STAND
AUTOR/IN

Der junge US-Präsident John F. Kennedy schwört die Nation auf den Wettlauf zum Mond ein.

Audio herunterladen (1,5 MB | MP3)

Die Politik hat er bereits überzeugt, als er am 12. September 1962 an der Universität Rice seine berühmte Rede hält, in der er die Bevölkerung noch einmal für die ehrgeizigen Pläne zur Mondlandung gewinnen will. „Einige sagen, warum der Mond?“ – sagt Kennedy, „Warum wählen wir ihn als unser Ziel? Und sie könnten genauso gut fragen, warum den höchsten Berg besteigen? Warum vor 35 Jahren den Atlantik überfliegen? Wir haben uns entschlossen, zum Mond zu fliegen. Wir haben uns entschlossen, noch in diesem Jahrzehnt zum Mond zu fliegen – nicht, weil es leicht ist, sondern weil es schwer ist.“

Robert Seamans (NASA), Wernher von Braun und US-Präsident John F. Kennedy (v.l.n.r.) am 16.11.1963 in Cape Canaveral  Florida (Foto: picture-alliance / Reportdienste -)
Robert Seamans (NASA), Wernher von Braun und US-Präsident John F. Kennedy (v.l.n.r.) am 16.11.1963 in Cape Canaveral / Florida picture-alliance / Reportdienste -

5.10.1957 Der Satellit Sputnik schockt den Westen

1955 kündigt US-Präsident Eisenhower den ersten Satelliten im All an. Doch 1957 dann der Sputnik-Schock: Die UdSSR gewinnt im Space Race. Die Signale ihres Satelliten Sputnik sind auch im Westen zu empfangen.  mehr...

4.11.1957 Laika – Die erste Hündin im All

Die USA hatten sich kaum vom Sputnik-Schock erholt, da legten die Sowjets nach und schicken mit Laika die erste Hündin ins All. In Deutschland ist nicht jeder vom Weltraumfieber erfasst.  mehr...

1959 Hermann Oberths Vision der Mondstation

Seine Bücher zu den Grundlagen der Raketentechnik waren Vorbild für Raumfahrt-Pioniere wie Wernher von Braun. Hier erläutert er seine Vorstellungen von einer Raumstation auf dem Mond.  mehr...

STAND
AUTOR/IN