STAND

In 100 Büchern um die Welt – Denis Scheck stellt seinen persönlichen Kanon der Weltliteratur vor.

Unsere Lesekultur ist von tausend Ablenkungsfeinden umzingelt. 90.000 neue Bücher buhlen jedes Jahr um unsere Aufmerksamkeit. Schecks Bücher will Werke ins Scheinwerferlicht rücken, die im Gedränge der laut betrommelten Neuerscheinungen in Vergessenheit zu geraten drohen.

Seit Beginn der Literatur tobt der Streit, was gelesen werden soll. Es ist Zeit für einen neuen Kanon, weil sich die Lebensbedingungen in den letzten zwanzig Jahren grundlegend verändert haben. Im Zeitalter des Internets spielen Grenzen im Leben und in der Literatur zu Beginn des 21. Jahrhunderts eine immer geringere Rolle.

Schecks Bücher ist deshalb ein „wilder“ Kanon, der weder Sprach- noch Genregrenzen mehr respektiert, der nicht auf Literatur in deutscher Sprache begrenzt ist und auf die absurden Nationalphilologien des 19. Jahrhunderts schlicht pfeift.

Hundert Hinweise auf hundert Bücher, die gleichermaßen Lust aufs Lesen machen und in dem Märchen neben Krimi, Fantasy neben Comic, Science Fiction neben dem Parzival des Wolfram von Eschenbach stehen. Literatur zeigt die Vielseitigkeit der Welt und lädt ein zu dem vielleicht größten Abenteuer von allen: der Entdeckung unseres eigenen Ichs.

Schecks Bücher | Folge 62 Thomas Mann: "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull"

Eine Geschichte über die Sehnsucht nach der großen Freude: Für Denis Scheck bedeuten Thomas Manns "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" Literaturdoping par excellence!  mehr...

Schecks Bücher | Folge 61 Anton Tschechow: "Die Dame mit dem Hündchen"

Wie Liebe einen Menschen verändern kann, davon erzählt Anton Tschechow in seinem Roman "Die Dame mit dem Hündchen". Sein Ende zählt zu den schönsten der Weltliteratur, sagt Denis Scheck.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 60 Fjodor Dostojewskij: "Verbrechen und Strafe"

Fjodor Dostojewskij ist der große Profiler der Weltliteratur. Seine Werke sind Krimis. Und selbst nach 150 Jahren, ist Denis Scheck überzeugt, wirken sie noch aktuell - so auch "Verbrechen und Strafe".  mehr...

Schecks Bücher | Folge 59 Johann Wolfgang Goethe: "Faust"

Natürlich darf Johann Wolfgang von Goethes "Faust", das deutsche Drama schlechthin und weltweit bekannt, in einer Übersicht der wichtigsten Bücher nicht fehlen, findet Denis Scheck.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 58 J.K. Rowling: "Harry Potter"

Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw und Slytherin - mit "Harry Potter" ist der britischen Autorin J.K. Rowling ein "literarisches Wunder" gelungen, das noch immer seine Leser verzaubert.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 57 Les Murray: "Fredy Neptune"

"Fredy Neptune" ist ein Versroman des australischen Schriftstellers Les Murray. "Es ist ein Buch, das nicht nur seinem Helden, sondern auch uns Lesern die Fähigkeit zu fühlen schenkt." (Denis Scheck)  mehr...

Schecks Bücher | Folge 56 Margaret Atwood: "Der Report der Magd"

Eine finstere und beklemmende Zeit für Frauen - dorthin führt die Kanadierin Margaret Atwood in ihrem dystopischen Roman. Eine Zeit, die unserer Gegenwart eher näher als ferner gerückt ist.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 55 Grimmelshausen: "Simplicissimus Teutsch"

"Komplett durchgeknallt. Hoch aggressiv. Aber schlicht unwiderstehlich." Grimmelshausens "Simplicissimus Teutsch": ein meisterhafter Beginn der neuhochdeutschen Romanliteratur.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 54 Philip Roth: "Der menschliche Makel"

In seinem Roman "Der menschliche Makel" dramatisiert der Schriftsteller Philip Roth den amerikanischen Traum, sich selbst zu erfinden. Ein Roman über Schwarz und Weiß, Arm und Reich.  mehr...

Schecks Bücher nach Autoren von A-Z

Schecks Bücher | Folge 86 Chinua Achebe: „Alles zerfällt“

„Chinua Achebes „Alles zerfällt“ ist eine Geschichte über das Geschichtenerzählen – und über die Macht des Geschichtenerzählers, aus der Perspektive der Unterlegenen, Versklavten, Kolonisierten.“, so Denis Scheck.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 87 Anna Achmatowa: „Poem ohne Held“

Anna Achmatowas Gedichte erzählen von Blutströmen und Terror des 20. Jahrhunderts. In „Poem ohne Held“ verarbeitet Achmatowa ihren Verlust und ihre Sehnsüchte in einfacher und klarer Sprache.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 91 Aristophanes: "Lysistrate"

In dieser Komödie kämpfen einige Frauen mit ungewöhnlichen Mitteln gegen ihre Männer, den Verursachern von Krieg und Leid: Kein Sex solange der Krieg auch nur einen Tag länger andauert!  mehr...

Schecks Bücher | Folge 56 Margaret Atwood: "Der Report der Magd"

Eine finstere und beklemmende Zeit für Frauen - dorthin führt die Kanadierin Margaret Atwood in ihrem dystopischen Roman. Eine Zeit, die unserer Gegenwart eher näher als ferner gerückt ist.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 14 Jane Austen: Stolz und Vorurteil

Liebe ist eine Frage des Geldes - dies nimmt Jane Austen in ihrem Roman mit geschliffenen Dialogen aufs Korn: Elizabeth Bennet und der geheimnisvolle Mr Darcy kämpfen mit den gesellschaftlichen Zwängen ihrer Zeit.  mehr...

Literatur Denis Scheck: Schecks Kanon

Die 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur
Von "Krieg und Frieden" bis "Tim und Struppi"  mehr...

STAND
AUTOR/IN