STAND

Trauerfälle Diese Promis haben uns 2020 verlassen

Giscard d’Estaing gestorben (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
2. Dezember: Der in Koblenz geborene Valéry Giscard d’Estaing war ein Visionär und Europäer. Als französischer Präsident setzte er sich für die Versöhnung mit Deutschland ein. Jetzt starb er an den Folgen einer Coronavirus-Erkrankung. Picture Alliance
25. November: Fußball-Legende Diego Armando Maradona ist tot. Er starb im Alter von 60 Jahren an einem Herzinfarkt, wie der argentinische Fußballverband AFA mitteilte. Maradona gilt als einer der besten Fußballspieler aller Zeiten. Er führte Argentinien 1986 zur Weltmeisterschaft. Im Endspiel besiegten die Argentinier das deutsche Team mit 3:2. Imago imago images / Ferdi Hartung
23. November: Der Komiker Karl Dall ist tot. Er starb nach Angaben seiner Familie im Alter von 79 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls. Dall war Mitbegründer der Comedy-Truppe Insterburg & Co. Er trat in zahlreichen Shows auf, spielte in Komödien und sang Blödel-Schlager. Später moderierte er in mehreren Sendern vor allem Talkshows. Erst sei er damit nicht beachtet, später verrissen und schließlich zum Kult erklärt worden, fasste er es selbst einmal zusammen. picture alliance / dpa
20. November: Starfriseur Udo Walz ist im Alter von 76 Jahren verstorben. Walz galt als einer der bekanntesten Friseure in Deutschland. Zuletzt war er Inhaber von fünf Salons, von denen sich drei in Berlin befinden. Zu Walz' Kundinnen zählte Bundeskanzlerin Angela Merkel, er frisierte aber auch zahlreiche Filmstars wie Romy Schneider oder Marlene Dietrich. Soeren Stache
4. November: Uriah Heep-Keyboarder und -Sänger Ken Hensley ist im Alter von 75 Jahren gestorben. Von 1969 bis 1980 prägte er den Sound der Band und schrieb und sang den Welthit "Lady in Black". Bereits im September diesen Jahres verstarb sein ehemaliger Band-Kollege und Schlagzeuger Lee Kerslake. Foto: K. Weis
31. Oktober: Der schottische Schauspieler Sir Sean Connery ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Connery wurde 1930 im schottischen Edinburgh geboren. Für viele Fans war er der beste aller James-Bond-Darsteller. Er spielte den britischen Geheimagenten zwischen 1962 und 1983 sieben Mal. Dabei legte er viel Wert darauf, nicht auf diese Rolle reduziert zu werden. 2000 wurde Connery von der Queen in den Adelsstand erhoben. Bis zuletzt trat Sir Connery vehement für die Unabhängigkeit seiner Heimat Schottland ein. Evan Agostini
26. Oktober: Der Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Thomas Oppermann (SPD), ist im Alter von 66 Jahren verstorben. Politiker aller Parteien äußerten ihre Bestürzung über den plötzlichen Tod des Politikers. Oppermann hatte erst jüngst bekanntgegeben, im kommenden Jahr nicht mehr für den Deutschen Bundestag kandidieren zu wollen. Britta Pedersen
19. Oktober: 1963 gründete Spencer Davis zusammen mit den Brüdern Steve und Muff Winwood und dem Schlagzeuger Pete York die Spencer Davis Group und schrieb Hits wie "Keep on running" oder "Gimme some lovin'". Er sang, spielte Gitarre und Keyboard. Das musikalische Multitalent ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Picture Alliance
14. Oktober: Die amerikanische Schauspielerin Conchata Ferrell ist im Alter von 77 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes in Los Angeles verstorben. Ferell eroberte die Herzen eines Millionen-Publikums in der Rolle als Haushälterin Berta in der amerikanischen Sit-Com "Two and a half Men". Ferell befand sich nach ihrem Infarkt im Mai diesen Jahres in einer Pflegeeinrichtung. "Twoand a half Men"-Star Charlie Sheen sprach bei Twitter von einem für ihn extrem schmerzhafen Verlust. Chris Pizzello
