Apfelblüten-Ästhetik

Apfelblütenbild des Tages

STAND

Viele, viele Apfelblüten-Beweisfotos werden an uns geschickt. Und viele davon sind wunderschön. Wir zeigen täglich ein besonders hübsches oder bemerkenswertes Foto aus der Menge der Einsendungen.

25. Juni. Sehr späte Blüten und bereits dicke Früchte. Ein "all in one"-Moment, erlebt in Winkelhaid im Landkreis Nürnberger Land. (Foto: SWR)
25. Juni. Sehr späte Blüten und bereits dicke Früchte. Ein "all in one"-Moment, erlebt in Winkelhaid im Landkreis Nürnberger Land.
10. Juni: Nochmals eine Nachricht aus dem Erzgebirge und zwar aus seinem östlichen Teil. Dort ist nun in Altenberg die Blüte auf 658 Meter Höhe beendet.
8. Juni: Es vergingen sage und schreibe 69 Tage zwischen der Entdeckung der allerersten Apfelblüte in Denzlingen bei Freiburg und der Sichtung der ersten Blüte ca. 800 Meter höher auf dem Schliffkopf. In den Vorjahren brauchte die Apfelblüte meist nur ca. 30 bis 40 Tage um die Gipfel am Rand des Rheintals hochzuklettern. Der Nebel im Hintergrund und der Wassertropfen an der Blüte deuten das feuchtkalte Klima an, in dem sich der kleine Baum behaupten muss.
7. Juni. Der Höhenrekordhalter unseres Projekts meldet sich. Auf 1136 Meter hat dieser Apfelbaum in Leutasch/Tirol zwischen Karwendel- und Wettersteingebirge seine Blüten geöffnet.
3. Juni: Nun auch Ende der Blüte im Erzgebirge. Und zwar auf 648 Meter Höhe in Annaberg-Buchholz.
31. Mai: Ende des meteorologischen Frühlings, aber immer noch phänologischer Vollfrühling an der Schnittstelle von Schwarzwald und Baar. Apfelblüte auf 718 Meter Höhe in Villingen-Schwenningen.
30. Mai: Auf 1048 Meter Höhe im Nationalpark Nordschwarzwald steht ein Apfelbusch und kämpft sich seit Jahren durch den Winter, um im Frühjahr winzige Blüten zu treiben. Dieses Jahr ist er damit sogar später dran als jene Bäume, die uns aus Skandinavien gemeldet wurden.
29. Mai. Nach 8 Wochen Blühgeschehen im Raum Bonn dort immer noch zu finden: Noch geschlossene Blüten. Aber gemeinsam mit geöffneten Blüten und kleinen Äpfelchen an ein und demselben Blütenbüschel.
28. Mai: 59 Tage nach Blühstart in Deutschland findet man innerhalb unserer Landesgrenzen immer noch Apfelbäume, die jetzt erst die Blütenblätter ausklappen - heute beispielsweise in St. Peter Ording an der Nordsee. Höhenlage 0 Meter.
25. Mai...wo kommt diese Blüte her? In den Vorjahren breitete sich die Apfelblüte von Südwest nach Nordost bis nach Skandinavien aus. Das kann diesesmal aber nicht der Fall gewesen sein, denn in Deutschland war die Apfelblüte in diesem Jahr ein bis zwei Wochen später dran. In Finnland aber ist sie nun zwei Tage früher angekommen als im Vorjahr. Sie hat dieses Jahr wohl einen anderen Weg gefunden, um Finnland schnell zu erreichen - und der führte sie vermutlich durch Osteuropa, denn dort herrschten in den vergangenen Wochen häufig hochsommerliche Temperaturen. Merke: Der schnellste Weg für die Apfelblüte nach Skandinavien ist nicht der geradlinige mit den wenigsten Kilometern, sondern der mit der wärmstens Witterung entlang der Strecke. Das kann dann auch mal ein Umweg um Mitteleuropa herum sein.
23. Mai: Auch in Mittelnorwegen beginnt die Apfelblüte. In Eidsvag am Langfjord bewacht der Hahn die ersten geöffneten Apfelblüten.
