STAND

Mit 31 Jahren verliert Sabine ihr drittes Kind noch während der Schwangerschaft. Ein Erlebnis, das ihr ganzes Leben verändert. Sie studiert Psychologie und hilft heute Eltern in ähnlichen Situationen.

„Was ich in meiner dritten Schwangerschaft erlebt habe, hat mein ganzes Weltbild auf den Kopf gestellt.“

Sabine, 60, heute Pränatalpsychologin aus Waldenbuch

Sabine hat mit 31 Jahren ihr drittes Kind erwartet, aber mitten in der Schwangerschaft erhält sie eine furchtbare Diagnose: Trisomie 18: „Ich wollte wissen, was Trisomie 18 bedeutet, und der Arzt erklärte mir – am Telefon – das sei schwer mit dem Leben vereinbar. ‘Wenn Ihr Kind überhaupt lebend zur Welt kommt’. Da hätte ich mir gewünscht, dass man damit nicht einfach so alleingelassen wird.“ Nach mehreren einschneidenden, fast schon transzendenten Erfahrungen krempelt Sabine ihr Leben um.

“Ich habe dann Psychologie studiert, um das, was ich erlebt hatte, professioneller kommunizieren zu können und um anderen in einer ähnlichen Situation zu helfen. Durch dieses Erlebnis habe ich meine Berufung gefunden.“

Kontakt zwischen Mutter und Ungeborenem

Heute arbeitet Sabine in ihrer Praxis als Pränatalpsychologin, ist auf Frühchenstationen unterwegs und hält Vorträge zur pränatalen Psychologie. „Da geht es darum, dass eine werdende Mama mit ihrem Kind in Kontakt kommt. Und das kann so weit gehen, dass wir gemeinsam herausfinden, dass das Baby im Bauch spürt, dass zuvor schon mal eine Schwangerschaft abgebrochen wurde.“ Sie weiß, dass das unglaubwürdig klingt, doch sie hat es mit einer Patientin schon erlebt. Aber es gibt natürlich auch viele schöne Situationen: „Momente, wo das Baby im Bauch der Mama zum Beispiel die Füße hinstreckt – damit Mama sie krault.“

Der Schicksalsschlag kam über Nacht

Als Annette aus Birkach am 31. Oktober 2011 ins Bett geht, hat die damals 60-Jährige keine Ahnung, dass ihr Leben am nächsten Morgen nicht mehr so sein wird wie früher.  mehr...

Rassimus auf dem Dorf: Robin ist ein schwäbischer BPoC

Robin wächst in Bremen bei Hohentengen auf. Als BPoC fällt er im Dorf auf und hat immer wieder mit Rassismus zu kämpfen, obwohl er durch und durch Schwabe ist, inklusive Dialekt.  mehr...

Lipödem – Betroffene und ihre Geschichten

Was bedeutet es, Lipödem zu haben und was hilft gegen Schmerzen, Vorurteile und Probleme im Alltags. Betroffene der Selbsthilfegruppe “Die Lippies“ aus Bingen haben es uns erzählt.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN