STAND

Audio herunterladen (12,6 MB | MP3)

Der 1936 in New York geborene Don DeLillo gehört zu den wichtigsten Schriftstellern der amerikanischen Gegenwartsliteratur. Ähnlich wie der von ihm geschätzte Thomas Pynchon hat auch DeLillo seit Beginn seines Schaffens Verschwörungstheorien, amerikanische Mythen und Medienbilder und den Gegensatz von Individualität und populärer Massenkultur in den Blick genommen.

„Die Stille“ spielt im Jahr 2022, in einer unmittelbar bevorstehenden Zukunft also. Als Don DeLillo seine Arbeit an dem Roman begann, konnte er noch nichts von der Pandemie ahnen, die die Welt derzeit umklammert hält. Und dennoch sprechen aus seinem neuen Buch eine unheimliche diagnostische Kraft: Drei Menschen in einer Wohnung in New York, die sich gemeinsam das Super Bowl-Endspiel anschauen wollen. Sie warten noch auf ein befreundetes Paar, das mit dem Flugzeug landen soll.

Plötzlich steht das Leben still; die Bildschirme werden dunkel, die Aufzüge bleiben stehen. Flugzeuge müssen notlanden. Es ist ein Kammerspiel, das DeLillo auf gerade einmal 100 Seiten inszeniert, und es erzählt von einer auf Funktionieren angelegten Zivilisation, der ohne Erklärung der Stecker gezogen wird. DeLillo entwirft kein Katastrophenszenario. Vielmehr ist sein schmaler Roman der Versuch, das augenblickhaft Aufscheinende und wieder Verschwindende der Situation in Sprache festzuhalten.

Buchkritik Don DeLillo – Die Stille

In seinem neuen Roman entwirft der amerikanische Starautor Don DeLillo ein unheimliches Szenario, in dem plötzlich alle Bildschirme dunkel werden. Ein großes Buch der existentiellen Fragen.
Rezension von Christoph Schröder.

Aus dem amerikanischen Englisch von Frank Heibert
Kiepenheuer & Witsch, 112 Seiten, 20 Euro
ISBN 978-3-462-00128-0  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

SWR Bestenliste Dezember

Die SWR Bestenliste empfiehlt seit über 40 Jahren verlässlich monatlich zehn lesenswerte Bücher, unabhängig von Bestsellerlisten. Nicht die Bücher, die am häufigsten verkauft werden, bestimmen die Liste, sondern eine Jury, bestehend aus 30 namhaften LiteraturkritikerInnen, wählt die Bücher aus, denen sie möglichst viele LeserInnen wünscht.  mehr...

STAND
AUTOR/IN