Eine offene Wohnungstür - davor ein Polizeiabsperrband: Tatort in Offenburg (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/Einsatz-Report24 | Marco Dürr)

Mutmaßliches Verbrechen in Obdachlosenunterkunft

Frau soll in Offenburg Schwester und Tochter getötet haben

STAND
ONLINEFASSUNG
Ulrike Liszkowski

Eine Frau soll in einer Obdachlosenunterkunft in Offenburg ihre 49-jährige Schwester und ihre eigene 19 Jahre alte Tochter getötet haben. Die Tatverdächtige sitzt in Haft.

Die 44-jährige Tatverdächtige hatte nach der Bluttat am Samstag selbst die Polizei gerufen. Die Identität der Toten war zunächst unklar. Inzwischen konnte die Polizei in Offenburg (Ortenaukreis) sie identifizieren. Sie hatten zusammen am Tatort gewohnt.

Verdacht des Totschlags in zwei Fällen

Die Ermittlungen zum Motiv der Tatverdächtigen laufen noch. Hinweise zum konkreten Tathergang verspricht sich die Polizei von einer Obduktion am Montag. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Offenburg wurde inzwischen Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlages in zwei Fällen erlassen.

Tatverdächtige verständigte selbst die Polizei

Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft hatte die Frau am Samstag gegen 12:15 Uhr selbst den Notruf abgesetzt, über die Tat informiert und sich ohne Widerstand festnehmen lassen. Die Polizei fand die beiden Leichen im Zimmer der Frau, wie ein Sprecher weiter mitteilte. Sie seien offenbar erstochen worden.

STAND
ONLINEFASSUNG
Ulrike Liszkowski