SWR2 Wissen

Klimaschutz – Warum deutsche Städte zu wenig tun

STAND
AUTOR/IN
Ralf Hutter

Audio herunterladen (25,4 MB | MP3)

Trotz etlicher UN-Klimakonferenzen wächst der weltweite Ausstoß an Treibhausgasen weiter. Klimaschützer hoffen inzwischen auf das Engagement der Städte und Gemeinden. Sie haben unmittelbar mit überhitzten Innenstädten und schlechter Atemluft zu kämpfen.

Heidelberg etwa gilt seit rund 30 Jahren als Vorreiterin beim kommunalen Klimaschutz. Doch die Bilanz bleibt weiter hinter den Erwartungen zurück. Das gilt auch für die viele andere Städte – auch wenn viele inzwischen den „Klimanotstand“ ausgerufen haben. Ist der Druck immer noch nicht groß genug?

"Vorreiterin" Stadt Heidelberg – und die Realität

Trotz 30 Jahren Klimaschutzdiskurs der Heidelberger Stadtverwaltung wird die Solarstromerzeugung in der Stadt auch mittelfristig nur ein paar Prozent des jährlichen Strombedarfs betragen; das kommunale Wohnungsunternehmen hat sich bisher nicht sonderlich dafür interessiert; eine Solaranlagenpflicht für Neubauten gibt es erst seit 2020; viel zu wenige Gebäude werden energetisch saniert; noch 2015 begann die langfristig angelegte Lieferung von Fernwärme aus einem Kohlekraftwerk. Und ein umfassendes Konzept für eine Ausweitung des Fahrradverkehrs gibt es immer noch nicht.

Wenn diese Stadt sich als Vorreiterin inszenieren kann, spricht das Bände über den Zustand der kommunalen Energiewende in Deutschland.

Gesundheit Wie der Klimawandel krank macht

Ältere und Säuglinge sterben durch die Hitze. Allergiker leiden unter dem verlängerten Pollenflug. Neue Infektionskrankheiten werden zu Plagen. Menschen hungern wegen der Dürren.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Architektur Häuser für die Wüste – Klimagerechtes Bauen im Sand

Wolkenkratzer in Wüstenregionen? Nicht gerade ökologisch. Es gibt bessere, klimaangepasste Baukonzepte. Zum Beispiel Häuser zum Zusammenstecken mit Bausteinen aus Wüstensand.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Klima: aktuelle Beiträge

Medizin Neue Krankheiten durch den Klimawandel

Hitze und Wassermangel sind nicht die einzigen Folgen des Klimawandels. Studien zeigen, dass sich wegen der höheren Temperaturen über Mücken und Zecken auch neue Krankheiten verbreiten können. Müssen wir in Europa bald mit Malaria oder dem Chikungunya-Fieber rechnen?
Ralf Caspary im Gespräch mit Dr. Renke Lühken, Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM), Hamburg  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Klimawandel Niedrigwasser – welche Rolle spielt der Klimawandel?

Ob Rhein, Neckar oder Donau – die deutschen Flüsse führen derzeit extrem wenig Wasser. Wie hängt der Wassermangel mit den Gletscherschmelzen zusammen? Und wie kann die Wasserversorgung in Zukunft gesichert werden?
Ralf Caspary im Gespräch mit Werner Eckert, SWR-Umweltredaktion.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Umwelt Wie gehen Insekten mit der Hitze um?

Durch den Klimawandel stehen viele Insekten vor neuen Herausforderungen. Die Trockenheit und die Hitze sind dabei die größten Probleme. Der NABU ruft ab heute wieder dazu auf, beim Insektenzählen zu helfen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
AUTOR/IN
Ralf Hutter