Winfried Kretschmann (Bündnis 90Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg, spricht in der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz der baden-württembergischen Landesregierung, bei einem Interview mit Journalisten der Deutschen Presse-Agentur. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann fordert auch angesichts der Sparzwänge neue Rentenmodelle für die Republik.

Kritik an Anspruchsdenken der Menschen

Kretschmann sieht Einspar-Potenzial bei Rente mit 63: "Wir brauchen andere Rentenmodelle"

Stand

Nicht das ganze Land besteht aus Dachdeckern, findet der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann. Er ist überzeugt: Menschen, die noch könnten, sollten auch länger arbeiten als bis 63.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) fordert auch angesichts der Sparzwänge neue Rentenmodelle für die Republik. "Wir brauchen andere Rentenmodelle. Wir haben eine höhere Lebenserwartung. Ein Großteil derer, die früher in Rente gehen, sind gesund, verdienen gut - und sind eigentlich leistungsfähig", sagte der Grünen-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. "Das sind nicht die Dachdecker. Bei der Debatte denkt man oft, die Nation besteht nur aus Dachdeckern."

Angesichts der Haushaltsprobleme des Bundes sieht der 75-Jährige Einsparmöglichkeiten bei der Rente mit 63. "Jedes Jahr kostet das den Staat einen zweistelligen Milliardenbetrag, insgesamt machen die Rentenzuschüsse des Bundes fast ein Viertel des Haushalts aus", sagte der Grünen-Politiker bereitsdem "Tagesspiegel" vom Freitag. "Das sind Posten, die man sich genau anschauen müsste."

In Deutschland gibt es ungefähr 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner. Grundlegende Änderungen stehen 2024 nicht an, dafür entfalten Veränderungen aus früheren Jahren immer mehr Wirkung. Dr. Reinhold Thiede von der Deutschen Rentenversicherung klärt auf:

Kretschmann: Menschen nehmen zu viele Leistungen des Staates in Anspruch

Kretschmann kritisierte, dass viele Bürgerinnen und Bürger zu viele Leistungen des Staates in Anspruch nehmen würden: "Schon bei Corona haben wir gemerkt, dass das Anspruchsdenken zu sehr in die Höhe geschossen ist", sagte er. "Das müssen wir wieder neu justieren." Kretschmann kritisierte auch die Gewerkschaften für ihre Forderungen nach weniger Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich: Dies sei "unrealistisch".

Mit "Rente mit 63" ist die abschlagsfreie Rente nach 45 Versicherungsjahren gemeint, weil zunächst Menschen mit Geburtsjahr vor 1953 so bereits mit 63 Jahren ohne Abschläge in Rente gehen konnten. Im vergangenen Jahr lag die Altersgrenze laut Rentenversicherung bei 64 Jahren. Ab Geburtsjahrgang 1964 gibt es die abschlagsfreie Rente dann frühestens mit 65 Jahren.

Mehr zur Renten-Debatte im Land

Baden-Württemberg

Diskussion nach Bayaz' Vorschlag Private Altersvorsorge: Für wen lohnen sich Aktien oder ETFs?

Die gesetzliche Rente reicht für viele nicht mehr aus. Landesfinanzminister Bayaz empfiehlt daher für die Altersvorsorge privat in Aktien zu investieren. Was ist davon zu halten?

Ulm

Über die Entfremdung von Generationen Renate Hartwig im Interview: "Ich weiß nicht, was Rente ist!"

Mit ihren kritischen Büchern über Scientology ist Renate Hartwig deutschlandweit bekannt geworden. Im SWR-Interview spricht sie über ihr neues Buch und die Entfremdung zwischen Generationen.

Stand
Autor/in
SWR

Mehr von SWR Aktuell Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Die wichtigsten News direkt aufs Handy SWR Aktuell Baden-Württemberg ist jetzt auch auf WhatsApp

Der WhatsApp-Kanal von SWR Aktuell bietet die wichtigsten Nachrichten aus Baden-Württemberg, kompakt und abwechslungsreich. So funktioniert er - und so können Sie ihn abonnieren.

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.