Julian Kehm

STAND
Julian Kehm auf Fledermaussuche am Grüttsee: Viele Fledermäuse jagen in der Nähe von Gewässern, weil es dort besonders viele Mücken gibt. Mit Fledermausdetektoren lassen sich die Ultraschall-Rufe der Tiere aufnehmen und die Frequenzen auf dem Display sichtbar machen. (Foto: SWR, Lukas Meyer-Blankenburg)
Julian Kehm auf Fledermaussuche am Grüttsee: Viele Fledermäuse jagen in der Nähe von Gewässern, weil es dort besonders viele Mücken gibt. Mit Fledermausdetektoren lassen sich die Ultraschall-Rufe der Tiere aufnehmen und die Frequenzen auf dem Display sichtbar machen. Lukas Meyer-Blankenburg
Der Schüler aus dem badischen Lörrach konnte nachweisen, dass sich die im Mittelmeerraum heimische Alpenfledermaus im deutschen Südwesten ansiedelt Lukas Meyer-Blankenburg
Analyse der Fledermaushaare: Für seine Forschung hat Julian Kehm das Stadtgebiet von Lörrach systematisch untersucht und etwa anhand von Fledermaushaaren unter dem Mikroskop verschiedene Arten bestimmt Lukas Meyer-Blankenburg
Fledermaushaare unter dem Mikroskop Lukas Meyer-Blankenburg

Tiere Bedrohte Fledermaus – Kommunikations-Genie im Klimastress

Fledermäuse sind weder gefährliche Blutsauger noch böse Corona-Überträger. Sie sind wichtig fürs Ökosystem. Einige Arten sind bedroht. Um sie zu schützen, baut die Deutsche Bahn sogar Brücken.

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN
SWR