Zur Person

Die Sopranistin Sonya Yoncheva

STAND
INTERVIEW

Ihre Karriere begann für Sonya Yoncheva mit einem Einspringer für Anna Netrebko, danach ging alles ganz schnell. Heute ist die gebürtige Bulgarin eine der gefragtesten Sopranistinnen überhaupt, mit großen Triumphen vor allem als Violetta in „La Traviata“ oder auch als „Medea“.

Vor allem ihre starke Emotionalität beim Gestalten ihrer Rollen und ihre enorme Bühnenpräsenz sind ihr Markenzeichen. Dazu passt auch ihr Ausspruch: „Die Stimme ist der Ausdruck der Seele. Und wenn man die Dinge, die man tief in sich spürt artikulieren möchte, dann ist Musik das ideale Werkzeug dafür.“

Musikliste

Giacomo Puccini:
"La Bohème", Arie der Mimì (3. Akt)
Sonya Yoncheva (Sopran)
Orquestra de la Comunitat Valenciana
Leitung: Frédéric Chaslin

Georg-Friedrich Händel:
"Giulio Cesare", Arie der Cleopatra (1. Akt)
Sonya Yoncheva (Sopran)
Academia Montis Regalis
Leitung: Alessandro De Marchi

John Dowland:
"Come again sweet love"
Sonya Yoncheva (Sopran)
Monica Pustilnik (Laute)

Leonardo Garcìa Alarcòn:
"Y a tus plantas Nisea"
Sonya Yoncheva (Sopran)
Cappella Mediterranea
Leitung: Leonardo Garcìa Alarcòn

Giuseppe Verdi:
"La Traviata", Szene der Violetta (1. Akt)
Sonya Yoncheva (Sopran)
Orquestra de la Comunitat Valenciana
Leitung: Frédéric Chaslin

Luigi Cherubini:
"Medée", Szene der Medea (2. Akt)
Sonya Yoncheva (Sopran)
Berliner Staatskapelle
Leitung: Daniel Barenboim

Giuseppe Verdi:
"Luisa Miller", Arie der Luisa (2. Akt)
Sonya Yoncheva (Sopran)
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Massimo Zanetti

Giuseppe Verdi:
"Otello", Gebet der Desdemona (4. Akt)
Sonya Yoncheva (Sopran)
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Massimo Zanetti

STAND
INTERVIEW