Die Bahnhofsmission ist zu, kleine Hilfsangebote bleiben

STAND

Inge ist ehrenamtliche Mitarbeiterin der Bahnhofsmission Mannheim, die derzeit wegen Corona geschlossen ist. Sie beschreibt, wie wichtig jedes Hilfsangebot für Bedürftige gerade jetzt ist.

„Die Diakonie hat zugemacht – die Caritas auch, Aufenthaltsräume wo Bedürftige Essen und Kleidung bekommen, wo einmal in der Woche eine Ärztin da ist. Auch die Wohnheime haben jetzt zu. Die Obdachlosen sind jetzt auf der Straße und müssen schauen, wo sie unterkommen.“

Wie viele Einrichtungen bleibt die Bahnhofsmission in Mannheim wegen Corona geschlossen. Vor dem Shutdown war der Andrang erst einmal groß. Mehr Bedürftige denn je suchten Schutz in der Bahnhofsmission, da die meisten anderen Einrichtungen schon geschlossen waren. Die Bahnhofsmission kam dadurch mit ihren Kapazitäten an die Grenze. „Wir durften nicht mehr als fünf rein lassen, damit die Leute wirklich anderthalb Meter auseinander saßen – nach einer halben Stunde durften immer neue Leute rein.“

„Die Menschen waren sehr dankbar für die Tasse Kaffee oder den Tee, oder ein kleines Gespräch. Zwischendrin haben wir viel desinfiziert. Manche Leute hier fühlen sich gerade sehr alleine gelassen. Bei uns konnten sie sich aufwärmen. Es wurde ja auch wieder so kalt.“

Verständnis für die Schließung

Trotz aller Sorge weiß Inge, dass dies das einzige Mittel ist, um momentan gegen die Ausbreitung des Virus vorzubeugen. Gerade auch weil sie in ihrem Alter besonders gefährdet ist, wurde sie freigestellt. In ihren Gedanken ist sie aber bei den Bedürftigen.

„Hoffen ist wichtig. Ich zünde jeden Tag eine Kerze an und bitte um Gesundheit für alle Menschen, ob arm, ob reich, ob jung, ob alt. Ich möchte, dass sie alle wieder gesund werden oder gesund bleiben.“

Die Bahnhofsmission musste zwar komplett schließen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind jedoch erfinderisch. Durch das Fenster werden nun warme Getränke nach draußen gereicht. Andere Einrichtungen geben Essen und sogenannte Carepakete nach draußen. Sogar eine Pizzeria hilft und backt Pizza für die Armen. Weiter so Mannheim!

Nach jahrelanger Fehldiagnose: Vera hat endlich Gewissheit 

Vera aus Sigmaringendorf lebt seit sechs Jahren mit starken Schmerzen im ganzen Körper. Die schnell gefällte medizinische Meinung: alles psychosomatisch. Vera fühlt sich abgestempelt und nicht ernst genommen. Nach einer jahrelangen Ärzte-Odyssee erhält Vera endlich eine Diagnose. Für sie ein Befreiungsschlag.    mehr...

Eine platonische Beziehung ohne Sex, aber mit Kindern  

Tanja ist lesbisch, Tommy ist schwul. Zusammen ziehen sie in Pforzheim drei Kinder groß. Sie leben in einer platonischen Beziehung ohne Sex: ihr Weg zum Familienglück.   mehr...

Wirtin will, dass Gäste nett zu Bedienungen sind

Christine und ihr Team scheuen sich nicht vor stressigen Situationen im Wirtshaus in Calw. Aber sie wollen sich von ihren Gästen auch nicht alles gefallen lassen. Deshalb hat Christine auf einem Schild gefordert, nett zu den Mitarbeitenden zu sein.   mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR