Lissy macht mit knapp 60 Jahren eine Ausbildung zur Flechtwerkgestalterin

STAND
AUTOR/IN
Jörn Michaely
ONLINEFASSUNG
Michèle Kraft
Michèle Kraft (Foto: SWR)

„Ich finde das unglaublich faszinierend und spannend. Man muss sich konzentrieren, ist aber ganz bei der Sache. Also ich fühle mich so bei mir angekommen. Ist fast eine Meditation, wo du so bei dir bist.“

Lissy aus Remagen im Westerwald hat noch einmal neu angefangen in ihrem Leben. Mit knapp 60 Jahren hat sie zusammen mit ihrem Mann ihr Haus verkauft, den Job und das gemeinsame Antiquitätengeschäft aufgegeben und etwas Neues gelernt. „Ich habe mich gefragt: Was mach ich? Was will ich noch im Leben? Das Leben ist nicht unendlich – was bringt mein Herz zum Klingen? Wo will ich noch hin?“

Bei ihrer Schwester in Frankreich macht Lissy einen Kurs, in dem man lernt, Körbe zu flechten. „Das hat mir so gut gefallen, das war für mich wirklich eine Offenbarung. Wo ich dachte: Boah, das ist ja toll.“ Für Lissy der Punkt ihr altes Leben aufzugeben. „Und es ist auch ein Loslassen. Ein Loslassenprozess ist oft mit wehem Herz verbunden, aber ich sag mal so: Eine Tür geht zu und eine andere geht auf. Es passiert danach immer wieder was, wo es weitergeht, was toll ist.“

Drei Jahre lernt sie das Handwerk der Flechtwerkgestalterin. Ihr Alter war bei der Ausbildung kein Hindernis. „Das war dort eigentlich kein Thema. Ich fühle mich ja auch nicht meinem Alter entsprechend. Gefühlt bin ich irgendwo zwischen 25 und 30 stehengeblieben. Die jüngste, die bei uns in der Klasse war, hat zu mir mal gesagt: Oh Lissi, du wirst auch nie erwachsen. Weil ich mir gern Quatsch ausdenke.“

Heute flicht die 62-Jährige Körbe und kleine Skulpturen. Sie lebt von ihrem Ersparten, verkauft aber auch Körbe auf Märkten. Viel wichtiger ist ihr: „Etwas herzustellen, was in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit Bestand hat. Einen Wert, auch etwas Bleibendes. Letztendlich fragen wir uns ja alle: Was bleibt, wenn ich mal nicht mehr bin?“

Für ihre Flechtkunst wurde Lissy dieses Jahr für den Staatspreis für das Kunsthandwerk in Rheinland-Pfalz nominiert.

Mehr Heimat

Demo für Demokratie und Freiheit im Iran

Donna verfolgt die Nachrichten aus dem Iran seit Tagen. Um ihre Verwandten und Freunde dort zu unterstützen, geht sie auch selbst auf die Straße. Auslöser der weltweiten Proteste ist der Tod der jungen Iranerin Mahsa Amini.  mehr...

Psyche stärken durch neue Augenbrauen

Marija bietet in ihrem Mainzer Salon Microblading an. Für viele Krebspatientinnen macht sie das kostenlos. Sie will ihnen mit täuschend echt aussehenden Augenbrauen mehr Selbstwertgefühl geben.  mehr...

Paar renoviert alten Campingplatz

Silke und Daniel haben statt eines gut bezahlten Bürojobs einen Campingplatz im Donnersbergkreis übernommen, um daraus ein Waldressort zu erschaffen.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...