7. Oktober: Der Kabarettist und Autor Herbert Feuerstein prägte die deutsche Humor-Kultur - etwa in der Sendung "Schmidteinander". Nun ist er mit 83 Jahren gestorben. Picture Alliance
6. Oktober: Mit seinem Gitarrenspiel revolutionierte er die Rockgitarre, zusammen mit seiner Band Van Halen stürmte er mit Hits wie "Jump" weltweit die Charts . Jetzt erlag Eddie Van Halen im Alter von 65 Jahren seinem Krebsleiden. Picture Alliance
6. Oktober: Sänger Johnny Nash ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Mit "I Can See Clearly Now" hatte er 1972 seinen größten Erfolg, der auch aus seiner Feder stammte. Picture Alliance
29. September: Tower of Power-Bassist Rocco Prestia starb im Alter von 69 Jahren in einem Hospiz in Las Vegas. Bekannt wurde er mit seinem "Staccato Funk"-Pizzicato-Stil auf seinem Instrument und prägte damit auch den Sound von Tower of Power. "Nachdem Zuhörer Tower Of Power gesehen hatten, war es immer Rocco, über den sie auf dem Heimweg redeten. Er hatte einen enormen Einfluss auf die Musikwelt", so Bandchef Emilio Castillo über seinen Bassisten. Picture Alliance
27. September: Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister und nordrhein-westfälische Ministerpräsident Wolfgang Clement (damals SPD) stirbt im Alter von 80 Jahren. Erst im Sommer war bekannt geworden, dass er an Lungenkrebs litt. Der damalige nordrhein-westfälische Ministerpräsident Johannes Rau (SPD) holte ihn 1989 als Staatssekretär in seine Landesregierung. 1998 wurde Clement Ministerpräsident, 2002 wechselte er als Superminister für Wirtschaft und Arbeit in die Bundesregierung von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD). Dieses Amt behielt er bis zum Ende der Schröder-Regierung 2005. picture alliance / Sven Simon
23. September: Die französische Chanson-Ikone Juliette Gréco ist tot. Die 93-Jährige starb in ihrem Haus in Ramatuelle bei Saint-Tropez im Kreis ihrer Familie, wie die Angehörigen mitteilten. Gréco wurde in den 1950er und -60er Jahren mit Chansons wie "L'accordéon", "La Javanaise" und "Déshabillez-moi" weltberühmt. picture alliance/picture alliance / Boris Roessler/dpa
23. September: Der Musiker Tommy DeVito ist im alter von 92 Jahren an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben. DeVito war Gründungsmitlied der Pop-Formation "The Four Seasons". Zu Beginn der 1960er Jahre feierte die Band mit Hits wie "Big girls don't cry", "Sherry" oder "I've got you under my skin" vor allem in den USA große Erfolge. Barry Talesnick
22. September: Der Schauspieler Michael Gwisdek ist im Alter von 78 Jahren verstorben. Gwisdek war dem Kino- und Fernsehzuschauer aus Filmen wie "Good Bye Lenin!", "Herr Lehmann" oder "Nachtgestalten" bestens bekannt. Jörg Carstensen
10. September: Der Musiker Ronald Bell ist verstorben. Das teilte das Management von "Kool and the Gang" mit. Bell war Mitbegründer der Band. Der Sänger und Komponist wurde 68 Jahre alt. Kool and the Gang feierten ihre größten Erfolge in den siebziger und achtziger Jahren. Zu den Welt-Hits der Band gehören "Celebration", "Jungle Boogie" und "Ladies Night". Picture Alliance
9. September: Im Alter von 82 Jahren ist die britische Schauspielerin Diana Rigg gestorben. Bekannt wurde sie in den 60er Jahren als Emma Peel in der britischen Agenten-Serie "Mit Schirm, Charme und Melone" an der Seite von Schauspieler Patrick Macnee als John Steed. Picture Alliance
4. September: Der Schauspieler Birol Ünel ist im Alter von 59 Jahren in Berlin gestorben. Das hat das Maxim-Gorki-Theater bestätigt. Ünel sei einem Krebsleiden erlegen. Ünel spielte in mehreren Filmen des Regisseurs Fatih Akin, darunter in "Soul Kitchen". Für die Hauptrolle in "Gegen die Wand" wurde er 2004 mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Zu sehen war Ünel auch im RAF-Dokudrama "Todesspiel" oder im Hape Kerkeling-Film "Ich bin dann mal weg". picture alliance/Jörg Carstensen/dpa
