STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (41,6 MB | MP3)

Die Faszination an einem Spiel, in dem eine begrenzte Anzahl von Spielern einen Ball ausschließlich mit dem Fuß vor sich hertreibt, ist und bleibt unerklärbar.

Mal wurde das Fußballstadion als Ersatz-Tempel der untergegangenen Götter verstanden, mal wurde das Fußballspiel als gesellschaftlicher Index für politische Gemengelagen analysiert.

Was aber doch eher langweilt und die Faszination nicht erklärt. Versuchen wir es also noch einmal und ganz anders.

SWR2 Feature am Sonntag Der Fußball und ich - Geschichte einer Abhängigkeit

Sie ist fußballverrückt. Mit sechs fing es an, mit 59 ist alles schlimmer denn je. Sie spielt sogar selbst. Bezirksliga. Die jüngsten im Team könnten ihre Enkelinnen sein. Martina Keller bekennt ihre Fußballleidenschaft.  mehr...

SWR2 Feature am Sonntag SWR2

Gespräch Ronny Blaschke über Fußball in Propaganda, Krieg und Revolution

Wo Fußball der beliebteste Sport ist, da ist er auch politisch, sagt Ronny Blaschke im Gespräch mit SWR2. Er muss es wissen, denn für sein Buch hat er Fanszenen in der ganzen Welt besucht. Von gewaltbereiten Nationalisten auf dem Balkan über revolutionäre Fans in Ägypten bis hin zum ethnisch und religiös zersplitterten Iran, wo die Nationalmannschaft das Land zusammenhält.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Gespräch Bundesliga-Geisterspiele: „Nicht die Seele des Fußballs“

Der Sportphilosoph Prof. Gunter Gebauer hat die geplanten Geisterspiele der Bundesliga kritisiert. In SWR2 am Morgen sagte Gebauer, so dringend, wie es immer dargestellt würde, bräuchten wir diese Spiele nicht. „Ein Geisterspiel hat etwas Aseptisches - als würde Fußball aus dem OP-Saal gesendet“. Er glaube es nicht, dass diese Spiele funktionierten. Fußball lebe sehr stark von der Interaktion der Fans, vom Rufen, vom Schreien. Wenn das alles fehle, sei das Spiel völlig unemotional. „Das ist eigentlich nicht die Seele des Fußballs“, so Gebauer. Zudem lieferte die Wiederaufnahme der Bundesliga in dieser Form in Zeiten von Corona ein schlechtes Vorbild. Denn wenn Fußball als Fußball gespielt werde, könne es nicht sein, dass die Spieler mit eineinhalb Meter Abstand auf dem Rasen stehen. Gebauer verwies darauf, dass 54 Prozent der Bevölkerung der Meinung seien, dass der Bundesliga-Start ohne Publikum nicht stattfinden solle.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN