und Kompaktcassette mit Bandsalat (Foto: SWR, WDR)

ARD PiNball 2019 Ronaldas Obukas und Simone Halder gewinnen den ARD PiNball Award 2019

Ronaldas Obukas und Simone Halder Kurzhörspiel "Chewing Gum Makes A Demon Really Happy", angesiedelt „irgendwo zwischen Western und Zombiespiel“ überzeugte die Jury.

ARD Hörspieltage ARD PiNball - Die Top Five

Die Autorin und PiNball 2019 Preisträgerin Simone Halder (Foto: SWR, Niko Neithardt)
Die PiNball 2019 Preisträgerin Simone Halder, die gemeinsam mit Ronaldas Obukas John Ventana, einen russischstämmigen selbsternannten Spezialisten in Erlösungsfragen, erschaffen hat. Zudem haben sie sich für ihr Hörspiel "Chewing Gum Makes A Demon Really Happy" in Selfdeliverancechannels herumgetrieben und eigene DIY Teufelsautreibungstutorials erstellt. Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Das Publikum wartet gespannt auf den Beginn der PiNball Veranstaltung bei den ARD Hörspieltagen 2019 im Studio der HfG Karlsruhe. Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Die Autorin des Kurzhörspiels "Kranke Reden"Jana Papenbroock mit Tochter und Moderatorin Alexandra Müller auf der Bühne (v. l . n. r.). Jana Papenbroock und Max Martens drehen die klassische Situation der Psychiatrie um und fragen mit ihren Patient*innen: Wer sind eigentlich diese Menschen, die Psychiater*innen werden wollen? Was treibt sie an? Wie ist ihr Menschenbild? Wie ist ihre Kindheit verlaufen? Hören sie Stimmen? Was haben sie für Probleme? Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Der Autor Sebastian Hocke äußert sich zu seinem Kurzhörspiel "Träume unter Wellblechdächern" bei der ARD PiNball Veranstaltung: Als sie ihn zufällig in einem Bus trifft, kommt alles wieder hoch. Der Sommer, in dem sie ihr Herz verschleudert hat, in einer Bushaltestelle in der Provinz. Zwischen gefliesten Wänden, überstrichenen Mauersteinen, unter einem Wellblechdach haben sie gemeinsam von einer besseren Zukunft geträumt. Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Die Schauspielerin Marie Luisa Kerkhoff erzählt über die Zusammenarbeit mit Sebastian Höcke und über die Aufnahmen in einer Bushaltestelle auf dem Land. Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
In "Inside the Surface" läßt der Klangkünstler und Autor Joseph Baader einen fiktiven finnischen Mann auf der Flucht in die "Oberflächlichkeit" seine Umgebung in Helsinki mit einem Eishockeyschläger abtasten. Die Geräusche des mit Mikrofonen präparierten Schlägers zeichnet er mit einem Kassettenrekorder auf. Kurz nach seinem Tod besuchen interessierte Wissenschaftler sein Archiv und tauchen ein in eine seltsame, poetische Welt aus Oberflächen. Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Alma Wellner Bou aus dem Kollektiv ongoing project erzählt über “A Woman’s Work”, ein interviewbasiertes Rap-Hörstück über Feminismus, Arbeit von Frauen und Diskriminierung. Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Gerrit Booms (PiNball Jury für den WDR), Simone Halder (PiNball Preisträgerin 2019), Alexandra Müller (Moderation), Lina Kokaly (PiNball Jury für RB) und Susanne Janson (PiNball Jury für den SRF) auf der Bühne beim ARD PiNball 2019 (v. l. n. r.). Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen

Das Gewinnerstück

Chewing Gum Makes A Demon Really Happy
von Ronaldas Obukas und Simone Halder

Die Begründung der Jury:

Das Hörspiel "Chewing Gum Makes A Demon Really Happy" zeigt, wie viel Humor, Ironie und Zeitgeist in der freien Szene schlummert.

Irgendwo zwischen Western und Zombiespiel, zwischen viel zu embeddeder Reportage und ichverliebtem social media-Wahnsinn kreieren die Macher*innen ihren selbsternannten Spezialisten John Ventana. Sein Fachgebiet: Erlösung und Teufelsaustreibung. Hausgemachte Religion, wie herrlich. Doch er konkurriert mit einer großen Szene: youtube ist voll von religiösen Predigern wie ihm, die mal schnell eine Taufe durchführen, jede selbst gewählte Sexualität verdammen oder eben einen Dämon verjagen. "Subscribe to our channel" ist das Bekenntnis der Stunde.

Die Produktion knöpft sich diese Leute vor, indem sie ihre Beiträge mit inszenierten Szenen kombiniert und einen bissigen Humor erzeugt. Gleichzeitig stellt sie uns allen die Frage, ob unser andauernder Medienkonsum eigentlich dazu führt, dass wir Realität und Fiktion besonders gut oder eben gar nicht mehr auseinanderhalten können. Wie manipulierbar machen wir uns? Wo hört der Kopf auf und wo fängt die Kulisse an? Ein Stück, das so eigentlich nur als Hörspiel funktioniert.

Deswegen zeichnet die Jury "Chewing Gum Makes A Demon Really Happy" mit dem PiNball für das Beste Kurzhörspiel 2019 aus.
– Und wer hat jetzt ein Kaugummi?

Der Preis

Der ARD PiNball wird von der ARD, dem Deutschlandradio, dem Österreichischen Rundfunk (ORF) und dem Schweizer Rundfunk und Fernsehen (SRF) vergeben.

Ausgezeichnet wird das beste Kurzhörspiel, das "unabhängig" produziert wurde.

Vier weitere Kurzhörspiele waren nominiert:

A Woman’s Work
von ongoing project

Inside the Surface
von Joseph Baader

Kranke Reden
von Jana Papenbroock und Max Martens

Träume unter Wellblechdächern
von Sebastian Hocke

Was ist der PiNball-Wettbewerb?

Ausgezeichnet wird das beste Kurzhörspiel (bis max. 20 Minuten), das "unabhängig" produziert wurde. "Unabhängig" meint in diesem Zusammenhang, dass die Einreichung außerhalb einer Rundfunkanstalt produziert worden ist. Die Einreichungen dürfen zudem noch nicht von einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt gesendet oder von einem kommerziellen Anbieter veröffentlicht worden sein. Eine vorgängige Präsentation auf Festivals und die Teilnahme an anderen Wettbewerben ist kein Ausschlussgrund.

Ansprechen wollen wir mit dem Wettbewerb einerseits junge HörspielmacherInnen an den Hochschulen, sowie Kreative aus der sog. Freien Hörspielszene. Andererseits sind EinreicherInnen, die bereits mit einer Rundfunkanstalt zusammengearbeitet haben, nicht grundsätzlich ausgeschlossen.

PiNball bei den ARD Hörspieltagen

Wer bewertet die Einreichungen?

DramaturgInnen und RedakteurInnen aus ARD und Deutschlandradio, ORF, SRF sowie MitarbeiterInnen des ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe und der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG) stellen die Jury. Die Fachjury erhält die Einreichungen anonymisiert, lediglich Angaben zum Inhalt, zur Besetzung sowie das Manuskript/Treatment werden beigelegt.

Wie ist der Preis dotiert?

Die Fachjury bestimmt fünf FinalistInnen. Diese fünf Stücke werden im Download-Angebot von ARD.de ab Oktober 2019 unbefristet präsentiert und als TeilnehmerInnen der Endrunde einmal im Radio ausgestrahlt. Hierfür erhalten die FinalistInnen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 200 Euro. Die nominierten Einreichungen werden zudem – in Anwesenheit der FinalistInnen – bei den ARD Hörspieltagen in Karlsruhe (6.11.-10.11.2019) präsentiert, die MacherInnen haben die Gelegenheit, mit Jury und Publikum über ihr Kurzhörspiel zu diskutieren.
Aus den fünf FinalistInnen bestimmt die Jury die/den GewinnerIn des ARD PiNball. Der Preis besteht in einer Urkunde, einer Trophäe und einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Zusätzlich wird angeregt, dass das Gewinnerstück in einem Radio-Programm der ARD, des Deutschlandradios, des ORF oder SRF (zusätzlich zur Vorab-Ausstrahlung der Hörspiele der FinalistInnen) gesendet wird. Hierfür würde ein hausübliches Honorar gezahlt werden. Die/der GewinnerIn und die vier FinalistInnen werden zum Festival eingeladen. Die Preisverleihung findet statt am Samstag, den 07.11.2019 um 21 Uhr im Studio der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe statt.

Einreichungsfrist

Start des Wettbewerbs: 1. Juni 2019; Einreichungsschluss: 31. Juli 2019.

Einreichungsmodalitäten

Ab dem 1. Juni 2019 ist folgendes einzureichen:
- ein maximal 20-minütiges Hörspiel (.mp3)
- Angaben zum Inhalt, zur Besetzung, zum Ort und Zeitpunkt der Produktion
- ein Manuskript oder Treatment
- die vollständige Liste der verwendeten Fremdmaterialien (z.B. Musik)
- Kurzbiographie und Werkverzeichnis des/der Wettbewerbsteilnehmers/in
- ein rechtefreies Foto des/der Wettbewerbsteilnehmers/in (.jpg) inkl. Fotonachweis
- durch Unterschrift bestätigtes Einverständnis der Statuten.

Ausschreibung, Teilnahmeantrag und Statuten finden Sie hier zum Download [PDF]

Bei Rückfragen können Sie sich gerne wenden an:

Max Heck, Westdeutscher Rundfunk, Hörspiel/ARD Hörspieltage, pinball@ard.de

STAND