4. September: Der Cartoonist Uli Stein ist nach Angaben der Uli-Stein-Stiftung für Tiere in Not vor einer Woche in seinem Haus bei Hannover gestorben. Er wurde 73 Jahre alt. Steins drollige Mäuse, Pinguine, Hunde und Katzen haben den Künstler international bekanntgemacht. Stein litt den Angaben zufolge unter der Parkinson-Krankheit, sein Tod sei für sein Umfeld dennoch überraschend gekommen. Der ehemalige Journalist veröffentlichte ab Anfang der 80er Jahre seine ersten Zeichnungen, die ihm rasch vor allem durch einen frechen Humor bekannt machten. picture alliance/picture alliance / Holger Hollemann/dpa
28. August: Der us-amerikanische Schauspieler Chadwick Boseman ist an den Folgen seiner Darmkrebserkrankung mit nur 43 Jahren verstorben. Bekannt wurde er einem breitem Publikum als Soul-Ikone James Brown in der "Get On Up" und als erster afroamerikanischer Superheld "Black Panther". Picture Alliance
20. August: DDR-Rockmusiker Harry Jeske war Mitbegründer, Bassist (bis 1997) und langjähriger Manager der Band Puhdys. Jetzt ist im Alter von 82 Jahren in Wismar gestorben. Picture Alliance
11. August: Mit seinem Song "If I Had A Hammer" schaffte Sänger Trini Lopez 1963 seinen weltweiten Durchbruch. Die Single verkaufte sich mehr als vier Millionen Mal und stürmte in vielen Ländern die Charts. Es folgten weitere Hits wie "La Bamba" oder "Lemon Tree". Jetzt starb der Sänger an den Folgen seiner Covid-19-Infektion im Alter von 83 Jahren. Picture Alliance
9. August: Der Komiker und Sänger Fritz Asmussen ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Rainer Pries, so hieß Asmussen mit bürgerlichem Namen, wurde in Hamburg geboren und eroberte von seiner Kabarett-Kneipe "Violette Zwiebel" aus ab Ende der 1960er Jahre die deutschen Bühnen mit seinem Humor. Sich selbst bezeichnete Asmussen oft als "Possenreißer mit Grütze im Kopf". Sein Credo, auch im hohen Alter: "So lange ich gesund bin, arbeite ich." Kirsten Nijhof
26. Juli: Mit Olivia de Havilland ist die letzte Erwachsenen-Darstellerin aus "Vom Winde verweht" im Alter von 104 Jahren verstorben. An der Seite von Clark Gable und Rhett Buttler feierte de Havilland 1939 als "gutherzige Melanie Hamilton" den Höhepunkt ihrer Schauspieler-Karriere. Olivia de Havilland wurde 1946 für ihre Rolle als ledige Mutter in "Mutterherz" und 1949 für ihre Rolle als "Die Erbin" mit einem Oskar ausgezeichnet. Fotoreport Transpress
26. Juli: Der ehemalige SPD-Vorsitzende Hans-Jochen Vogel ist im Alter von 94 Jahren in München verstorben. 1960 war Vogel mit nur 34 Jahren dort zum Oberbürgermeister gewähltworden. In den 1970er Jahren wurde Vogel Bundesbau- und Bundesjustizminister. 1983 unterlag der SPD-Politiker Helmut Kohl bei der Wahl zum Bundeskanzler. Außerdem war er ab 1983 Fraktionschef der SPD im Bundestag und später Parteichef. Politiker aller Parteien würdigten Vogel als einen großen Sozialdemokraten. Sven Simon
25. Juli: Der Musiker und Begründer der Formation Fleetwood Mac, Peter Green, ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Green gründete gemeinsam mit dem Schlagzeuger Mick Fleetwood 1967 in London die Band Fleetwood Mac, verließ die Band 1970 aber schon wieder. Green gilt bis heute als einer der besten britischen Blues-Gitarristen der Geschichte und wurde 1998 in die Rock'n Roll Hall of Fame aufgenommen. Photoshot
6. Juli: Der italienische Starkomponist Ennico Morricone ist im Alter von 91 Jahren verstorben. Er galt zu Lebzeiten als einer der größten Komponisten für Film-Musik. Mit dem Soundtrack zu "Spiel mir das Lied vom Tod" schaffte sich Morricone 1968 selbst ein musikalisch-episches Denkmal und war seither aus dem Genere der Western-Soundtracks nicht mehr wegzudenken. 2007 wurde er mit einem Oskar für sein Lebenswerk ausgezeichnet, 2016 folgte ein Oscar für die Musik zum Film "The Hateful Eight". Picture Alliance
