Zürich

Swiss überwindet Pandemie-Krise

STAND

Die Schweizer Lufthansa-Tochter Swiss hat den wegen der Corona-Pandemie vom Staat verbürgten Milliardenkredit vorzeitig zurückgegeben. Das Unternehmen hatte damit den Einbruch im Flugverkehr überbrückt. Man könne sich künftig über die Lufthansa Group am Kapitalmarkt finanzieren, teilte Swiss am Donnerstag in Zürich mit. Der Kredit hatte eine Laufzeit bis 2025. Die Schweizer Lufthansa-Tochter habe während der Pandemie nie mehr als die Hälfte des Überbrückungskredits im Umfang von 1,5 Milliarden Franken beansprucht, hieß es. Das Unternehmen habe 60 Millionen Franken an Zinsen und Gebühren bezahlt und sei durch eine Umstrukturierung zu finanzieller Stabilität zurückgekehrt. Swiss habe so die "größte Krise seit Bestehen der Luftfahrt“ erfolgreich gemeistert, sagte Swiss- Verwaltungsratspräsident Reto Francioni. Wegen Personalmangels habe Swiss allerdings im Sommerflugplan mehrere Flüge streichen müssen.

STAND
AUTOR/IN