Betrunken und viel zu schnell unterwegs

Staatsanwaltschaft Zweibrücken klagt Mann wegen tödlichem Unfall an

Stand
Autor/in
Roth, Helen
Zweibrücken

Betrunken und viel zu schnell unterwegs Anklage nach Unfall mit zwei Toten zwischen Salzwoog und Ludwigswinkel

Im vergangenen September hat ein Mann betrunken einen Unfall mit zwei Toten und mehreren Verletzten verursacht. Jetzt klagt ihn die Staatsanwaltschaft Zweibrücken an.

SWR4 am Freitag SWR4

Die Staatsanwaltschaft Zweibrücken hat gegen einen Mann aus dem Landkreis Südwestpfalz Anklage wegen eines schweren Verkehrsunfalls erhoben. Bei dem Unfall im vergangenen Jahr sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Helen Rot mit den Einzelheiten.

Der 27-jährige Fahrer verursachte den Unfall im September vergangenen Jahres zwischen Salzwoog und Ludwigswinkel in der Südwestpfalz. Der Mann fuhr nach Angaben der Staatsanwaltschaft mit rund 150 km/h in den Gegenverkehr. Zunächst streifte er zwei entgegenkommende Autos und krachte dann frontal in einen dritten PKW. Die beiden Insassen starben noch am Unfallort. Weitere fünf Personen, darunter auch die Beifahrerin des Angeklagten wurden schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft ist davon überzeugt, dass der Mann die Gefährdung der Verkehrsteilnehmer zumindest billigend in Kauf genommen hat. Die Ermittlungen haben gezeigt, dass er auf der kurvenreichen Strecke mit bis zu 230 km/h unterwegs war. Außerdem war er alkoholisiert. Seine Fahrerlaubnis wurde ihm vorläufig entzogen.

Stand
Autor/in
Roth, Helen