5. Juli: Der "König der Leichtathleten" Willi Holdorf ist im Alter von 80 Jahren gestorben. 1964 holte Holdorf als erster Deutscher bei den Olympischen Spielen in Tokio Zehnkampf-Gold. Nach einem frühen Karriere-Ende arbeitete er erfolgreich als Leichtathletik-Trainer, trainierte Mitte der 1970er Jahre die beiden Fußball-Bundeslegisten Bayer 04 Leverkusen und den SC Fortuna Köln und wurde 1973 Vize-Europameister im Zweibob. Sven simon
2. Juli: Schauspieler Tilo Prückner ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Prückner überzeugte sowohl in vielen Nebenrollen (u.a. "Adelheid und ihre Mörder") als auch in Hauptrollen. So spielte er den Kommissar Edwin Bremer in der ARD-Serie "Rentnercops" und war als Hamburger "Tatort"-Oberkommissar Eduard Holicek im Einsatz. Picture Alliance
30. Juni: Sesamstraßen-Star Gernot Endemann ist tot. Der Schauspieler (links im Bild) ist im Alter von 78 Jahren an den Folgen einer Herzerkrankung verstorben. Endemann war einem Millionen-Publikum als "Fahrradhändler Schorsch" oder "Taxifahrer Thomas Sauer" aus der "Sesamstraße" bekannt. Daneben spielte er in unzähligen Kino- und Fernsehproduktionen, darunter unter anderem 1981 neben Thomas Orner als "Trainer Ziervogel" in "Manni der Libero". Kai Nietfeld
22. Juni: Der Schauspieler Jürgen Holtz ist im Alter von 87 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung verstorben. Als nörgelnder "Motzki" war er dem deutschen Fernsehpublikum aus der gleichnamigen ARD-Serie mit seinen satirischen Monologen zur deutsch-deutschen Einheit bekannt. Der gebürtige Berliner studierte Schauspiel in der DDR und arbeitete ab 1980 in West-Deutschland. Neben zahlreichen Theater-Engagements war er auch in der DDR-Komödien "Good-bye Lenin" und im Film "Rosa Luxemburg" zu sehen. Stephanie Pilick
19. Juni: Der spanische Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón ist im Alter von 55 Jahren in den USA an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Mit Romanen wie "Der Schatten des Windes" oder "Das Spiel der Engel" wurde Zafon auch bei uns populär. Zafon gilt als einer der besten zeitgenössischen Autoren. In seinen Werken spielte seine katalanische Heimatstadt Barcelona immer eine wichtige Rolle. Zafon, der schon als Kind Geschichten schrieb, arbeitete unter anderem als Werbetexter und Drehbuchautor in den USA. Christophe Gateau
19. Juni: Als "Bilbo Beutlin" begeisterte Ian Holm die Fans der "Herr der Ringe"- und "Hobbit"-Trilogien. Jetzt ist der britische Schauspieler im Alter von 88 Jahren an den Folgen seiner Parkinson-Erkrankung gestorben. Picture Alliance
8. Juni: Bonnie Pointer, Mitbegründerin der Band "The Pointer Sisters", ist im Alter von 69 Jahren in Los Angeles verstorben. Weltberühmt wurde die Band um Bonnie mit Songs wie "Fire", "He's so shy" oder "I'm so excited". 1978 landete die Sängerin mit "Heaven must have sent you" ihren ersten Solo-Erfolg. Erst im Frühjahr 2020 hatte Bonnie für Schlagzeilen gesorgt, als sie zusammen mit ihrer Schwester Anita zum Gedenken an ihre bereits 2006 verstobene Schwester June den Titel "Feels like June" aufgenommen hatte. Katy Winn
3. Juni: Der Musiker Steve Preist ist im Alter von 72 Jahren verstorben. Preist war als Sänger und Bassist bis 1982 mit der Rockformation "The Sweet" erfolgreich. "The Sweet" feierten vor allem in den 1970er Jahren mit Titeln wie "Ballroom Blitz" oder "Love is like Oxygen" große Erfolge. "Ich bin am Boden zerstört", schreibt der Gitarrist der Band, Andy Scott, auf der Facebook-Seite der Band. "Obwohl es Steve immer schlechter ging, hätte ich mir nicht vorstellen können, dass es mit ihm so endet." Phtoshot