22. Mai: Traditionell unter den spät aufblühenden Regionen in Deutschland - der Harz. Wunderhübsche Blüte, fotografiert in Treseburg.
21. Mai: So muss die Vollblüte eines Apfelbaums idealerweise aussehen, oder? Dieser Baum steht in Nordheim vor der Rhön auf 382 Meter Höhe.
20. Mai: Apfelblüte auf einer ungeschützt in 6 Meter "Höhenlage" gelegenen Streuobstwiese in Stapel bei Flensburg.
19. Mai: Ende der Blüte der Sorte Galina in Bonn - aber andere Bäume blühen dort zu diesem Zeitpunkt noch, meldet die Beobachterin.
18. Mai: Auch im Nordwesten verblühen die ersten Bäume, hier ein Roter Astrachan in Radelübbe bei Schwerin. Grundsätzlich überwiegt zu diesem Zeitpunkt in Mecklenburg-Vorpommern aber noch der Zustand "Vollblüte" bei den Apfelbäumen.
17. Mai: Die Apfelblüte hat den Sprung über die Ostsee geschafft! Blühbeginn in Furuboda, fast direkt an der Ostseeküste in Südschweden.
16. Mai: Statt Blütenblättern jetzt viele Mini-Klaräpfelchen. Ende der Blüte an einem Baum in Frechen bei Köln.
15. Mai: Vollblüte auf einer Streuobstwiese. Übrigens mit Spielplatz nebendran. Gibt´s leider nicht mehr so häufig, die Kombination aus Obst und Spiele.
14. Mai: Deutliches Ende der Blüte in Weil am Rhein. Aber weiter oben im Schwarzwald sieht es zu dem Zeitpunkt noch deutlich apfelblühender aus.
13. Mai: Tief in den Alpen wird dieser Boskop in wenigen Tagen blühen. Gefunden bei Kitzbühel/Österreich.
12. Mai: Tolle Fotoserie aus Gartz an der Oder. Warme Witterung bringt den Apfelbaum innerhalb von zwei Tagen zur Vollblüte.
11. Mai: Vorgestern noch Blühbeginn auf dem Festland in Wangerland. Doch heute ist die Apfelblüte über das Wattenmeer nach Wangerooge rübergehüpft!
9. Mai: Bei Hohentanne am Rand des Osterzgebirges. Eine Blüte hat sich geöffnet, die Blütenbrüder- und schwestern drumherum brauchen noch gut sechs Tage.
8. Mai: Auf 920 Meter im Schwarzwald liegt die Ostseeküste. Apfelblütentechnisch jedenfalls. Denn hier wie dort gibt es noch keine geöffneten Blüten. 100 Meter höher beginnt übrigens Südschweden. Der Schwarzwald bietet verschiedenen Klimazonen, je nach Höhenlage.
7. Mai: Suchbild aus Berlin. Linke Bildhälfte: Apfelblüten. Rechte Bildhälfte unten: Apfelblüten und irgendwelche roten Blätter. Und da drüber, dieses weiße Zeug: Schneeflocken!
6. Mai: Die Apfelblüte erreicht die Ostseeküste bei Wismar. Weiter östlich blüht es zwar schon an der Oder - zwischen Wismar und der Oder liegen aber noch 200 Kilometer apfelblütenfreies Land.
4. Mai: Salzhemmendorf. Da steht der vollblühende Baum. Und über ihn weg zieht der Sturm.
2. Mai: Schon am Tag zuvor gemeldet, aber da noch ohne Foto. Nun lässt es sich aber nicht mehr wegdiskutieren: Norstedt in Nordfriesland beherbergt aktuell die nördlichste Apfelblüte Deutschlands.
1. Mai: Die Apfelblüte erreicht entlang der Elbe bei Pirna die Sächsische Schweiz und das Osterzgebirge.
29. April: VierWochen nach der allerersten Apfelblüte Deutschlands im Raum Freiburg sind die Apfelbäume am Oberrhein immer noch eifrig am blühen. Hier die Vollblüte in Au am Rhein bei Karlrsuhe.
