"Wanderpokal" - Der Preis der Ministerpräsidentin

STAND

Der Preis der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz geht auf eine Reise, von Helferteam zu Helferteam, von Hand zu Hand, von Mensch zu Mensch. So viele haben vor Ort in den betroffenen Regionen freiwillig unzählige Stunden Gutes geleistet – oftmals vielleicht sogar im Verborgenen.

DRK-Ortsverein Remagen vor seinem Einsatzfahrzeug (Foto: Alexander Krahe)
Der DRK Ortsverein in Remagen hat in der Flutnacht im Bereich Sinzig Betreuungsstellen unterhalten und kümmerte sich in den folgenden Tagen und Wochen um mehrere hundert Menschen in verschiedenen Notunterkünften. Auf dem Foto zu sehen sind (in alphabetischer Reihenfolge): Michelle Berlin, Niklas Breuer, Sören Frank, Jesse- Oliver Gust, Lukas Hauck, Manuel Jakobs, Leon- Marcel Klein, Annette Rehse-Lebeau, Daniel Schmitz, Nadine Schmitz, Tim Tischler, Sven Winterhagen Alexander Krahe
Nach dem Gedenkgottesdienst am 05.10.2021 mit anschließenden Empfang auf dem Kirchhof der Pfarrkirche St. Peter und Paul zu Remagen: Generalmajor a.D. Rainer Jung, Dechant und Pfarrer Frank Klupsch, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Ahrweiler Alexander Krahe (v.l.n.r.). Alexander Krahe
Herr Dechant Frank Klupsch (li.) und der Wehrleiter der Stadt Remagen Ingo Wolf waren bei der Flutkatastrophe stark eingebunden - sei es in der Notunterkunft für evakuierte Betroffene in Remagen oder im Dauereinsatz mit sechs Feuerwehr-Einheiten. Eduard Krahe
Der Ehrensache-Sonderpreis der Ministerpräsidentin ist beim Kreisfeuerwehrverband Ahrweiler angekommen. Jonas de Jong
Alexander Krahe, Vorsitzender Kreisfeuerwehrsverband Ahrweiler, der Bürgermeister der Stadt Remagen Björn Ingendahl und der Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Remagen Ingo Wolf (v.l.n.r.) bei der Vorstellung des Sonderpreises der Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Eduard Krahe
Den Preis der Ministerpräsidentin erhielten stellvertretend für alle Hilfskräfte im Ahrtal die Feuerwehrleute Melanie Ulrich (Mitte) und Alexander Krahe (links).

Als Würdigung dieses besonderen ehrenamtlichen Engagements und freiwilligen, uneigennützigen, mitunter auch mutigen Einsätze hat die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Rahmen der Fernsehsendung des Südwestrundfunks „Ehrensache“ am 29. August 2021 den Sonderpreis an alle engagierten Helferinnen und Helfer der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz verliehen.

Die Hochwasserkatastrophe am 14. Juli 2021 in Rheinland-Pfalz, hat viel Leid über die Betroffenen gebracht. Sie hat aber auch wieder ganz viele Beispiele für nachbarschaftlichen Gemeinsinn, bürgerschaftliches Engagement und ehrenamtliche Hilfe aufgezeigt. In der Not füreinander da zu sein, das ist noch immer eine starke Kraft, ein Kit, der unsere Gesellschaft zusammenhält und Hoffnung gibt.

STAND
AUTOR/IN