3. Juni: Der Werner Böhm ist im Alter von 78 Jahren verstorben. Als Gottlieb Wendehals im karierten Anzug und mit einem Gummihuhn unter dem Arm wird uns der Interpret der "Polonäse Blankenese" in Erinnerung bleiben. Böhm war in den 1980er-Jahren mit der Schlagersängerin Mary Roos verheiratet. Zuletzt lebte der Sänger auf Gran Canaria, wo er kurz vor seinem 79. Geburtstag verstarb. Jens Kalaene
31. Mai: Christo ist tot. Der amerikanische Verpackungskünstler Christo Vladimirov Javacheff ist im Alter von 84 Jahren in New York verstorben. Christo machte in Deutschland vor allem mit der Verpackung des Reichstages in Berlin im Jahre 1995 Schlagzeilen. Nach Angaben seines Agenten hatte der Künstler bis zuletzt an der Verhüllung des Triumph-Bogens gearbeitet. 2021 soll das Pariser Bauwerk verhüllt werden. Dominik Favre
26. Mai: Die Schauspielerin Irm Hermann ist nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Sie wurde vor allem durch ihre Zusammenarbeit mit Rainer Werner Fassbinder bekannt. Picture Alliance
22. Mai: Der "City"-Schlagzeuger Klaus Selmke ist in einem Berliner Krankenhaus gestorben. Der "General" habe für immer die Schlagzeugstöcke niedergelegt, schrieb der Sänger der Band, Toni Krahl. "City" gilt als eine der erfolgreichsten Rockgruppen in der DDR. Selmke, der gerne barfuß auf der Bühne saß, starb rund einen Monat nach seinem 70. Geburtstag. Britta Pedersen
12. Mai: Schauspieler Michel Piccoli ist im Alter von 94 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Der gebürtige Pariser spielte in mehr als 200 Filmen mit, so auch in "Das große Fressen" oder "Spaziergängerin von Sans-Soucis" an der Seite von Romy Schneider. Picture Alliance
11. Mai: Der amerikanische Schauspieler und Comedian Jerry Stiller ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Das teilte sein Sohn, Ben Stiller, über Twitter mit: "Er war ein großartiger Vater und Großvater und für ungefähr 62 Jahre der engagierteste Ehemann von Anne. Er wird sehr vermisst werden." Jerry Stiller war unter anderem durch die Comedy-Serie "Seinfeld" bekannt geworden. Seinen größten Erfolg feierte er in der US-Sitcom "King of Queens" als schräger Schwiegervater "Arthur Spooner" an der Seite von Leah Remini und Kevin James. Vlasic Slaven/ABACA
9. Mai 2020: Der Sänger und Rock'n'Roll-Pionier Little Richard ist im Alter von 87 Jahren verstorben. Bekannt wurde der Sänger in den 1950er Jahren mit Rock'n'Roll-Klassikern wie "Tutti Frutti", "Long tall Sally" oder "Lucille". Mit seiner Musik soll er unter anderem die Beatles und Elvis Presley zu ihren Werken inspiriert haben. Richard Wayne Penniman, alias Little Richard, war auch in den Generes Gospel, Sould und Funk erfolgreich. Seine Karriere hatte er bereits 2013 offiziell beendet. RTNKabik/MPI
8. Mai: Magier Roy Horn ist tot. Er sei in Las Vegas im Alter von 75 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben, sagte sein Sprecher mehreren Medien. Der bei Bremen geborene Dompteur und sein Partner Siegfried Fischbacher waren für ihre Auftritte als "Siegfried und Roy" mit weißen Tigern und Löwen weltbekannt. Ihre Karriere endete 2003, als Horn bei einer Vorstellung von einem Tiger schwer verletzt wurde. picture alliance/Louie Traub/AP/dpa
6. Mai: Florian Schneider-Esleben (1.v.r.) von Kraftwerk ("Autobahn") ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Gemeinsam mit Ralf Hütter gründete er 1968 die Band "Organisation", aus der später Kraftwerk hervorging, die er Ende 2008 verließ. Kraftwerk revolutionierte die elektronische Musik und beeinflusste weltweit viele Künstler mit ihrem Sound. Picture Alliance
