5 Vorurteile über Veganismus

STAND

Veganer*innen glaube, sie retten die Welt und wenn Fleisch ihren Teller berührt, wird ihnen schlecht. Fünf Vorurteile über Veganismus und was die überzeugte Veganerin Janine dazu sagt!

„Ich dachte immer, Leder wäre ein Abfallprodukt der Tierindustrie oder dass Hühner einfach immer Eier legen. Das stimmt nicht, aber es war einfach so in mir drin.”

Kampf gegen die Klimakrise

Janine kommt aus Heidelberg und lebt schon seit 9 Jahren vegan. Der Hauptgrund für diese Ernährung: die Klimakrise. Zahlreiche Studien zeigten, wie schädlich die massive Massentierhaltung für das Klima sei, sagt Janine. Dadurch sei ihr klar geworden: Ich will meine Ernährung umstellen. Es macht sie wütend, dass die Massentierhaltung und der übermäßige Konsum an Fleisch- und Milchprodukten kaum erwähnt werden, wenn es darum geht, sinnvolle Maßnahmen gegen die Klimakrise zu finden. Deswegen setzt sich Janine aktiv dafür ein, dass Ernährung auch ein Teil von Klimamaßnahmen wird.

Für das Wohl der Tiere

Und es gibt für sie noch mehr gute Gründe, sich vegan zu ernähren.

„Ich habe 23 Jahre vegetarisch gelebt und gedacht, mit Eier- und Milchprodukten schade ich keinem Tier. Ich wollte nie, dass Tiere für mich leiden und ausgebeutet werden.“

Nachdem Janine sich ausführlich mit dem Thema befasst hatte, wurde ihr klar, dass auch für die Milchproduktion und andere tierische Lebensmittel Tiere oft unter unnatürlichen Umständen leiden müssen. Auch aus diesem Grund ernährt sie sich heute von rein pflanzlichen Lebensmitteln.

Vielfalt an Alternativen

„Das führt dazu, dass man die verschiedensten Produkte kennenlernt, an die man vorher nie gedacht hat. Es gibt ja zum Beispiel eben nicht nur Sojamilch, sondern auch Hafermilch und Reismilch, Kokosmilch, Mandelmilch. Man sollte es einfach ausprobieren.” Die Auswahl an solchen Produkten sei riesig. Und es sei mittlerweile normal, sich vegan zu ernähren, sagt Janine.

„Wir bekommen immer mehr positive Aufmerksamkeit, immer mehr Menschen werden vegan.“

Stuttgart

Wenn durch Alkohol das Leben aus den Fugen gerät - Connor besiegt seine Sucht

Connor aus Stuttgart hat viel durchgemacht. Mit 20 ist er alkoholabhängig. Eine Flasche Wodka am Tag: für ihn Normalität. Als er merkt, dass er ohne Alkohol nicht mehr Leben kann, zieht er die Notbremse.    mehr...

Stuttgart

Luk setzt sich für mehr Inklusion ein

Luk aus Stuttgart hat eine leichte geistige Behinderung und kämpft für mehr Inklusion in der Gesellschaft. Er sagt: „Jeder einzelne kann die Barrieren im Kopf abschaffen.“  mehr...

Spagat zwischen Familie und Job – alleinerziehend und vollberufstätig

Spagat zwischen Familie und Job – alleinerziehend und vollberufstätig  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN