STAND
AUTOR/IN

Der ehemalige britische Premierminister Winston Churchill skizziert 1946 erste Ideen von "Vereinigten Staaten von Europa". Der Anfang dafür müsse eine Partnerschaft zwischen den Erzfeinden Deutschland und Frankreich sein.

Audio herunterladen (8,5 MB | MP3)

Zur allgemeinen Überraschung sagt Churchill, dass der Anfang dafür eine Partnerschaft zwischen den Erzfeinden Deutschland und Frankreich sein müsse. "Es gibt kein Wiederaufleben Europas ohne ein geistig großes Frankreich und ein geistig großes Deutschland."

Großbritannien in der Rolle des Freundes

Großbritannien sieht Churchill dabei in der Rolle eines Freundes, nicht eines Mitglieds dieser europäischen Organisation.

Churchill hält die Rede am 19. September 1946 vor der Akademischen Jugend in Zürich.

19.9.1946 Churchill 1946: "Lasst Europa entstehen!"

19.9.1946 | Der ehemalige britische Premierminister Winston Churchill skizziert 1946 erste Ideen von "Vereinigten Staaten von Europa". Der Anfang dafür müsse eine Partnerschaft zwischen den Erzfeinden Deutschland und Frankreich sein.  mehr...

2.1.1973 Premier Edward Heath schwärmt von Europa

2.1.1973 | Großbritannien ist jetzt Mitglied der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Und der britische Premierminister Edward Heath beschwört die "frische Einheit" in Europa.  mehr...

22.1.1972 Festakt zum EWG-Beitritt Großbritanniens

Premier Edward Heath unterzeichnet den Beitrittsvertrag in Brüssel. Die Beitritts-Gegner aus seinem Heimatland sind aber auch gekommen und laden zu Gegenveranstaltungen ein.  mehr...

11.11.1918 Winston Churchill: "Lasst uns den Frieden gewinnen!"

11.11.1918 | Winston Churchill ist Munitionsminister im britischen Kabinett. In seiner Rede kurz nach der deutschen Kapitulation sagt er, es sei jetzt viel zu tun.  mehr...

Porträt Winston Churchill – Staatsmann der Widersprüche

Winston Churchill gilt als einer der größten und umstrittensten Politiker des 20. Jahrhunderts. Als er 1940 Premierminister wurde, motivierte er die Briten zum entschlossenen Kampf gegen Hitler.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN