Armin sitzt mit seinen Drumsticks in der Hand spielend am Schlagzeug.

Musikladen mit 93 Jahren – Armin liebt seinen Job

Stand
AUTOR/IN
Susann Bühler
ONLINEFASSUNG
Chiara Breuninger

Armin ist 93 Jahre und Besitzer eines Musikladens in Bruchsal. Den Zeitpunkt in Rente zu gehen, hat er irgendwie verpasst. Seinen Job machte er einfach viel zu gerne.

Die Treue der Kunden. Die gehen mir so nahe, dass ich sage, ja wenn ich jetzt aufhöre, was dann?

Jeden Morgen pünktlich um 10 Uhr öffnet Armin seinen Musikladen in Bruchsal und das schon seit 1967. Trotz seiner 93 Jahre kann er sich nicht von seinem Laden trennen. Viel zu groß ist die Sorge um seine Kunden, denn die möchte er auf keinen Fall im Stich lassen. Darum bemüht er sich nun um einen Nachfolger. Den Zeitpunkt in Rente zu gehen, hat er irgendwie verpasst: „Vor 10 Jahren wäre es Zeit gewesen, da habe ich aber gar nicht daran gedacht, aufzuhören. Da wäre es sicher noch möglich gewesen. Heute ist es nicht so einfach einen Nachfolger zu finden, der bereit ist das Risiko einzugehen.“   

Arbeitsalltag mit 93 Jahren 

Darum macht Armin einfach weiter. Der Arbeitsalltag fällt dem 93-jährigen zwar nicht mehr ganz so leicht wie früher, aber er erledigt seine Aufgaben nach wie vor sorgfältig und gewissenhaft. Seine Kunden sind ihm dafür dankbar: „Er gibt sich unglaublich viel Mühe und ruft dann auch an und hakt nach. Also das weiß ich schon sehr zu schätzen.“  

Armin schätzt seine Kunden ebenfalls. Jeden Tag freut er sich auf sie und ist gespannt, wie viele ihn heute besuchen: „Manchmal kommen keine oder wenige, manchmal wird man fast überrannt, weil so viele Kunden kommen.“ 

Viele davon sind Stammkunden. Manche kommen sogar schon seit ihrer Kindheit regelmäßig in seinen Musikladen. Reich wird Armin dadurch nicht - seine Einnahmen decken gerade mal die Ladenmiete und Betriebskosten. Doch darum geht es dem Musikladenbesitzer auch nicht. Er hängt sehr an seinem Laden und macht seinen Job gerne.

Ich sehe das nicht als Arbeit an, es ist mit Arbeit verbunden, aber ich sage nicht: Ich gehe zur Arbeit. Ich fühle mich nicht so, als wenn ich zur Arbeit gehe. 

Sein Hobby: die Musik 

Über ein wenig Unterstützung würde er sich dennoch freuen. Denn eines kommt in seinem Leben momentan zu kurz. Die Musik. Armin spielt nämlich leidenschaftlich gerne Schlagzeug. Früher machte er sogar professionell Musik. Er war Tanzmusiker, trat in amerikanischen Clubs und Tanzlokalen auf und ging mit seiner eigenen Band auf Tour. Inzwischen ist die Musik nur noch ein Hobby, dem er sich durch ein wenig Hilfe im Laden wieder mehr widmen könnte.

Stand
AUTOR/IN
Susann Bühler
ONLINEFASSUNG
Chiara Breuninger