Musikstück der Woche Roger Norrington dirigiert Franz Schubert: Sinfonie C-Dur D 944

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
10:05 Uhr
Sender
SWR2

An der Bekanntheit von Schuberts letzter Sinfonie, der "Großen" in C-Dur, waren gleich mehrere andere berühmte Komponisten beteiligt. Einer von ihnen: Felix Mendelssohn Bartholdy, der Dirigent der ersten bekannten öffentlichen Aufführung.

Als SWR2-Musikstück der Woche erklingt das Werk in einem Mitschnitt aus dem Beethovensaal der Stuttgarter Liederhalle, musiziert vom Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR unter Sir Roger Norrington.

„Große, lebhafte Freude“

Felix Mendelssohn Bartholdy war außer sich vor Glück. „Sie haben uns allen durch Übersendung der beiden Sinfonien Ihres Bruders eine große, lebhafte Freude gemacht.“ Das schrieb der berühmte Komponist, Dirigent und Leiter der Gewandhauskonzerte in Leipzig im März 1839 an Ferdinand Schubert. In dem Notenpaket, das der ältere Bruder von Franz Schubert ihm übersandt hatte, befand sich unter anderem die Partitur einer Großen Sinfonie in C-Dur.

Musik per Post

Die Post kam viel zu spät an, und der nach dem ersten Partiturstudium höchst beeindruckte Mendelssohn sah Grund zur Eile:

„Indem nur noch das letzte unsere Abonnement-Konzerte bevorstand, und da mir die Sinfonie […], von der Sie nur die Partitur geschickt haben, ganz besonders ausgezeichnet schien, und ich mir eher dachte, daß sie hier […] ansprechen würde, so ließ ich sie schnell noch ausschreiben.“

Felix Mendelssohn-B

Gemeint war damit, aus der Partitur spielfähige Einzelstimmen zu machen, die wiederum den Musikern im Gewandhaus auf die Pulte gelegt werden konnten.

AUTOR/IN
STAND