Bühnenbild mit E (Foto: SWR, Armin Chodzinski - Anja Boxhammer)

Dr. C.'s Conversationslexikon E wie Effizienz

Eine ökonomische Radiofeature-Reihe mit und ohne Publikum

Von Armin Chodzinski und Nis Kötting

Effizienz ist eine Frage der Anordnung, der Gestaltung, der Laufzeit, der klaren Ziele und der definierten Mittel. Effizienz ist Optimierung. Eigentlich gut. Erstrebenswert. Und was ist noch mal das Ziel? Und warum? Kann man vielleicht mal einfach nur rumsitzen und … keine Idee haben?

Der moderne Tanz hat nicht eben wenig damit zu tun, dass die Wege zwischen den Maschinen an Effizienz gewannen. Wenn man mit Dingen zu tun hat, dann ist Effizienz eine Frage der Anordnung, der Gestaltung, der Laufzeit, der klaren Ziele und der definierten Mittel. Wenn man mit Menschen zu tun hat auch, aber die Fragen verlieren das Unschuldige und aus der Klarheit gebiert sich das Unwohlsein. Effizienz. Optimierung. Eigentlich alles gut! Erstrebenswert! Aber was ist das Ziel? Und Warum? Selbst das gepflegteste und sinnfreiste Rumsitzen rechtfertigt sich mit einer möglichen Produktivität, die erst so entstehen könne!? Kann mal jemand einfach auch mal keine Idee oder kein Ziel haben? Bitte!

SongOneTwoSehr verehrte Damen und Herren, guten Abend!

Schön, dass Sie es einrichten konnten! Schön, dass Sie sich Zeit nehmen, – das Sie sich Zeit nehmen für E wie Effizienz! Gemeinsam finden wir uns heute Abend in einem Paradoxon wieder! Mit dem heutigen Abend begeben wir uns gemeinsam in einen unauflösbaren Widerspruch! Durch Ihren Besuch haben Sie den Widerspruch beglaubigt, ihn akzeptiert, nobilitiert, quasi ermöglicht.

Warum? Was ist ein Paradox? Pinocchios’ Nase wächst bekanntlich, wenn er lügt. Was passiert aber wenn er sagt: „Meine Nase wächst gerade“? Wir sind versucht das Wort Effizient sofort mit einer bestimmten Form der Wirtschaftlichkeit zu verbinden: Ok? Viel erreichen, mit möglichst wenig Einsatz? Nein, im Gegenteil: Mit dem Conversationslexikon begeben wir uns auf verschlungene Wege, auf die Spuren der Begriffe, ohne recht zu wissen wo wir dabei landen werden. Ein Flanieren auf der Suche nach Erkenntnis ohne rechtes Ziel, aber mit der Hoffnung, das sie sich einstellen möge – die Erkenntnis. Das ist nun eigentlich das Gegenteil Wirtschaftlichkeit und von Effizienz allemal!

Musik: Nis Kötting
Regie: Armin Chodzinski
Produktion: SWR 2015

STAND