Feuerwehr und Tierärztin im Einsatz

Stundenlange Rettungsaktion für steckengebliebenes Pferd

Stand

Ein Pferd ist beim Überqueren einer Brücke in Murg (Kreis Waldshut) mit den Hinterbeinen eingebrochen. In einer mehrstündigen Aktion wurde es befreit.

In einer mehrstündigen Rettungsaktion ist am Sonntag ein Pferd aus einer hilflosen Lage im Wald gerettet worden. Das Pferd war beim Überqueren einer Brücke in Murg (Kreis Waldshut) mit den Hinterbeinen eingebrochen. Es konnte nur mithilfe der Feuerwehr und einer Tierärztin befreit werden.

Feuerwehr Bad Säckingen unterstützte die Feuerwehr Murg

Bei der Aktion stabilisierte die Feuerwehr das Tier mit Holz unter den Beinen, damit es wieder festen Boden unter den Hufen bekam und entlastet wurde. Danach wurde ein Teil der Brücke demontiert. Es mussten auch einige Bäume gefällt werden, um die Befreiung des Tieres zu erleichtern. Nach Angaben der Feuerwehr, unterstützte ein Spezialgerät der benachbarten Feuerwehr Bad Säckingen die Aktion.

Traktor und Frontlader hoben Pferd in Murg an


Eine Tierärztin verabreichte dem Pferd Beruhigungsmittel, weil es sehr aufgeregt war. Danach wurde ihm um den Bauch ein Rettungsnetz angelegt. Ein Frontlader, der an einem Traktor angebracht war, hievte das Tier nach oben. Nach dreieinhalb Stunden stand das Tier wieder auf seinen eigenen Beinen. Es wurde in eine Tierklinik gebracht. Es blieb unverletzt.

Stand
AUTOR/IN
SWR