Benzodiazepine sind die neue Trenddroge bei Jugendlichen. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Drogentrend Benzodiazepine

Benzos – die Trenddroge bei Jugendlichen

STAND

Benzodiazepine, oder umgangssprachlich "Benzos", werden immer beliebter, vor allem bei Jugendlichen, das berichten Polizei und Drogenberatungsstellen in RLP. Was steckt dahinter?

Vor allem Jugendliche nehmen diese Downer häufiger. Wir werfen einen genaueren Blick auf diese Drogen.

Wie wirken Benzos im Körper?

Um die Wirkung der Benzos zu verstehen, ist es sinnvoll zu schauen, wie die Benzodiazepine, so der Fachbegriff, in der Medizin verwendet werden, sagt SWR-Wissenschaftsredakteurin Veronika Simon. Ärzte können Benzodiazepine zum Beispiel auch als Beruhigungsmittel bei Angst- oder Schlafstörungen verschreiben.

Als Rauschmittel sind die Benzos sehr beliebt, weil sie dem Nutzer bei einer hohen Dosis ein Gefühl von Sorglosigkeit vermitteln können. Die Droge wirkt angstlösend und beruhigend, sie vermittelt bei Einnahme innerhalb kürzester Zeit ein Gefühl als wäre man in Watte gepackt. Dieses Gefühl entsteht dadurch, dass die Droge dämpfend auf das zentrale Nervensystem wirkt und Reize dort nur noch vermindert übertragen werden.

Besonders Jugendliche berauschen sich häufig mit der Trenddroge "Benzos". (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Sogenannte "Benzos" werden immer beliebter, vor allem bei Jugendlichen, das berichten Polizei und Drogenberatungsstellen in RLP. Die Droge sorgt dafür, dass Ängste unterdrückt werden und man sich sorglos fühlt. Picture Alliance

Warum machen Benzos so stark abhängig?

Die große Gefahr, von Benzos abhängig zu werden, liegt darin, dass der Körper sich sehr schnell an den Wirkstoff gewöhnt, sagt SWR-Wissenschaftsredakteurin Veronika Simon. Nach einer gewissen Zeit braucht der Körper die Wirkstoffe, um überhaupt noch mit Gefühlen wie Angst oder Panik umgehen zu können.

Gleichzeitig bildet sich im Körper eine Toleranz gegen das Medikament. Weil sich der Körper also schnell an den Wirkstoff gewöhnt, benötigt er eine immer höhere Dosis für den gleichen Effekt. Bekommt er diese Dosis nicht, entstehen schnell Entzugserscheinungen. Betroffene Personen sind dann oft unruhig oder auch leicht reizbar. Weil diese Nebenwirkungen sehr schnell (nach wenigen Wochen) eintreten können, sollten sie auch nach ärztlicher Verschreibung nicht über einen längeren Zeitraum hinaus eingenommen werden.

Was kann man machen um von Benzos wieder weg zu kommen?

Wie auch bei anderen Rauschmitteln ist es auch bei Benzos wichtig, das Mittel nicht abrupt abzusetzen. Man sollte eher nach und nach die Dosis verringern, also einen schrittweisen Entzug machen.

Wer versucht von jetzt auf gleich von dem Medikament wegzukommen riskiert, dass die unterdrückten Ängste verstärkt zurückkommen, bis hin zur Panikattacke.

Auch bei der Sucht nach Benzodiazepinen ist professionelle Hilfe die beste Chance, aus der Sucht rauszukommen. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Die beste Chance langfristig von der Sucht wegzukommen, ist professionelle Hilfe. Zum Beispiel durch den Hausarzt, oder in einer speziellen Suchtklinik. Das gilt auch bei Menschen, die abhängig sind nach sogenannten "Benzos". Picture Alliance

Wer von dem Medikament abhängig ist, sollte sich unbedingt ärztliche Hilfe holen. Als erster Ansprechpartner kann hier auch der Hausarzt weiterhelfen und gegebenenfalls an Suchtberater oder spezielle Kliniken für Suchtkranke weitervermitteln. Dort wird über einen gewissen Zeitraum die Dosis langsam reduziert, bis sie letztendlich bei null ist. Die gute Nachricht: Die Erfolgsquote dauerhaft clean zu bleiben ist bei einem professionellen Entzug relativ hoch.

Audio herunterladen (1,9 MB | MP3)

Liebe, die nicht gut tut Zehn Merkmale für eine toxische Beziehung

Manchmal geraten wir an Menschen, die uns definitiv nicht gut tun. Wenn Sie einen toxischen Partner haben, führen Sie ein Leben zwischen Nähe und Kälte, haben abwechselnd Höhenflüge und tiefe Abstürze. Woran Sie erkennen, ob Sie in einer solchen Partnerschaft leben, lesen Sie hier.  mehr...

Nager im Garten oder Haus Das können Sie gegen Ratten tun

Für viele ist es die Horror-Vorstellung schlechthin: Ratten im Keller oder im Garten. Die unbeliebten Nager fressen Vorräte und Kleidung an, hinterlassen Kot und dreckige Spuren und können sogar gefährlich werden.  mehr...

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Datenschutz Wie sinnvoll ist die Immunkarte?

Wer nachweisen muss, dass er gegen das Coronavirus geimpft ist, kann dies nun per Immunkarte tun. Die Scheckkarte ist in vielen Apotheken erhältlich. Doch wie sicher ist die neue Karte?  mehr...

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN