Nach einer Lungentransplantation trifft Sara Schott die Familie der Spenderin

STAND
AUTOR/IN
Jürgen Schmidt
ONLINEFASSUNG
Katharina Feißt
Anna Pöhler
Tina Bonin

„Es ist für mich ganz emotional, dass ich weiß, von wem ich die Lunge geschenkt bekommen habe und von wem ich ein neues Leben geschenkt bekommen habe.“

2019 hat das lange Warten ein Ende: Sarah, die schwer an der nicht heilbaren Erbkrankheit Mukoviszidose leidet, bekommt nach 10 Monaten die lebensrettende Lungentransplantation. Nach diesem wahnsinnigen Glück hat sie jetzt auch noch durch einen Zufall die Spenderfamilie kennen lernen dürfen.

Lungenschwestern – diesen Begriff haben sich Sarah und Lena, die Tochter ihrer Spenderin ausgedacht. Nur durch einen krassen Zufall wissen die beiden, dass Sarah heute mit der Lunge von Lenas Mutter lebt. Normalerweise ist eine Organspende in Deutschland anonym.

Eine Freundin von Lena folgt Sarah auf Instagram, hat sogar mit ihr in Koblenz studiert und bemerkt, dass der Zeitpunkt, zu dem Sarah ein Bild von sich nach der Transplantation postet, mit dem Zeitpunkt des Todes von Lenas Mutter übereinstimmen könnte. Sie fasst sich ein Herz und spricht Lena darauf an. Lena braucht mehrere Monate, bevor sie dazu in der Lage ist, Sarah anzuschreiben.

„Ich habe sie, glaube ich, dreimal gelesen die Nachricht. Ich meine, mir war intuitiv klar, ich möchte antworten.“ und das tut Sarah. Die beiden schreiben sich regelmäßig. Aber es vergehen noch Monate, bevor Sarah und Lena aufeinandertreffen. „Ich habe mich total gefreut, als es dann so weit war.“ Sarah und Lena verstehen sich bei den Treffen so gut, dass sie bis heute befreundet sind.

SWR Autor Jürgen Schmidt @J.Schmi begleitet Sarah @pinguinkuh schon seit 2017. Mehr über ihren Weg: http://x.swr.de/s/lunge.

Hinweis in eigener Sache:

Sarah und Lena haben die Dokumentation selbst gewollt. Der Filmautor wollte bewusst beim ersten Treffen nicht dabei sein, um ein privates Kennenlernen zu ermöglichen. Erst als ein positives Signal von allen Seiten da war, hat der Autor gedreht.

Mehr Heimat

Nieder-Olm

Maßgeschneiderte Kleider für Kinder mit Behinderung

Kinder mit Behinderung brauchen oft spezielle Kleidung, etwa wenn die Beine nicht gleich lang sind. Deshalb fertigt Melanie aus Nieder-Olm Kleidung nach Maß an.  mehr...

Ingelheim

Bald Schluss für den letzten Wanderschäfer?

Finn-Ole ist der letzte Wanderschäfer in Rheinhessen. Die Unsicherheit seines Jobs lassen ihn nun über die Aufgabe seiner Arbeit nachdenken.  mehr...

Maring-Noviand

Traumberuf Lampenschirmbauerin

Mira war unglücklich in ihrem Job und hat lange Zeit nach beruflicher Erfüllung gesucht. In einem sehr seltenen Kunsthandwerk hat sie sie gefunden: dem Lampenschirmbau.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Jürgen Schmidt
ONLINEFASSUNG
Katharina Feißt
Anna Pöhler
Tina Bonin