Links sitzt Christian Pätzold als StaatspräŠsident Reinhold Maier, rechts nebn ihm sitzt Richard Sammel als Gebhard MŸüller. (Foto: SWR)

15. April 2022 | Dokufiktion

Baden gegen Württemberg. Männer, Macht und Frauenfunk

STAND

Die Gründung Baden-Württembergs vor 70 Jahren: Während der Stuttgarter Frauenfunk Überlebenstipps für den Nachkriegsalltag bietet, schmieden Politiker Intrigen.

Ein Politkrimi um die Gründung des Südweststaates. Ränkespiele und Abstimmungsmanipulationen – erbittert bekämpfen sich im Jahr 1952 Befürworter und Gegner der Vereinigung von Baden und Württemberg. Der Alltag der Menschen ist von Not bestimmt. Vor allem die Frauen sichern das Überleben. Der Film kontrastiert ihre Alltagskämpfe, die sich im Frauenfunk abbilden, mit dem politischen Machtpoker. Neben fiktiven Szenen zeigt die Dokufiktion historisches Material sowie Gespräche mit Zeitzeug:innen und Expert:innen.

Politisches Ringen

Reinhold Maier (Christian Pätzold), Ministerpräsident von Württemberg-Baden, und Gebhard Müller (Richard Sammel), Ministerpräsident von Württemberg-Hohenzollern, wollen einen starken Südweststaat. Doch der badische Staatspräsident Leo Wohleb (Stefan Preiss) kämpft gegen die "schwäbischen Invasoren" und blockiert die Verhandlungen.

Kampf ums Überleben

Männer machen Politik – Frauen bestreiten den Alltag zwischen Hamsterfahrten und Wohnungsnot. Zehntausende werden Opfer von Vergewaltigungen durch die Besatzer. Der Stuttgarter Frauenfunk (Irene Rindje als "Margot", Laura Schwickerath als "Valentine") gibt Tipps für den Alltag und ermutigt Frauen, ihr Stimmrecht bei der entscheidenden Volksabstimmung zu nutzen. "Baden gegen Württemberg. Männer, Macht und Frauenfunk" ist eine SWR Koproduktion mit Eikon Media, gefördert von DFFF Deutschen Film- und Fernsehfonds und der MFG Baden-Württemberg.

Baden gegen Württemberg. Männer, Macht und Frauenfunk

Karfreitag, 15. April 2022, 21:00 Uhr in der ARD Mediathek und im SWR Fernsehen

Die beiden Redakteurinnen des Frauenfunks Valentine, Laura Schwickerath links, und Margot, Irene Rindje rechts, unterhalten sich in einem Büro. (Foto: SWR)
In der Dokufiktion "Baden gegen Württemberg. Männer, Macht und Frauenfunk" geben die beiden Redakteurinnen des Frauenfunks Valentine (Laura Schwickerath, li.) und Margot (Irene Rindje, re.) im Nachkriegs-Deutschland Überlebenshilfe. © SWR/Eikon Media GmbH Bild in Detailansicht öffnen
Dreiländertreffen auf dem Hohenneuffen am 2.08.1948 : Christian Pätzold als Reinhold Maier (links), Richard Sammel als Gebhard Müller und Stefan Preiss als Leo Wohleb (rechts). In der zweiten Reihe stehen Statisten. © SWR/Eikon Media GmbH/Till Beckert Bild in Detailansicht öffnen
Setfoto vom Frauenfunk Stuttgart: Irene Rindje spielt die schwäbische Frauenfunkredakteurin Helma. © SWR/Eikon Media GmbH/Christian Drewing Bild in Detailansicht öffnen
In der Stuttgarter Villa Gemmingen: Schauspieler Christian Pätzold als Staatspräsident Reinhold Maier. Im Vordergrund Richard Sammel als Staatspräsident Gebhard Müller. © SWR/Eikon Media GmbH/Christian Drewing Bild in Detailansicht öffnen
Christian Pätzold (li.) als Staatspräsident Reinhold Maier, rechts Richard Sammel als Gebhard Müller. Die beiden sind füŸr die Gründung des Südweststaates. © SWR/Eikon Media GmbH/Till Beckert Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Ursula Foelsch

E-Mail:
ursula.foelsch@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
URL:
STAND
AUTOR/IN