David Langner (SPD), Vorsitzender des rheinland-pfälzischen Städtetags und Oberbürgermeister von Koblenz. (Foto: picture-alliance / Reportdienste,  Sebastian Gollnow)

Koblenzer Oberbürgermeister David Langner

Brauchen wir höhere Parkgebühren für mehr Umweltschutz?

Stand

Hohe Parkgebühren in den Innenstädten sorgen für Frust bei vielen Pendlern. Andererseits könnte genau das der Umwelt helfen, weil sie die Autos fernhalten.

Wir haben mit David Langner, dem Oberbürgermeister der Stadt Koblenz darüber gesprochen, wie Innenstädte trotzdem belebt bleiben können. Langner ist außerdem der Vorsitzende des Städtetags Rheinland-Pfalz.

SWR1: Herr Langner, wie ist es so zwischen den Stühlen zu sitzen?

Langner: Zwischen den Stühlen fühle ich mich eigentlich gar nicht. Wir sind, glaube ich in allen Städten sehr bewusst mit der Thematik unterwegs. Wir müssen auf Alternativen setzen. In Koblenz ist das das Thema Fahrrad, aber auch das Thema ÖPNV. Und dann spielen natürlich auch die Parkgebühren eine Rolle. Aber da sollte man jetzt auch nicht zu restriktiv vorgehen.

Wir wissen, die reine Auto-Innenstadt wird es in Zukunft nicht mehr geben.

SWR1: Was muss am ÖPNV in den meisten Städten noch besser werden, damit mehr Menschen darauf umsteigen?

Langner: Letztendlich geht es immer um die Frage des Geldes. Wir sind gerade auch in der Diskussion mit dem Land Rheinland-Pfalz, was den Zuschuss des ÖPNV anbelangt. Der Zuschuss kann nicht kostendeckend zur Verfügung gestellt werden. Wir als Stadt Koblenz lassen uns das auch jetzt schon etwas kosten. Aber wir erreichen natürlich nicht die Taktung, die wir in Großstädten erleben, wo alle fünf bis zehn Minuten eine Bahn kommt.

SWR1: Die Umwelthilfe fordert ja eigentlich, dass die Parkgebühren pro Stunde so hoch sein sollten, wie das einfache Busticket. Die Stadt Kaiserslautern zum Beispiel hat die Parkgebühren im vergangenen Jahr an die Fahrpreise für den Bus angeglichen. Wie sind da die Erfahrungen?

Langner: Zu Kaiserslautern kann ich wenig sagen. Wir führen nur in Koblenz die Diskussion, dass der Einzelhandel nach der Pandemie und durch den Druck der Digitalisierung bestrebt ist, dass das Auto eine günstige Alternative ist, um die Geschäfte zu erreichen. Vor diesem Druck und der Frage: "Wie belebt ist die Innenstadt in Koblenz weiterhin?", haben wir uns bisher gegen diesen Schritt der Erhöhung entschieden.

Koblenz

Ist das Parken in der Stadt zu günstig? Deutsche Umwelthilfe fordert höhere Parkgebühren in Koblenz

In Koblenz ist das Parken besonders günstig - zu günstig, sagt die Deutsche Umwelthilfe. Autofahrer würden bevorzugt. Die Umweltschützer fordern deshalb höhere Parkgebühren.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Ich glaube, man muss die Bilanz zum Klimaschutz auch erweitern. Wenn ich sehe, dass dann viele umsteigen und im Internet bestellen und viel Ware zurückgeht und vernichtet wird, dann muss man das im Blick haben. Und dann sieht die Öko-Bilanz auch schon wieder anders aus.

SWR1: An welchem Konzept für die Zukunft der Städte in Rheinland-Pfalz arbeiten Sie im Städtetag?

Langner: Wichtig ist, dass die Städte das individuell für sich lösen müssen. Man muss sich die Gegebenheiten vor Ort anschauen. Alle Kolleginnen und Kollegen aller Städte machen sich intensiv Gedanken. Das Thema Auto spielt anders als in den vergangenen Jahrzehnten nicht mehr die zentrale Rolle.

Wir setzen auf Alternativen. Aber das kann immer nur schrittweise gelingen.

Unser Ansatz in Koblenz ist, dass wir die Alternativen stärken, dass die Fahrgastzahlen im ÖPNV steigen und dass mehr Fahrradfahrende unterwegs sind. Dann wird auch das Thema Parkgebühren eine Rolle spielen. Das muss aber sehr vorsichtig und auch im Dialog mit dem Einzelhandel geschehen.

Mehr zum Thema Verkehr & Klima

Kaiserslautern

Gebühren zum 1. Mai erhöht Parken in Kaiserslautern ist jetzt teurer

Wer in Kaiserslautern parken will, muss dafür ab sofort mehr Geld zahlen. Denn die Stadt hat zum 1. Mai die Parkgebühren erhöht, im Schnitt um 50 Prozent.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Freiburg

Teures Anwohnerparken: Ein Anreiz zum Autoverzicht?

Freiburg kassiert beim Anwohnerparken ab. Warum hohe Gebühren nicht zum Verzicht aufs Auto führen, sagt der Mobilitätsexperte Roman Suthold im Gespräch mit Stefan Eich.

Trier

Mülltransport in der Region Trier Wasserstoff statt Diesel: Kommt der klimafreundliche Antrieb für Müllautos?

Müllautos, die mit Diesel betrieben durch Städte und über Land fahren und die Luft verpesten. Das soll bald Vergangenheit sein. Die klimafreundliche Lösung könnte Wasserstoff sein.

Mehr Interviews

Richtiges Verhalten Keine Angst vor heimischen Schlangen

Wenn es wärmer wird, steigt auch bei uns die Wahrscheinlichkeit, im Garten einer Schlange zu begegnen. Wir erklären, warum Sie davor keine Angst zu haben brauchen.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Hauptgeschäftsführer des Verbands Bauwirtschaft RLP Wohnbau in RLP: "Wir brauchen ein adäquates Förderprogramm!"

Die Wohnungsbau-Situation ist angespannt. Thomas Weiler, Hauptgeschäftsführer des Verbands Bauwirtschaft, fordert ein adäquates Förderprogramm für den Bau von Wohnimmobilien.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Karrierecoach Ralf Krämer Worauf es bei der Berufswahl und dem Jobwechsel ankommt

Fast die Hälfte der deutschen Mitarbeitenden geben in einer aktuellen Studie an, nur noch Dienst nach Vorschrift zu machen. Tipps für die Berufswahl.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Stand
AUTOR/IN
SWR