JetztMusik

"Versuche, den Wind zu drehen" – Zeitgenössisches Komponieren als Protesthaltung

Stand

Von Egbert Hiller

Protesthaltungen und politische Stellungnahmen waren in der Neuen Musik schon immer von Bedeutung - auch, oder besonders heute. Eindrücklich sind dabei weniger die plakativen Positionen, sondern jene Stücke, in denen derkünstlerischeGehalt im Fokus steht: Iris ter Schiphorst begreift ihre Kurzoper "Undine geht" als subtilen Kommentar zu gesellschaftlichen Realitäten. Sergej Maingardt rückt mit Noise-Elementen und harscher Expressivität Symptome einschneidenden Wandels in grelles Licht. Und Cathy van Eck sieht ihre Werke als symbolischen Versuch, gesellschaftspolitisch "den Wind zu drehen".

Stand
Autor/in
SWR