5. Mai 2020: Der britische Musiker Dave Greenfield ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Der Keyborader der Band "The Stranglers" war zuvor positiv auf Covid-19 gestestet und mit Herzproblemen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der Musiker spielte seit 1975 bei den Stranglers. Greenfield komponierte mit dem Titel "Golden Brown" den größten Hit der Band im Jahr 1982. Photoshot
4. Mai: Sabine Zimmermann war die Adoptivtochter von Eduard Zimmermann und moderierte gemeinsam mit ihm die TV-Sendung Aktenzeichen XY und später alleine "Vorsicht Falle!". Jetzt ist die Moderatorin im Alter von 68 Jahren ihrem Krebsleiden erlegen. Picture Alliance
24. April: Der ehemalige Arbeits- und Sozialminister Norbert Blüm ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Blüm ist für die Einführung der Pflegeversicherung im Jahr 1995 und für seinen Einsatz für sichere Renten in den 80er Jahren bekannt. Picture Alliance
17. April: Der Fernsehjournalist und Nahost-Experte Ulrich Kienzle ist im Alter von 83 Jahren in Wiesbaden gestorben. Kienzle hatte zusammen mit seinem Kollegen Bodo Hauser sieben Jahre lang das Politikmagazin "Frontal" moderiert. Begonnen hatte der gebürtige Neckargröninger seine Karriere beim Süddeutschen Rundfunk. Als ARD-Korrespondent berichtete er aus mehreren arabischen Ländern. Max Kohr
2. April: Der Abenteurer und Menschrechtsaktivist Rüdiger Nehberg ist tot. Er starb im Alter von 84 Jahren. Bekannt wurde Nehberg unter anderem durch seine Atlantiküberquerung in einem Tretboot. Picture Alliance
30. März: Der amerikanische Soulsänger Bill Withers ist tot. Seiner Familie zufolge starb er im Alter von 81 Jahren. Bekannt wurde Withers durch Songs wie "Ain`t no sunshine", "Lean on me" und "Lovely day". Georg Göbel
28. März: Die Schauspielerin, Autorin und Politikerin Barbara Rütting ist tot. Rütting starb im Alter von 92 Jahren im bayerischen Marktheidenfeld. Bekannt wurde sie durch das Antikriegsdrama "Die letzte Brücke" und in den 60er Jahren durch Edgar-Wallace-Verfilmungen wie "Der Zinker" oder "Neues vom Hexer". Picture Alliance
22. März: Albert Uderzo, Miterfinder und jahrzehntelang Zeichner von Asterix und Obelix, ist gestorben. Er starb im Alter von 92 Jahren, wie seine Familie mitteilte. Gemeinsam mit Autor Rene Goscinny entwickelte er 1959 die Gallier Asterix und Obelix. Die Geschichten wurden zur erfolgreichsten französischen Comicreihe aller Zeiten. picture alliance / Sven Simon
22. März: Saxofonist und Komponist Manu Dibango ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Der als "Papa Groove" bekannte Künstler wurde 1933 in Douala in Kamerun geboren und war für seinen Afro-Jazz-Stil berühmt. Sein bekanntestes Stück ist "Soul Makossa" aus dem Jahr 1972. Dibango starb nach einer Infektion mit dem Coronavirus. picture alliance / Photoshot
22. März: Sänger Gabi Delgado ist im Alter von 61 Jahren überraschend gestorben. Mit seiner Band Deutsch Amerikanische Freundschaft, kurz DAF, prägte er die Neue Deutsche Welle mit Hits wie "Tanz den Mussolini" oder "Verschwende deine Jugend". 2018 traten DAF in Berlin als Vorgruppe von Depeche Mode auf, für 2020 waren bereits weitere Konzerte geplant. Picture Alliance
20. März: Der amerikanische Country-Sänger und Schauspieler Kenny Rogers ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Zu seinen größten Hits gehörten Songs wie "Islands In The Stream" oder "Lucille". Picture Alliance
17. Februar: Die Schauspielerin Sonja Ziemann ist im Alter von 94 Jahren verstorben. Wie kaum eine andere prägte die ausgebildete Ballerina die Filme der deutschen Nachkriegszeit. Ihren Durchbruch erlebte sie an der Seite von Rudolf Prack in der Operettenverfilmung "Schwarzwaldmädel". Ziemann und Prack galten damals als das Traumpaar des deutschen Films. Seit Ende der 1960er-Jahre konzentrierte sich Ziemann auf ihre Arbeit am Theater. Ursula Düren
