Eine Frau wird beim Zahnarzt behandelt (Foto: IMAGO, imageBROKER/UnaixHuizi)

Untersuchung der BARMER

Rheinland-Pfälzer bei der Zahnpflege etwas nachlässiger

STAND

Rheinland-Pfalz ist laut einer BARMER-Studie das einzige Bundesland, das bei der Zahngesundheit keine Verbesserung zeigt. Trotzdem steht das Land im Bundesvergleich weiter gut da.

Die BARMER untersuchte für ihren Report, wie lange drei verschiedene Altersgruppen (20-, 40- und 60-Jährige) keine Zahnbehandlung brauchten. Darunter zählen zum Beispiel neue Kronen, Wurzel- und Parodontitisbehandlungen, Zahnentfernungen oder Füllungen.

RLP das einzige Bundesland ohne Verbesserung

Dabei stellte sich heraus, dass gegen den Trend in anderen Bundesländern die Zahngesundheit der Menschen in Rheinland-Pfalz in den vergangenen Jahren abgenommen hat. Die durchschnittliche Zeit ohne Zahntherapie sank von 2012 bis 2020 bei den 20-Jährigen um einen Monat auf 4,7 Jahre und bei den 60-Jährigen um zwei Monate auf 2,2 Jahre. Die Zeit ohne Zahntherapie bei den 40-Jährigen blieb im gleichen Zeitraum mit 2,3 Jahren unverändert.

Zahnpflege Was nützen Putzen und Prophylaxe?

Mit kreisenden Bewegungen oder schüttelnd und rüttelnd? Die meisten Menschen putzen ihre Zähne falsch. Doch die Wissenschaft weiß weder, wie richtig geputzt wird, noch ob es nützt.

SWR2 Wissen SWR2

"Rheinland-Pfalz ist das einzige Bundesland, das in keiner der drei für den Zahnreport untersuchten Altersgruppen Verbesserungen bei der Zahngesundheit zeigt", sagte Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der BARMER in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Doch es gibt auch gute Nachrichten.

Im Bundesvergleich aber weiter auf vorderen Plätzen

Denn Rheinland-Pfalz steht der Studie zufolge trotzdem im Bundesvergleich weiterhin gut da. Nur in den Nachbarländern Baden-Württemberg und Saarland brauchen die 20-Jährigen noch seltener eine Zahnbehandlung. Bei den 40-Jährigen ist es Platz fünf (hinter Hamburg, Baden-Württemberg, Saarland und Bremen), bei den 60-Jährigen sogar Platz 2 (wieder hinter dem Saarland).

Dentalphobie Die Angst vorm Zahnarzt

Wer sich mit seinen Ängsten auseinandersetzt und sich auf seinen Zahnarzt einlässt hat gute Chancen, mit ihm zusammen so weit zu kommen, dass eine Behandlung möglich wird.

ARD-Buffet Das Erste

Große Unterschiede in den Landkreisen

Die BARMER hat für ihren Zahnreport nicht nur die Bundesländer verglichen, sonder auch die 36 Landkreise und kreisfreien Städte in Rheinland-Pfalz ausgewertet. Auch hier variieren die Ergebnisse teils stark. So war der Wert für die Zeit ohne Zahntherapie unter den 20-Jährigen im Jahr 2020 in Kaiserslautern mit 5,1 Jahren am höchsten und in Pirmasens (4,3 Jahre) im Durchschnitt am niedrigsten.

Bei den 40-Jährigen wies im gleichen Jahr der Landkreis Mayen-Koblenz (3,3 Jahre) die längste mittlere zahntherapiefreie Zeit auf, Pirmasens und der Landkreis Birkenfeld (je 1,6 Jahre) die kürzeste.

Die längste durchschnittliche Zeit ohne Therapie unter den 60-Jährigen fand sich wiederum im Eifelkreis Bitburg-Prüm (2,8 Jahre), die kürzeste im Landkreis Germersheim (1,7 Jahre). Untersucht wurden rund 340.000 Rheinland-Pfälzer, die zwischen 2012 und 2020 bei der Barmer versichert waren. Dies sei für das Land und die Landkreise eine repräsentative Größe, sagte Kleis.

Vorsorge Kranke Zähne, krankes Herz?

Zähneputzen ist wichtig. Denn bei der Mundhygiene geht es nicht nur um Pflege und Schönheit, sondern sogar um Leben oder Tod. Kranke Zähne sollen das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen.

Tipps vom Zahnarzt Was tun gegen Zähneknirschen?

In manchen Momenten beißen wir sprichwörtlich die Zähne zusammen, zum Beispiel bei Anspannung, Stress oder Angst. Oft passiert das Zähneknirschen unbewusst nachts. Häufige Folge: Kiefer-, Zahn- oder Gesichtsschmerzen.

ARD-Buffet Das Erste

STAND
AUTOR/IN
SWR