Das neue Rammstein-Album – Zwischen Tanzmetall und Provokation

Das neue Rammstein-Album – Zwischen Tanzmetall und Provokation

Promo-Aktion des Videos zu "Radio" von Rammstein in Berlin (Foto: dpa - XAMAX)
Nach zehn Jahren Pause veröffentlichen Rammstein ihr neues Album. Die erste Singleauskopplung wurde massiv über Youtube beworben. Zur Promo der zweiten Single – „Radio“ – luden die Berliner zum Public Viewing des Musikvideos in drei deutschen Städten: In Berlin, Köln und Hamburg wurde das Video auf Häuserwände projiziert und so rund 12 Stunden vor der eigentlichen Premiere bereits von zahlreichen Fans gefeiert. dpa - XAMAX
Große Anerkennung findet vor allem die Show mit Pyro-Effekten, mit der Rammstein bereits seit ihren Anfangstagen ihre Konzerte umrahmen. dpa - Christian Hjorth
Frontmann Till Lindemann ist Texteschreiber der Berliner Band. Neben seiner musikalischen Arbeit bei Rammstein und seinem Soloprojekt „Lindemann“ hat er bereits mehrere Gedichtbände veröffentlicht. dpa - Christian Hjorth
Durch die häufig polarisierenden Bühnenshows, die mit politischer und sexueller Symbolik bewusst provozieren und schocken wollen, sind Rammstein eine der am meisten diskutierten Bands ihrer Zeit. dpa - Christian Hjorth
1994 gründeten sich Rammstein zunächst als "Rammstein Flugshow" in Berlin. Der Bandname ist in Anlehnung an das Flugunglück im rheinland-pfälzischen Ramstein gewählt - die Band ist jedoch bis heute unglücklich über die Namenswahl. So sagt Gitarrist Paul Landers über den Bandnamen: "Doof, wie wir waren, schrieben wir Rammstein gleich mit zwei M, weil wir nicht wussten, dass der Ort Ramstein nur ein M hat. Wir haben uns erstmal aus Quatsch so genannt, aber der Name blieb kleben wie ein Spitzname, den man nicht gut findet." dpa - Jes Larsen
STAND