27. April: So noch nie gesehen - Apfelblüte hält auch dem Gewicht einer Blaumeise stand :) Beobachtet in Guntersblum am Rhein.
26. April: Öffnet demnächst seine Blüten - ein Apfelbaum bei Raddusch im Spreewald. In der Standortbeschreibung heißt es: Steht neben einer alten Bockwindmühle. Klingt gut!
25. April: Roter Boskop in Vollblüte - aufgenommen in Nievern im Lahntal. Apfelbäume in Vollblüte sind zu diesem Zeitpunkt entlang des gesamten Rheins und seiner Nebenflüsse ein häufiger Anblick.
24. April: Zu diesem Zeitpunkt die nördlichste Stadt Deutschlands, in der geöffnete Apfelblüten zu finden sind (und was für hübsche!): Bremen!
23. April: Tolles Bild aus Ismaning, Apfelblüte aus 487 Meter Höhe über Normalnull.
21. April: Erster Apfelblütenhotspot in Ostdeutschland. Ein sehr geschützt stehender Baum in Eberswalde nahe der Oder kann mit seinen Artgenossen im Rheintal mithalten.
20. April: Eine der aus an diesem Tag aus Dortmund gemeldeten Blüten. Die Apfelblütenzone weitet sich wohl demnächst Richtung Münsterland aus.
19. April: Apfelblüte in Koblenz. Vom Mittelrhein aus arbeitet sich die Blüte jetzt auch in die Täler von Lahn und Mosel vor.
18. April: Der Nachweis für den Beginn des Vollfrühlings im Raum Würzburg. Apfelblüte in Kürnach.
17. April: Während es am Rhein bereits blüht, wird es in Oldenburg an Hunte und Haaren noch 10 bis 12 Tage dauern, bis aus der frühen Rotknospe eine geöffnete Apfelblüte wird.
16. April: Blühbeginn auf 460 Meter Höhe in Lichtenwald auf dem Schurwald in der Region Stuttgart.
15. April: Quadratische Apfelblüte. Die Meldung aus Nassau im Lahntal zeigte einen kleinen Apfelbaum in größerer Entfernung. Wir mussten das Bild in seine Einzelpixel auflösen und einzelne Farben verstärken, um das typische Rosa der Blüten nachweisen zu können.
14. April: Es ist sehr kalt und es ist bereits dunkel, als dieses Foto der ersten Apfelblüten in Benningen am Neckar geschossen wird. Tapfere Blütenbeobachterin.
13. April: Erste in Bayern für uns gefundene Apfelblüte. Auf ca. 680 Meter Höhe in Murnau am Staffelsee. Auf den Zweigen liegt Schnee.
12. April: Frühes Rotknospenstadium in der Erzabtei St. Ottilien bei Landsberg am Lech. Geschätzt noch 10 Tage bis Blühbeginn.
11. April: Erste im Bodenseekreis für die Apfelblütenaktion gefundene Apfelblüte auf 425 Meter Höhe in Tettnang.
10. April: Erste Apfelblüten in Friesenheim-Schuttern, dokumentiert von Gaby Kruß. Der Ort liegt in der Nachbarschaft von Lahr am Rand des Schwarzwalds.
9. April: Die bis zu diesem Zeitpunkt östlichste Apfelblüte Deutschlands. Gefunden in einem Innenhof in Nürnberg.
8. April: Noch im Rotknospenstadium. In Stuttgart entdeckt von Martina Hunzelmann.
7. April 2021: Apfelblütenzweig, fotografiert in Endingen-Königsschaffhausen von Walter Bartke.
5. April: Hoch über Bensheim blüht ein Balkon auf einem Apfelbaum. Die Kübelpflanzen sind den Bäumen im Freiland meist ein wenig voraus.
2. April 2021: Erstes Foto einer geöffneten Apfelblüte in Karlsruhe im Jahr 2021. Fotografin: Anja Braun.
Apfelblütenaktion 2021: Erste in Deutschland fotografierte Apfelblüte. Aufgenommen am 31. März in Denzlingen bei Freiburg von Claudia Hermes.
STAND
AUTOR/IN