Fastball-Nationalspieler Oliver Kraut in Aktion.  (Foto: IMAGO, IMAGO / Eibner)

Faustball | WM

Die wichtigsten Infos zur Faustball-WM in Mannheim

Stand
AUTOR/IN
Nicole Schmitt

Vom 22. bis 29. Juli findet in Mannheim die Faustball-Weltmeisterschaft statt. Rekord-Champion Deutschland geht dabei als Favorit in das Turnier und hofft auf einen Schub für den Sport. Der SWR überträgt die deutschen Partien live. Mehr Infos dazu hier.

Wie ist der Turnier-Modus?

16 Teams von sechs Kontinenten haben sich für die Weltmeisterschaft in Deutschland qualifiziert. Sie treten in vier Vorrundengruppen gegeneinander an. Die Top-8-Nationen der vergangenen WM wurden dabei in Gruppe A und B eingeteilt.

Während sich die Erst- und Zweitplatzierten von Gruppe A und B direkt fürs Viertelfinale qualifizieren, spielen die Erst- und Zweitplatzierten von Gruppe C und D mit den Dritt- und Viertplatzierten von Gruppe A und B die Qualifikation zum Viertelfinale.

Die Verlierer der Viertelfinal-Qualifikation sowie die weiteren Teams der Gruppe C und D treten dann beim sogenannten President's Cup an und spielen Platz elf bis 16 unter sich aus. Die anderen Teams kämpfen um den Titel.

Wer sind die Favoriten?

Nach den WM-Titeln 2011, 2015 und 2019 geht Deutschland als Top-Favorit in das Turnier und will den vierten Triumph in Folge. Aber nicht nur in der jüngeren Vergangenheit war Deutschland die Faustball-Nation schlechthin: Bei zwölf der 15 WM-Austragungen stand die deutsche Nationalmannschaft ganz oben auf dem Siegerpodest. Als größte Konkurrenten gelten Österreich (WM-Finalist 2019) und Brasilien (zweimaliger Weltmeister).

IMAGO  Eibner (Foto: IMAGO, Die deutsche Faustball-Nationalmannschaft bejubelt bei der Weltmeisterschaft 2019 in Österreich ihren insgesamt zwölften WM-Titel. )
Die deutsche Faustball-Nationalmannschaft bejubelt bei der Weltmeisterschaft 2019 in Österreich ihren insgesamt zwölften WM-Titel.

Wo wird gespielt?

Die WM wird an zwei Spielorten in Mannheim ausgetragen. Die Vorrunden- und Qualifikationsspiele finden im Rhein-Neckar-Stadion statt, die Finalspiele werden in der SAP-Arena ausgetragen. Dafür wird in der Multifunktionshalle Rollrasen ausgelegt. In der SAP-Arena gibt es Platz für bis zu 12.500 Zuschauer - eine Rekordkulisse für die Faustballer.

Wo werden die Spiele der deutschen Mannschaft übertragen?

SWR Sport überträgt die Spiele der deutschen Nationalmannschaft live im Stream und auf YouTube. Nach den Vorrunden-Siegen gegen Namibia (3:0), die Schweiz (3:0) und Italien (3:0) gewannen die deutschen Faustballer auch das Viertelfinale gegen Chile souverän mit 3:0. SWR Sport überträgt am Freitag, ab 18 Uhr, das Halbfinale der deutschen Mannschaft gegen Brasilien im Livestream, in der ARD Mediathek und auf Youtube. Zudem überträgt SWR Sport das Finale am Samstag, ab 15:30 Uhr, im SWR Fernsehen.

Wie funktioniert Faustball überhaupt?

Um beim Zuschauen und Mitfiebern nicht den Durchblick zu verlieren, hier nochmal die wichtigsten Regeln:

Faustball ist ein Rückschlagspiel, bei dem sich zwei Mannschaften auf zwei Halbfeldern gegenüberstehen. Das Feld ist durch eine Leine, das zwischen zwei Pfosten in zwei Meter Höhe gespannt ist, getrennt. Ziel ist es, den Ball so über die Leine zu schlagen, dass dem Gegner der Rückschlag nicht gelingt oder möglichst schwer gemacht wird. Bei einem Zuspiel muss der Ball vom dritten Spieler wieder über das die Leine in das gegnerische Feld abgespielt werden.

Eine Mannschaft besteht aus fünf Spielern. Anders als beim Volleyball, wo die Spieler rotieren und nach jedem Aufschlagwechsel eine andere Position einnehmen, hat beim Faustball jeder Spieler seine feste Position. Außerdem ist das Spielfeld im Vergleich zum Volleyball deutlich größer. Weil jeder Spieler dadurch eine größere Fläche abdecken muss, darf der Ball zwischen jeder Berührung einmal auf dem Boden aufspringen.

Sieger des Spiels ist, wer drei Gewinnsätze à elf Punkte einfährt. Im kleinen und großen WM-Finale werden vier gewonnene Sätze für den Sieg benötigt.

Stand
AUTOR/IN
Nicole Schmitt