Gespräch

Julia Franck – Welten auseinander

STAND
INTERVIEW
Katharina Borchardt im Gespräch mit Anja Brockert

Als Dreizehnjährige löst sich Julia Franck von der Familie und kehrt nach West-Berlin zurück. Darüber schreibt sie in "Welten auseinander". „Ein beeindruckendes, passagenweise atemberaubendes Buch“, sagt SWR2 Literaturredakteurin Anja Brockert.

Audio herunterladen (12,8 MB | MP3)

2019 entledigte sich die Autorin Julia Franck ihres Autorenarchivs. Mit nur 49 Jahren gab sie ihre Originalmanuskripte, Notizen und Briefe an das Literaturarchiv Marbach. Es schien, als wolle sie nicht mehr schreiben.

Dabei war sie sehr erfolgreich. Ihre Bücher wurden in 39 Sprachen übersetzt, für einige erhielt sie namhafte Preise, etwa für den Roman „Die Mittagsfrau“ 2007 den Deutschen Buchpreis. Für einige Zeit wurde es still um sie.

Jetzt aber legt Julia Franck ein neues Buch vor: keinen Roman, sondern ein sehr privates Memoir. Die Geschichte einer Künstlerinnenfamilie, die zutiefst verwahrlost lebt – zuerst in Ost-Berlin und später in Schleswig-Holstein.

Als Dreizehnjährige löst sich Julia Franck von der Familie und kehrt nach West-Berlin zurück. „Ein beeindruckendes, passagenweise atemberaubendes Buch“, sagt SWR2 Literaturredakteurin Anja Brockert.

STAND
INTERVIEW
Katharina Borchardt im Gespräch mit Anja Brockert