STAND

In 100 Büchern um die Welt – Denis Scheck stellt seinen persönlichen Kanon der Weltliteratur vor.

Unsere Lesekultur ist von tausend Ablenkungsfeinden umzingelt. 90.000 neue Bücher buhlen jedes Jahr um unsere Aufmerksamkeit. Schecks Bücher will Werke ins Scheinwerferlicht rücken, die im Gedränge der laut betrommelten Neuerscheinungen in Vergessenheit zu geraten drohen.

Seit Beginn der Literatur tobt der Streit, was gelesen werden soll. Es ist Zeit für einen neuen Kanon, weil sich die Lebensbedingungen in den letzten zwanzig Jahren grundlegend verändert haben. Im Zeitalter des Internets spielen Grenzen im Leben und in der Literatur zu Beginn des 21. Jahrhunderts eine immer geringere Rolle.

Schecks Bücher ist deshalb ein „wilder“ Kanon, der weder Sprach- noch Genregrenzen mehr respektiert, der nicht auf Literatur in deutscher Sprache begrenzt ist und auf die absurden Nationalphilologien des 19. Jahrhunderts schlicht pfeift.

Hundert Hinweise auf hundert Bücher, die gleichermaßen Lust aufs Lesen machen und in dem Märchen neben Krimi, Fantasy neben Comic, Science Fiction neben dem Parzival des Wolfram von Eschenbach stehen. Literatur zeigt die Vielseitigkeit der Welt und lädt ein zu dem vielleicht größten Abenteuer von allen: der Entdeckung unseres eigenen Ichs.

Schecks Bücher | Folge 71 Julio Cortázar: Südliche Autobahn

Der argentinische Wahlfranzose Julio Cortázar beschreibt in der Erzählung "Südliche Autobahn" den ewigen Stau auf der Périphérique von Paris. Dieser macht uns alle gleich und reduziert uns auf das, was uns ausmacht.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 70 Inger Christensen: "Das Schmetterlingstal"

"Die Lektüre des Gedichtbands "Das Schmetterlingstal. Ein Requiem" der dänischen Schriftstellerin Inger Christensen war für mich augenöffnend", bekennt Denis Scheck.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 69 Voltaire: "Philosophisches Wörterbuch"

Würde ein Mensch von heute einen so ungeschminkt wahren Text über die Herrschenden wie Voltaire schreiben, er säße im Gefängnis oder in der Psychiatrie, da ist sich Denis Scheck sicher.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 68 Italo Calvino: "Wenn ein Reisender in einer Winternacht"

In diesem Roman, liebe Leser*innen, geht es endlich mal um Sie! Italo Calvino hat ein Buch übers Romaneschreiben verfasst, mit einem Leser als Helden. "Rotzfrech", mein Denis Scheck.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 67 Simone de Beauvoir: "Das andere Geschlecht"

"Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird es!" Diese und mehr bahnbrechende, bis heute elektrisierende Erkenntnisse verdanken wir Simone de Beauvoirs Roman "Das andere Geschlecht".  mehr...

Schecks Bücher | Folge 66 Bertolt Brecht: "Laotse"

Brecht als Liebeslyriker loben - das kann Denis Scheck reinen Herzens nicht tun. Viel zu machomäßig. Zum Glück gibt es den politischen Brecht, wie man ihn in dem Gedicht zu Laotse findet.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 65 Homer: "Odyssee"

Homers "Odyssee" ist immer noch modern - als Buch der Liebe mit starken Frauenfiguren wie Kirke und Penelope und mit seinem Helden Odysseus, der mit seiner unbändigen Neugier und seinem Wissensdurst beeindruckt.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 64 Miguel de Cervantes: "Don Quijote von der Mancha"

Am Anfang der modernen Romanliteratur steht eine Satire: Cervantes Ritterroman "Don Quijote von der Mancha" über einen Mann, der die guten alten Zeiten wiederhaben will -| und doch kein Ewiggestriger ist.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 63 Franz Kafka: Die Tagebücher 1910- 1923

Lange hat Denis Scheck Franz Kafka gehasst. Dann liest er dessen Tagebücher und begegnet darin dem lebendigen und lachenden Kafka: Der Beginn einer wunderbaren Leserfreundschaft.  mehr...

Schecks Bücher nach Autoren von A-Z

Schecks Bücher | Folge 86 Chinua Achebe: „Alles zerfällt“

„Chinua Achebes „Alles zerfällt“ ist eine Geschichte über das Geschichtenerzählen – und über die Macht des Geschichtenerzählers, aus der Perspektive der Unterlegenen, Versklavten, Kolonisierten.“, so Denis Scheck.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 87 Anna Achmatowa: „Poem ohne Held“

Anna Achmatowas Gedichte erzählen von Blutströmen und Terror des 20. Jahrhunderts. In „Poem ohne Held“ verarbeitet Achmatowa ihren Verlust und ihre Sehnsüchte in einfacher und klarer Sprache.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 91 Aristophanes: "Lysistrate"

In dieser Komödie kämpfen einige Frauen mit ungewöhnlichen Mitteln gegen ihre Männer, den Verursachern von Krieg und Leid: Kein Sex solange der Krieg auch nur einen Tag länger andauert!  mehr...

Schecks Bücher | Folge 56 Margaret Atwood: "Der Report der Magd"

Eine finstere und beklemmende Zeit für Frauen - dorthin führt die Kanadierin Margaret Atwood in ihrem dystopischen Roman. Eine Zeit, die unserer Gegenwart eher näher als ferner gerückt ist.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 14 Jane Austen: Stolz und Vorurteil

Liebe ist eine Frage des Geldes - dies nimmt Jane Austen in ihrem Roman mit geschliffenen Dialogen aufs Korn: Elizabeth Bennet und der geheimnisvolle Mr Darcy kämpfen mit den gesellschaftlichen Zwängen ihrer Zeit.  mehr...

Literatur Denis Scheck: Schecks Kanon

Die 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur
Von "Krieg und Frieden" bis "Tim und Struppi"  mehr...

STAND
AUTOR/IN