Gesundheit

Bei einer Gürtelrose ist immer nur eine Hautpartie befallen – warum?

STAND
AUTOR/IN

Bei der Gürtelrose hat man Schmerzen, Pusteln und Rötungen an einem Hautbereich. Oft ist ein gürtelförmiger Bereich am Oberkörper betroffen, daher der Name. Und das auch nur auf einer Seite des Körpers. Warum eigentlich?

Audio herunterladen (2,4 MB | MP3)

Versteckte Windpocken-Viren

Auslöser der Gürtelrose ist das Windpocken-Virus. Bei normalen Windpocken hat man Pusteln und Jucken auf der ganzen Haut, am ganzen Körper. Irgendwann gehen die Beschwerden zurück, aber die Viren bleiben weiter im Körper, ohne dass wir es merken.  Sie gelangen von der Haut über Nervenfasern bis in die Ganglien – das sind Stellen, in denen sich Nervenzellkörper bündeln.
Die Windpockenviren schlummern dann sozusagen in den Ganglien, ohne dass wir es merken.

Das Rückenmark hat eine verblüffende Ordnung

Einige wichtige Ganglien befinden sich direkt neben dem Rückenmark. Das ist die große Nerven-Leitungsbahn zwischen Gehirn und Körper-Peripherie. Das Rückenmark ist wiederum in Abschnitte unterteilt – jedem Wirbel kann man einen Abschnitt zuordnen. Zu jedem Abschnitt gehören zwei Ganglien, eins links und eins rechts. Aus jedem Ganglion wiederum kommen Nervenfasern, die die Muskeln steuern oder Reize von der Haut zum Rückenmark leiten. Und auch da gilt: Zu jedem Abschnitt im Rückenmark gehört ein bestimmter Hautbereich.

Das heißt, man kann die komplette Haut des Körpers in ca. 30 Flächen unterteilen – die haben in der Regel die Form von dicken Streifen, und jeder dieser Streifen ist einem bestimmten Ganglion im Rückenmark zugeordnet. 

Aufteilung der Haut in Dermatome entsprechend der Rückenmarks-Abschnitte (Foto: Imago, Imago)
Die Haut des Körpers ist in ca. 30 Flächen unterteilt. Diese nennt man Dermatome. Jedem Abschnitt im Rückenmark ist ein Dermatom zugeordnet. Imago Imago

Die Viren nutzen ein schwaches Immunsystem aus

Normalerweise spüren wir von den Viren nichts mehr. Aber manchmal werden sie eben doch wieder aktiv. Das passiert, wenn das Immunsystem geschwächt ist: bei Stress, wenn der Körper mit anderen Krankheiten beschäftigt ist oder auch bei einer AIDS-Erkrankung. Dann wandern die Viren vom Ganglion über die die Nervenfasern zurück zur Haut. Und weil ja jedem Ganglion ein Hautbereich zugeordnet wird, ist eben nur dieser eine Bereich voller Pusteln. Und weil es ein je Ganglion rechts und links gibt, ist auch nur eine Seite gürtelförmig betroffen.

Wem hilft sie wirklich? Impfung gegen Gürtelrose

Windpocken kennen viele, dass aber daraus Jahre später eine Gürtelrose entstehen kann, wissen nur wenige. Eine neue Impfung soll helfen.  mehr...

odysso - Wissen im SWR SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN