STAND
AUTOR/IN

Wie ich den Bambus liebte und verstieß

Audio herunterladen (101,6 MB | MP3)

Ein Haus wird bezogen, der Garten gestaltet: Bambus soll vor neugierigen Blicken schützen. Und er gedeiht prächtig: acht Meter hoch. Aber leider wächst er auch breit, unterwandert Terrasse und Grundstücksgrenzen.

Nach 15 Jahren Kampf mit dem Bambus-Rhizom gibt Autor Florian Felix Weyh auf: Ausbaggern und vernichten - und ein Feature über Bambus machen.

Was er dabei erfährt, übersteigt seinen eigenen Gartenalptraum. Es gilt rhizomfrei zu werden. Bis 2025. Solange dauert es. Wer diese Zeit nicht aufbringt, sollte den Rat des Bambus-Papstes beherzigen: "Verkaufen Sie Ihr Haus rechtzeitig!"

Kein Manuskript erhältlich

Literatur "Des Nachbars Schreck"

Wenn die Rhizome des Bambus den Nachbargarten erreicht haben, wenn die Wurzeln der Pflanze durch Alpträume geistern, dann hilft nur noch: der Bagger. Florian Felix Weyh kann ein Lied davon singen  mehr...

SWR2 Matinee SWR2

Wissen Ohne Bambus aufgeschmissen: Der Panda

Anatomisch gesehen ist er ein echter Bär, und doch ernährt er sich ausschließlich vegetarisch: Was wäre der Panda ohne Bambus? Christine Fleischer über den einzigen Bären der Welt, der gern ins Gras beißt.  mehr...

SWR2 Matinee SWR2

Gesellschaft Bambusfahrräder

Die Idee ist Retro: Schon 1894 wurden Räder aus Bambus hergestellt. Etwas mehr als 100 Jahre später griff MyBoo diese Idee wieder auf. Lars Grüning hat die Fahrradpioniere in Kiel besucht.  mehr...

SWR2 Matinee SWR2

STAND
AUTOR/IN