Feuerwehren und Rettungsdienste sind Teil der kritischen Infrastruktur (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Andreas Rosar)

Rettungsdienste stark gefordert

Einsatzkräfte in BW halten 15-Minuten-Frist oft nicht ein

STAND

Höchstens 15 Minuten soll es dauern, bis nach einem Notruf Rettungskräfte eintreffen. Diese Vorgaben werden in BW landesweit verfehlt - allerdings gibt es auch mehr Einsätze denn je.

Die Zahl der Rettungseinsätze in Baden-Württemberg ist 2021 im Vergleich zum Vorjahr um etwa 140.000 auf insgesamt 1,3 Millionen gestiegen. Rettungsdienste mussten damit so oft ausrücken wie nie zuvor. Dies geht aus aktuellen Zahlen des Innenministeriums hervor, die dem SWR vorliegen. Der Anstieg der Einsätze sorgt demnach dafür, dass Hilfe oft später eintrifft als vorgesehen und medizinisch sinnvoll. Gesetzlich vorgeschrieben müssen die Rettungsfahrten in 95 Prozent der Fälle nach spätestens 15 Minuten am Einsatzort sein.

Einsatzkräfte reißen vorgegebene 15-Minuten-Frist

Die Vorgaben werden fast landesweit verfehlt, wie sich aus der Statistik ergibt. Bei den Notärztinnen und Notärzten haben diese sogenannte Hilfsfrist unter 35 Rettungsdienstbereichen nur Mannheim und weitestgehend der Großraum Stuttgart eingehalten. Bei den Rettungswagen waren es dem Bericht zufolge mit Böblingen, Göppingen, Ludwigsburg, Mannheim und dem Rems-Murr-Kreis lediglich 5 von 35. Die meisten Bezirke haben sich in der Statistik verschlechtert, insbesondere der Kreis Lörrach. In den Regierungsbezirken Tübingen und Freiburg seien die gesetzlichen Vorgaben 2021 nie eingehalten worden, so die Statistik. In Baden-Baden, Rastatt und dem Main-Tauber-Kreis wurden die Notärzte deutlich schneller, ohne aber die Vorgaben zu erreichen.

Landesregierung will weitere Rettungshubschrauber

Insider führen die vermehrten Rettungseinsätze auch darauf zurück, dass die Einsatzkräfte nicht nur in Notsituationen gerufen werden. Um die Lage in Baden-Württemberg zu verbessern, haben Krankenkassen und Rettungsdienste zuletzt mehr Rettungswagen finanziert. Die Landesregierung will ihnen außerdem neue Planungsvorgaben machen und zwei zusätzliche Rettungshubschrauber im Land stationieren.

Mehr zum Thema

Hilfe in Not Das musst du tun, wenn jemand zu ertrinken droht

Die sommerlichen Temperaturen locken zur Abkühlung ins Wasser, dabei sollte vor allem in den Flüssen nicht geschwommen werden. Die DLRG gibt Tipps, was ihr tun müsst, wenn jemand kurz vor dem Ertrinken ist.  mehr...

Hilfe im Notfall Neue Notruftechnik übermittelt Standort

Deutschlandweit startet jetzt der Probebetrieb für neue Notruftechnik. Mit der Technik können die Rettungsleitstellen beim Notruf den Standort direkt ermitteln.  mehr...

Deutschland

Blaulicht-Fahrten Wer bezahlt den Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Co.?

Wenn man Hilfe braucht oder sich und andere schützen will, tätigt man den Notruf. Aber wer übernimmt wann die Kosten für den Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen?  mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

Wo bleibt der Notarzt? Helfer kommen zu spät

Notärzte können immer wieder die medizinisch erforderliche Eintreffzeit von zehn Minuten nicht halten, auch nicht die gesetzlich festgelegten Fristen. Das Adenauer Projekt "Unser Notarzt" geht dagegen an.  mehr...

odysso - Wissen im SWR SWR Fernsehen

Stuttgart

Rufnummer 116 117 Stuttgart: Ärztlicher Notdienst nur schwer zu erreichen

Eigentlich ist der ärztliche Notdienst über die Rufnummer 116 117 zu erreichen. Die Kassenärztliche Vereinigung BW hat das System allerdings umgestellt - sehr zum Ärger von Heimen und Patienten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR