Stefan Kuntz im Dezember 2023 (Foto: IMAGO, IMAGO / Eibner)

Weltmeister von 1990 gestorben

Stefan Kuntz über Andreas Brehme: "Für mich war er ein Vorbild"

Stand
INTERVIEW
Birgit Steinbusch
ONLINEFASSUNG
Christoph Pietsch

Stefan Kuntz spielte viele Jahre gemeinsam mit Andreas Brehme beim FCK und in der Fußball-Nationalmannschaft. Im SWR-Interview erinnert er sich an seinen Weggefährten.

SWR: Stefan Kuntz, Sie haben mit Andreas Brehme in der Nationalmannschaft und auch beim 1. FC Kaiserslautern gespielt. Wie haben Sie von Andreas Brehmes Tod erfahren?
Stefan Kuntz: "Manchmal denkt man ja: 'Okay, der ist schon etwas älter, da muss man mit rechnen'. Aber beim Andreas war es schon extrem überraschend. Von daher trifft es einen irgendwie immer noch mehr. Dann fängst du sofort an nachzudenken: Ich habe ihn genauso wie Millionen Deutsche 1990 bewundert, als den Elfmeter reingeschossen hat. Dann haben wir uns beim FCK als Mannschaftskollegen getroffen und ich habe noch nie einen Fußballer gesehen, der wirklich rechts und links gleich stark war. Es war ihm egal, ob er einen Freistoß oder einen Elfmeter mit rechts oder links schießt. Das war für mich unvorstellbar. Und dann natürlich diese Mischung aus Professionalität aber auch einer gewissen Lockerheit auf dem Platz. Das hat angesteckt. Für mich war er ein Vorbild."

Schauen wir nochmal auf diesen magischen Elfmeter, 1990, das WM-Finale. Er hat ja hinterher gesagt: 'Was soll ich machen? Rudi Völler ist gestolpert, Lothar Matthäus hatte nicht die richtigen Schuhe. Einer musste ran.' Ist das typisch für ihn?
"Ja, das ist typisch. Das ist diese positive Hemdsärmlichkeit: 'Okay, dann mach ich es eben'. Und nicht: 'Um Gottes Willen! Was passiert, wenn ich daneben schieße'? Man muss dazu sagen, dass er normalerweise aus elf Metern auch jede Bierdose mit seiner Präzision treffen konnte. Das gibt natürlich Selbstvertrauen und das hat er in dem Moment dann ja auch gezeigt."

Fußball | Nachruf Andreas Brehme überraschend gestorben - Weltmeister von 1990 ist tot

Andreas Brehme ist tot. Der Weltmeister von 1990 ist im Alter von 63 Jahren an einem Herzstillstand gestorben.

SWR Aktuell am Vormittag SWR Aktuell

Und so als Mensch?
"
Andreas hat unwahrscheinlich gerne gelacht. Er war extrem positiv, hat die anderen auch mit seinem positiven Denken angesteckt. Es war immer lustig. Und wenn du jemanden um dich herum hast, der gerne lacht und du selber auch zu denen gehörst, die lieber lachen als weinen, dann können Sie sich vorstellen, dass da öfter mal ein Tränchen gelaufen ist. Aber nur wegen des vielen Lachens."

Abschließend ein legendäres Zitat: "Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß". Auch ein Spruch von ihm.
(Stefan Kuntz lacht) "Ja, ich wollte gerade sagen: Von wem sonst? Von wem sonst nimmst du das einfach so hin, veräppelst es nicht, sondern du weißt: Okay, das war Andi Brehme. Und er hat Recht. Fertig."

Stand
INTERVIEW
Birgit Steinbusch
ONLINEFASSUNG
Christoph Pietsch

Mehr zum FCK

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga FCK im Abstiegskampf: Das Restprogramm hat es in sich

Nach der 1:2-Niederlage gegen Fürth läuten die Alarmglocken immer schriller. Der FCK taumelt Richtung 3. Liga und hat schwere Wochen im Abstiegskampf vor sich.

SWR Sport SWR

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga Kreuzbandriss: Bittere Nachricht für Niehues und den FCK

Die Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Julian Niehues hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen. Das teilte der 1. FC Kaiserslautern am Sonntag mit.

SWR Sport SWR

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga Was dem FCK trotz Katerstimmung im Abstiegskampf Mut macht

Nach der Niederlage gegen Greuther Fürth werden die Abstiegssorgen beim 1. FC Kaiserslautern immer größer. Was macht den Roten Teufeln Hoffnung?

SWR Sport SWR