STAND
AUTOR/IN

Spoken Essay von Reiner Niehoff und Sven Rücker

Audio herunterladen (52,4 MB | MP3)

Im gleichen Maße, in dem das Schämen durch Selbstzermürbung und -regulierung ein Gewaltverhältnis begründet, erzeugt es auch Empathie, Einfühlung in Andere - ganz egal, ob ich michvorAnderen oderfürAndere schäme.

Erst durch die Scham wird der Mensch zum "interessanten Tier" (Nietzsche). Sie bewirkt eine Verfeinerung und Vertiefung, verwandelt bloße Affekte in Gefühle.

Anhand von Max Schelers Anthropologie der Scham lässt sich zeigen, wie die virtuosen Verschiebungen, die das Schämen erfordert, künstlerische Werkprozesse begleitet, fördert und initiiert.

Teil 3, "Schamlosigkeit", Montag, 23. November, 22.03 Uhr

Kein Manuskript erhältlich

Essay Scham und Repression - Schämen (1/3)

Drei Stunden Radio-Essay über das Schämen, dieses niederträchtigste aller Gefühle. In Stunde 1: Unterdrückung durch Scham.  mehr...

SWR2 Essay SWR2

Forum Dick, krank, selbst schuld? Der Kampf gegen das Übergewicht

Es diskutieren:
Nicole Jäger,Autorin und Comedian, Hamburg
Prof. Dr. Goran Marjanovic,Mediziner, Adipositas-Zentrum des Universitätsklinikums Freiburg
Prof. Dr. Jutta Mata, Gesundheitspsychologin, Universität Mannheim
Moderation: Sonja Striegl  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Gesellschaft Obdachlos in den USA – Wenn das Auto zum Zuhause wird

Bloß nicht auffallen als Mensch, der aus der Gesellschaft gefallen ist. Viele Obdachlose in den USA schämen sich für ihr Schicksal.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN