Dußlingen

Nahwärmenetz als Alternative zu Gas und Öl

STAND

Als Heiz-Alternative zu Gas und Öl wird jetzt in Dußlingen (Kreis Tübingen) nach langen Planungen ein Nahwärmenetz gebaut. Am Mittwochabend war dafür der Spatenstich. Bei dem Dußlinger Nahwärmenetz wird die Wärme unter anderem durch die Abwärme von Abwasser erzeugt, das durch die Ortsmitte fließt. 40 Gebäude können so künftig ohne Gas und Öl mit Warmwasser und Heizung versorgt werden. Der Dußlinger Bürgermeister Thomas Hölsch sagte dem SWR, dass das Interesse an einem Anschluss an das Nahwärmenetz sehr groß sei. Es soll in den kommenden Jahren erweitert werden, sodass noch mehr Privatpersonen, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen davon profitieren. Dußlingen erhält für das Klimaschutzprojekt knapp zwei Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Ende dieses Jahres soll das Nahwärmenetz in Betrieb gehen.

STAND
AUTOR/IN