18. Februar 2020: Der Mainzer Schriftsteller Ror Wolf ist im Alter von 87 Jahren verstorben. Wolf wurde in den 70er Jahren mit der Montage von Fußball-Hörstücken bekannt. Seine bekanntesten Hörspiele heißen: "Schwierigkeiten beim Umschalten", "Merkwürdige Entscheidung" und "Der Ball ist rund". Die letzten 30 Jahre seines Lebens verbrachte der Dichter, Hörspielautor und Collagenkünstler auf dem Mainzer Kupferberg. Foto: Uwe Anspach
11. Februar 2020: Der Regisseur Joseph Vilsmaier ist im Alter von 81 Jahre verstorben. Vilsmaier gilt als einer der erfolgreichsten deutschen Filmemacher. Seinen Durchbruch hatte er 1988 mit dem Film "Herbstmilch". 1995 wurde "Schlafes Bruder" sogar für einen Oskar nominiert. Den kommerziell größten Erfolg feierte Joseph Vilsmaier 1997 mit dem Kassenschlager "Comedian Harmonists". Tobias Hase
5. Februar: "Mit tiefer Trauer müssen meine Brüder und ich mitteilen, dass Kirk Douglas uns heute im Alter von 103 Jahren verlassen hat - Dad, ich liebe Dich und ich bin stolz, Dein Sohn zu sein." Mit diesen bewegenden Worten hat der Schauspieler Michael Douglas den Tod seines Vaters, der Hollywood-Legende Kirk Douglas, mitgeteilt. Er starb im Alter von 103 Jahren. Picture Alliance
31. Januar: Die US-Bestseller-Autorin Mary Higgins Clark ist tot. Die weltweit bekannte Verfasserin von Kriminalromanen ("Warte bis du schläfst") starb im Alter von 92 Jahren. Clark schrieb bis ins Alter von 90 Jahren einen Roman pro Jahr. Allein in den USA verkaufte sie insgesamt mehr als 100 Millionen Bücher. Picture Alliance
27. Januar: Der amerikanische Basketballstar Kobe Bryant ist bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Der 41-jährige Ex-Spieler der Los Angeles Lakers galt mit fünf Meistertiteln als einer der erfolgreichsten Spieler der NBA-Geschichte. Bei dem Unfall kam auch eine seiner Töchter ums Leben, die mit im Hubschrauber gesessen hat. Bryant hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder. Eric Gay
23. Januar: Schriftstellerin Gudrun Pausewang ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Bekannt wurde sie unter anderem mit ihren Büchern "Die letzten Kinder von Schewenborn" und "Die Wolke". Nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl wurde das Buch 1987 zum Bestseller. Picture Alliance
22. Januar: Terry Jones, Mitglied der britischen Komikergruppe Monty Python, ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Der Komiker und Regisseur spielte zum Beispiel die Rolle der Mutter Cohen in der Persiflage "Das Leben des Brian". picture alliance/Myung Jung Kim/PA Wire/dpa
20. Januar: Schauspieler Joseph Hannesschläger ist mit 57 Jahren an den Folgen seiner Krebserkrankung gestorben. Bekannt wurde er einem breiten Publikum als Kriminalhauptkommissar Korbinian Hofer in der TV-Serie "Die Rosenheim-Cops". Picture Alliance
7. Januar: Rush-Schlagzeuger Neil Peart ist im Alter von 67 Jahren an einem Hirntumor gestorben. Noch bis 2015 saß der Kanadier für die Band an den Drums. Neben vielen Rock-Stars twitterte der kanadische Premierminister Justin Trudeau: "Wir haben eine Legende verloren." Picture Alliance
5. Januar: Hans Tilkowski schaut zurück auf den Ball, der 1966 als "Wembley-Tor" das Spiel entschied. Der ehemalige Torwart der deutschen Nationalmannschaft starb nach langer Krankheit im Alter von 84 Jahren. Picture Alliance
2. Januar: Im Alter von 83 Jahren ist die Volksschauspielerin Veronika Fitz nach langer Krankheit gestorben. Bekannt wurde sie als Martha Haslbeck in der TV-Serie des bayrischen Rundfunks "Die Hausmeisterin". Zuletzt stand sie 2010 im Drama "In aller Stille" vor der Kamera. Picture Alliance
STAND
AUTOR/IN