Coronafolgen

Derzeit noch keine wirtschaftliche Grundlage für Musicalbetrieb in Deutschland

STAND

In Deutschland sind seit Beginn der Corona-Pandemie alle Musicaltheater geschlossen, auch die neun Theater des Branchenriesen Stage Entertainment in Hamburg, Berlin und Stuttgart. Mit ihnen wurde 2017/2018 noch rund 300 Millionen Euro Umsatz erzielt.

Stage Apollo Theater in Fildern (Foto: SWR, SWR -)
Eines von zwei von der Stage Entertainment GmbH im Stuttgarter SI-Centrum betriebenen Musicaltheater: das Apollo Theater mit mehr als 1800 Sitzplätzen. SWR -

Das Musical-Unternehmen Stage Entertainment sieht erst im neuen Jahr Chancen für die Wiederaufnahme der ersten Shows und Musicals in Deutschland. "Voraussetzung für den Start des Spielbetriebs ist die Wirtschaftlichkeit der Produktionen", sagte Geschäftsführerin Uschi Neuss am Dienstag, 6. Oktober, in Hamburg. Mit derzeit überall deutlich unter 1000 erlaubten Plätzen wären Aufführungen klar defizitär. Behördlich genehmigte Erhöhungen seien angesichts der aktuellen Corona-Situation für 2020 mehr als unrealistisch.

"Als Privattheaterunternehmen erhalten wir keine staatlichen Zuschüsse und sind daher darauf angewiesen, Besucherzahlen in kostendeckender Höhe zu erreichen."

Auf der Bühne ist wieder fast alles erlaubt

"Wir sind bestens vorbereitet, wieder loszulegen, sobald wir dazu in die Lage versetzt werden", sagte Neuss. Eine der größten Hürden für den Neustart seit der Corona-bedingten Schließung aller Theater sei bereits aus dem Weg geschafft: Die Künstler dürfen auf der Bühne in den Original-Inszenierungen agieren - nur Küssen und Beißen ist nicht erlaubt. Gespräche mit allen verantwortlichen Gremien über Lösungswege für die Branche, die für jährlich 3,5 Millionen Besucher relevant ist, würden weiterhin intensiv geführt.

Wiedereröffnungen ab 2021

Trotzdem müsse Stage den deutschlandweiten Spielplan nun anpassen und setzt auf eine sukzessive Öffnung ihrer Häuser ab Anfang 2021. So soll an jedem Standort zunächst je ein Theater wiedereröffnen. Die jeweils erste Show wäre in Hamburg "Pretty Woman" im Stage Theater an der Elbe, in Stuttgart "Tanz der Vampire" im Stage Palladium Theater sowie in Berlin die "Blue Man Group" im Stage Bluemax Theater. Das Unternehmen wolle sich nun zeitnah mit allen von den Verschiebungen betroffenen Ticketinhabern in Verbindung setzen.

Musik mit Infektionsgefahr Testphase für Konzerte mit mehr Besuchern in Bayern verlängert

In Bayern werden bestimmte Kulturveranstaltungen weiter von Gesundheitsfachleuten begleitet und Corona-Schutzmaßnahmen damit gestestet. So sind in München und Nürnberg weiterhin Konzerte mit 500 Besucher*innen möglich.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR