SWR2 lesenswert Magazin

Viele erste Male: Kluge Debütantinnen und alte Abenteurer

Stand
MODERATOR/IN
Kristine Harthauer
Kristine Harthauer, SWR Kultur Autorin und Moderatorin
REDAKTEUR/IN
Kristine Harthauer

Neue Bücher von Toxische Pommes, Pedro Almodóvar, Mirrianne Mahn und Lucía Lijtmaer. Und ein bildstarker Comic von Schuiten und Peeters.

Audio herunterladen (50,6 MB | MP3)

Auf TikTok erreicht die Satirikerin Irina alias Toxische Pommes Hundertausende: Mit ihren pointierten Videos parodiert sie die österreichische Gesellschaft. Unter ihrem Künstlernamen tritt sie jetzt auch als Buchautorin auf: „Ein schönes Ausländerkind“ heißt ihr Debütroman, erschienen bei Zsolnay Verlag, 208 Seiten, 23 Euro.

Darin erzählt sie die Geschichte einer Familie, die vor dem Jugoslawienkrieg nach Österreich flieht. Eine Familie, die ihrer eigenen wahrscheinlich sehr ähnlich ist.

Fast schon filmreif ist die Entstehungsgeschichte von Pedro Almodóvars erstem Buch: Die zwölf Erzählungen hatte seine Assistentin Lola Garcia über etliche Umzüge hinweggerettet und archiviert. Sie war es auch, die den Anstoß für die Veröffentlichung gab. Das Ergebnis: Eine kryptische Autobiografie mit Figuren, wie wir sie aus Almodóvars Filmwelten kennen.

Issa ging es schon mal besser: Sie muss sich ständig übergeben und ist mitten in einem großen Familienstreit: Denn Issa ist schwanger. Ihr Freund will das Kind unbedingt, ihre Mutter aber möchte, dass sie abtreibt. Um Abstand zu gewinnen, reist Issa zu ihren Großmüttern nach Kamerun. Dort erwarten sie einige Rituale, die sie als Schwangere durchlaufen soll. „Issa“ ist der erste Roman der Theatermacherin und Aktivistin Mirrianne Mahn.

Zwei Frauen, die eine in Barcelona, die andere in Salem in Nordamerika. Vierhundert Jahre trennen die beiden. Ihr Schicksal könnte nicht unterschiedlicher sein, aber gemeinsam ist ihnen ihre Flucht, ihre Rebellion, ihr Kampf um Selbstbehauptung. Davon erzählt, mitreißend und ironisch, Lucía Lijtmaer in ihrem Roman „Die Häutungen“.

Und wir tauchen ab in die Welt von Kapitän Nemo, mit dem Comic „Die Heimkehr des Käpitan Nemo“. Darin schicken der Zeichner François Schuiten und der Comicautor Benoît Peeters Jules Vernes totgeglaubten Kapitän Nemo auf eine neue Abenteuerreise. An Bord eines neuen U-Boots, das halb Maschine, halb lebendige Riesenkrake ist.

Toxische Pommes – Ein schönes Ausländerkind
Zsolnay Verlag, 208 Seiten, 23 Euro
ISBN 978-3-552-07396-8
Lesung und Gespräch mit Toxische Pommes

Pedro Almodóvar – Der letzte Traum. Zwölf Erzählungen
Aus dem Spanischen von Angelica Ammar
S. Fischer Verlag, 224 Seiten, 24 Euro
ISBN 978-3-10-397569-7
Rezension von Juliane Bergmann

Mirrianne Mahn – Issa
Rowohlt Verlag, 304 Seiten, 24 Euro
ISBN 978-3-498-00390-6
Gespräch mit Mirianne Mahn

Lucía Lijtmaer – Die Häutungen
Aus dem Spanischen von Kirsten Brandt
Suhrkamp Verlag, 219 Seiten, 25 Euro
ISBN 978-3-518-43143-6
Rezension von Victoria Eglau

François Schuiten und Benoît Peeters – Die Heimkehr des Kapitän Nemo
Schreiber und Leser Verlag, 96 Seiten, 26,80 Euro
ISBN 978-3-96582-141-5
Rezension von Max Bauer

Musik:
Mine – Baum
Label: Virgin Music LAS

Mehr aktuelle Bücher

SWR2 lesenswert Kritik Julia Jost – Wo der spitzeste Zahn der Karawanken in den Himmel hinauf fletscht

Die Welt, gesehen aus den Augen eines Kindes: In ihrem fulminanten Debütroman erzählt die Kärntnerin Julia Jost vom Aufwachsen auf dem Dorf, vom Aufstieg eines Provinzpolitikers und von historischen Kontinuitäten, die bis in die Gegenwart wirken. Der Titel ist in jedem Fall Programm: „Wo der spitzeste Zahn der Karawanken in den Himmel hinauf fletscht"!

Suhrkamp Verlag, 234 Seiten, 24 Euro
ISBN 978-3-518-43167-2

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Literatur „Lichtungen“ – Iris Wolff erzählt von bleibender Freundschaft

Nach der Wende verlässt Kato Rumänien, reist durch Europa. Ihrem Kindheitsfreund Lev schreibt sie: „Wann kommst du?“ In „Lichtungen“ erzählt Iris Wolff von bleibender Freundschaft.

SWR2 Vor Ort SWR2

Staufen

Peter-Huchel-Preisträgerin im Gespräch Anja Utlers Gedichtband über den russischen Angriffskrieg – „Litanei von größter Intensität“

Putins Angriffskrieg war für die Slawistin und Lyrikerin Anja Utler ein Schock. In ihrem Gedichtband „Es beginnt“ reagiert sie darauf. Sie erhält dafür den Peter-Huchel-Preis 2024.

SWR2 lesenswert Gespräch SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Daniel Schreiber – Die Zeit der Verluste

Daniel Schreiber denkt bei einem Gang durch Venedig über persönliche und gesellschaftliche Verluste und die Unfähigkeit zu trauern nach. Ein tiefes und kluges Buch mit einer Fülle wissenschaftlicher und literarischer Zitate.

SWR2 lesenswert Kritik SWR2