Kleintransporter auf einem Parkplatz | Ab Juli Mautpflicht für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen: Lebensmittelhändler: "Es ist für die gesamte Branche unverständlich"

Ab Juli Mautpflicht für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen

Lebensmittelhändler: "Es ist für die gesamte Branche unverständlich"

Stand
Moderator/in
Claudia Deeg
Claudia Deeg
Onlinefassung
SWR1

Ab dem 1. Juli wird die Maut auf alle Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen auf Autobahnen und Bundesstraßen erweitert. Bisher wurde die Maut erst ab 7,5 Tonnen erhoben.

Insbesondere bei Unternehmen im ländlichen Raum sorgt diese Neuerung für Unmut, weil sie auch Lebensmittel-Märkte auf Rädern betreffen, die Menschen versorgen, wo es keine Supermärkte gibt. Auch Oliver Hofrath ist durch die Mautpflicht verunsichert. Er ist Eigentümer der Firma "Heiko" in Neuendorf im Eifelkreis Bitburg-Prüm und müsste zukünftig etwa 20 Cent pro Kilometer zahlen.

Audio herunterladen (2,1 MB | MP3)

Neue Mautpflicht könnte teuer werden

SWR1: Sie beliefern mit 68 mobilen Verkaufs-Läden die gesamte Eifel und müssen ab dem 1. Juli Maut zahlen. Versuchen Sie dafür Geld zurückzulegen?

Oliver Hofrath: Es wird der einzige Weg sein, wenn die Bundesregierung bei ihrem Entschluss bleibt, dass auch wir mautpflichtig werden. Wobei es für die gesamte Branche unverständlich ist. Wir haben quasi einen Auftrag der Bundesregierung, die Bevölkerung gerade im ländlichen Raum mit Lebensmitteln zu versorgen. Und jetzt sollen wir dafür bestraft werden und auch mautpflichtig werden.

SWR1: Sie rechnen, Stand jetzt, mit rund 250.000 Euro Mehrkosten im Jahr. Das klingt für mich jetzt übertrieben. Wie kann das sein?

Hofrath: Das habe ich ganz einfach so gerechnet. Ich habe eine eigene Tankstelle hier im Betrieb und habe da meinen Jahresverbrauch an Kraftstoff geholt, den durch den Verbrauch meiner Fahrzeuge geteilt, und bin so auf eine Gesamtjahreskilometerleistung von 2,5 Millionen Kilometer gekommen. Ich habe dann gesagt, dass wir etwa die Hälfte davon auf Bundesstraßen und auf Autobahnen fahren. Das entspricht also 1.250.000 Kilometern, die multipliziert mit den 20 Cent, komme ich auf eine Mehrbelastung von 250.000 Euro.

Region Trier

Hohe Kosten befürchtet Maut-Pflicht für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen sorgt für Ärger und Sorgen

Betriebe mit Fahrzeugen von einem Gewicht mit mehr als 3,5 Tonnen müssen seit Anfang Juli Maut bezahlen. Die neue Regelung sorgt gerade im Mittelstand für Existenzsorgen.

SWR4 RP am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Ausnahmeregelungen für Verkauf von eigenen Produkten

SWR1: Jetzt muss man erklären, es gibt von dieser Mautregelung aus dem Verkehrsministerium einige Ausnahmen.

Hofrath: Wenn ich nur eigenerzeugte Produkte verkaufen würde, müsste ich keine Maut bezahlen. Und was ganz überraschend war, ist die Antwort aus dem Verkehrsministerium. Wenn ich mit dem Fahrzeug unterwegs bin und fahre nicht zum Kunden, zum Beispiel zu einer Werkstatt, auch dann wäre ich nicht mautpflichtig. Ich werde nur dann mautpflichtig, wenn ich zum Kunden fahre und dort etwas verkaufe.

Es ist auch so, wenn die Fahrtätigkeit nicht die Haupttätigkeit ist, kann man mautbefreit werden und das trifft bei uns genau zu. Meine Verkaufsfahrer transportieren die Lebensmittel, fahren damit zum Kunden und die Haupttätigkeit ist das Verkaufen. Es ist ja nicht das Fahren.

SWR1: Haben Sie die Hoffnung, dass sich da vielleicht noch etwas ändern lässt?

Hofrath: Es ist immer so, die Hoffnung stirbt ja zuletzt und jeden Tag kommen neue Nachrichten. Jetzt ist zum Beispiel herausgekommen, dass es in Österreich und in Tschechien für Verkaufsfahrzeuge eine Mautbefreiung gibt. Und jeder Politiker sollte eigentlich soweit denken, dass man nicht versucht, die Versorgung auf dem ländlichen Raum für Leute von 70 Jahren und älter kaputt zu machen.

Das Gespräch führte SWR1 Moderatorin Claudia Deeg.

Mehr zum Thema Mautpflicht

Region Trier

Hohe Kosten befürchtet Maut-Pflicht für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen sorgt für Ärger und Sorgen

Betriebe mit Fahrzeugen von einem Gewicht mit mehr als 3,5 Tonnen müssen seit Anfang Juli Maut bezahlen. Die neue Regelung sorgt gerade im Mittelstand für Existenzsorgen.

SWR4 RP am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Baden-Württemberg/Rheinland-Pfalz

Mehr Rente, höhere Diäten, Strecke Mannheim-Frankfurt wird gesperrt Das wird im Juli 2024 in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wichtig

Die Renten steigen, die Brustkrebs-Vorsorge bleibt länger kostenlos und Kabelanschlüsse müssen von Mietern nicht mehr mitbezahlt werden. Was wird sonst noch wichtig in BW und RLP?

Föhren

Verbraucher zahlen die Zeche Speditionen in der Region Trier: Droht eine Insolvenzwelle?

Seit dem 1. Dezember müssen Speditionen fast doppelt so viel Maut für ihre Laster zahlen wie bisher. Speditionen in der Region Trier fürchten um ihre Zukunft. Und auch Verbraucher werden das spüren.

SWR4 RP am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Mehr Interviews

Mainz

Neuer Ministerpräsident im Amt Schweitzer: Ich freue mich auf die Begegnungen mit Menschen

Rheinland-Pfalz hat einen neuen Ministerpräsidenten. Alexander Schweitzer hat die Nachfolge von Malu Dreyer angetreten. Wir haben am Morgen danach mit ihm gesprochen.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Politikerin mit viel Empathie und Leichtigkeit Was bleibt von elf Jahren Malu Dreyer als Ministerpräsidentin?

Elf Jahre lang war Malu Dreyer Ministerpräsidentin in Rheinland-Pfalz, bevor sie am 19. Juni 2024 ihren Rücktritt verkündete. Ihr Nachfolger ist ab jetzt Alexander Schweitzer.

SWR1 Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte Das ändert sich mit Alexander Schweitzer als Ministerpräsident

Alexander Schweitzer übernimmt das Amt des Ministerpräsidenten in Rheinland-Pfalz. Wir haben mit Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte darüber gesprochen, was sich jetzt ändert.

SWR1 Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir Ihnen, woher wir unsere Infos haben!

Maut für Lkw über 3,5 Tonnen

Lkw-Maut

Neue Lkw-Maut über 3,5 Tonnen: Sind auch Wohnmobile betroffen?

Ausweitung der Lkw-Maut ab Juli: Für wen gilt die Handwerkerausnahme?