Auszeichnung

Thomas-Nast-Preis für den Karikaturisten Til Mette: „Es gibt eine größere Vorsicht bei den Zeichnern“

STAND
INTERVIEW
Doris Maull

Audio herunterladen (6,1 MB | MP3)

„Thomas Nast hat moderne Werte einer modernen Gesellschaft vertreten“, betont der diesjährige Preisträger des Landauer Karikaturen-Preises Til Mette im Gespräch mit SWR2. Leider sei Nast in Deutschland nicht so bekannt wie in den USA.

Er selbst, so Mette, sei durch eine Trennungs-Erfahrung zum Beruf des Karikaturisten gekommen. „Da ging es mir richtig schlecht und ich konnte trotzdem witzige Zeichnungen machen.“ Daraus habe er geschlossen: „Dann kann ich das auch als Beruf machen.“

Til Mette erhält Thomas-Nast-Preis (Foto: copyright: Til Mette)
Til Mette: Licht copyright: Til Mette Bild in Detailansicht öffnen
Til Mette: Klima copyright: Til Mette Bild in Detailansicht öffnen
Til Mette: Racism copyright: Til Mette Bild in Detailansicht öffnen
Til Mette: Fitness copyright: Til Mette Bild in Detailansicht öffnen
Til Mette: Bücher copyright: Til Mette Bild in Detailansicht öffnen
Til Mette: Putzfrau copyright: Til Mette Bild in Detailansicht öffnen

Til Mette: Die Arbeit hat sich sehr verändert

Der Job habe sich allerdings in den vergangenen Jahren sehr verändert. Es gebe schneller Empörung und die Leute seien sehr viel angespannter, so Mette. Große Zäsuren seien zudem vor allem der Streit um die Mohammed-Karikaturen und die Angriffe auf die Charlie-Hebdo-Redaktion gewesen. Unterstützt durch die ökonomischen Zwänge der Gegenwart, herrsche mittlerweile eine große Vorsicht, damit man auch gedruckt würde. Mette nennt dies „kleine Zäsuren“.

„Und das führt nicht zu einer größeren Kunstfreiheit, sondern zu einer größeren Anpassung.“

Til Mette wird am 9. Dezember in Landau mit dem mit 5.000 Euro dotierten Thomas-Nast-Preis ausgezeichnet.

Gesamtausgabe mit Zeichnungen der Karikaturistin Marie Marcks

Egal ob wegweisende Karikaturen zu feministischen Themen oder zeitlose Kritik an den gesellschaftlichen Verhältnissen – Marie Marcks war eine eigensinnige und unangepasste Chronistin ihrer Zeit. Sie ist die erste und bis heute wohl bekannteste deutsche Karikaturistin gewesen. Nach 1945 arbeitete die gebürtige Berlinerin selbstständig in Heidelberg. Als alleinerziehende Mutter, Grafikerin, freischaffende Künstlerin, Buchautorin und gefeierte Zeichnerin. Mit 92 Jahren ist Marie Marcks am 7. Dezember 2014 in Heidelberg verstorben. Zum 100. Geburtstag hat der Kunstmann Verlag jetzt eine zweibändige Gesamtausgabe der Werke von Marie Marcks veröffentlicht. „Die große Marie Marcks“, so der Titel.

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Ausstellung „Auf den Punkt gebracht“: Die Karikaturistin Marie Marcks war eine Chronistin der Emanzipation

Mit der Ausstellung „Auf den Punkt gebracht - Heidelberg feiert 100 Jahre Marie Marcks“ würdigt die Stadt ihre berühmte, 2014 verstorbene Künstlerin und Karikaturistin. Die gezeichnete Kritik von Marie Marcks ist nach wie vor aktuell.

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Gespräch Der Reiz des Skurrilen: Der Karikaturist und Zeichner Frank Hoppmann

Frank Hoppmans Karikaturen werfen selten ein schmeichelhaftes Licht auf Politiker und Prominente. Er selbst ist der Meinung: würden sie seine Karikaturen schön finden, hätte er etwas falsch gemacht.   

SWR2 Tandem SWR2

Ausstellung im Caricatura-Museum Frankfurt Ernst Kahl mag es absurd

Zum 70. Geburtstag des Karikaturisten Ernst Kahl zeigt das Caricatura-Museum in Frankfurt die ironischen, witzigen und absurden Bilder des Künstlers. Die Ausstellung „Vergessene Katastrophen“ läuft bis zum 12. Mai.

Ausstellung Wundervoll leicht: Der Zeichner Hans Traxler im Caricatura Museum Frankfurt

Zum 90. Geburtstag des Karikaturisten Hans Traxler zeigt das Caricatura Museum Frankfurt eine bezaubernde Retrospektive, unter anderem mit Traxlers Kindheitserinnerungen.

STAND
INTERVIEW
Doris Maull