Die brennenden Twin Towers des World Trade Center am 11. September 2001. (Foto: Imago, IMAGO / United Archives International)

Zeitgeschichte

9/11 vor 20 Jahren: Die Anschläge vom 11. September 2001 auf das World Trade Center in New York

STAND

Ein Terror-Anschlag, der die Welt verändern sollte: Am 11. September 2001 — also vor genau 20 Jahren — entführten mehrere Mitglieder der islamistischen Terrorgruppe Al-Qaida unter Befehl von Osama bin Laden vier Flugzeuge und steuerten zwei davon in die Türme des World Trade Center in New York City. Auf der ganzen Welt verfolgten die Menschen gebannt die Berichte und Rettungsaktionen. Hier finden Sie alle Beiträge aus SWR2 zum 20. Jahrestag.

Städtische Such- und Rettungsteams suchen nach Überlebenden in den Trümmern des World Trade Center nach einem großen Terroranschlag, der die „Twin Towers“ zerstörte und mit 2.606 Todesopfern der tödlichste Anschlag auf US-amerikanischen Boden ist. (Foto: Imago, IMAGO / ZUMA Wire)
Imago IMAGO / ZUMA Wire

Es war der schlimmste Terror-Anschlag, den die USA auf eigenem Boden erleiden mussten — 2.996 Menschen verloren an diesem Tag ihr Leben in den Twin Towers, im Pentagon, wo ein drittes Flugzeug einschlug und in den vier entführten Flugzeugen, von denen eines durch das mutige Eingreifen der Passagier*innen statt in Washington, DC, auf einem Feld in Pennsylvania abstürzte.

Doch die Folgen reichen viel weiter — bis heute leiden Hunderttausende unter den Folgen der Anschläge: Ersthelfer*innen, deren Traumata in der Gesellschaft kaum Gehör finden und die durch den giftigen Bauschutt einem höheren Krebsrisiko ausgesetzt sind, Soldat*innen und Zivilist*innen im „Krieg gegen den Terror“ unter anderem in Afghanistan, Irak und in Pakistan, US-amerikanische Bürger*innen, die sich plötzlich aufgrund ihrer Herkunft oder ihrer Religion einem Terrorverdacht ausgesetzt sahen. Auch über die USA hinaus machen sich diese Folgen bemerkbar.

9/11 in den Medien

11.9.2001 Die Anschläge von 9/11

Mitschnitte vom 11. September 2001 – aus Fernsehen und Radio, von der New Yorker Feuerwehr und den amerikanischen Behörden.  mehr...

11. September 2001 9/11 – Als Terror zum Medienevent wurde

11. September 2001: Erstmals erlebt ein weltweites Publikum eine Katastrophe live im Fernsehen. Die Terroranschläge in den USA haben die Medienwelt verändert – in vielerlei Hinsicht.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Geschichte Verschwörungstheorien um 9/11 – Was steckt dahinter?

Um den Anschlag auf das World Trade Center kursieren einige Verschwörungstheorien. Bis heute glaubt jeder dritte US-Amerikaner, dass die damalige Bush-Regierung in den Anschlag verwickelt war, um den folgenden Krieg gegen den Terror zu rechtfertigen. | http://swr.li/verschwoerungsmythen-911  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

SWR2 Geistliche Musik 9/11 in der Musik: Trauer und Verlust ausdrücken

Samuel Barber:
"Agnus Dei" op. 11
Atlanta Symphony Chorus
Leitung: Norman Mackenzie
Gabriel Jackson:
"At the Last Day"
Tapestry
Leitung: Laurie Monahan
John Adams:
"On the transmigration of souls"
Gwinnett Young Singers
Atlanta Symphony Chorus & Orchestra
Leitung: Robert Spano
Traditional:
"Take time to be holy"
Mormon Tabernacle Choir
Orchestra at Temple Square
Leitung: Craig Jessop
Harrison Millard:
"Abide with me, 'tis eventide"
Mormon Tabernacle Choir
Orchestra at Temple Square
Leitung: Craig Jessop  mehr...

SWR2 Geistliche Musik SWR2

Bilder & Geschichten zum 11. September

Doku-Serie „Deutschland 9/11“ in der ARD Mediathek: Wie der 11. September zu uns kam

Auch Deutschland haben die Anschläge vom 11. September 2001 tiefgreifend verändert, in der Innen- und Sicherheitspolitik, in der Justiz und in den Medien. Die Umbrüche in der Gesellschaft zeigt zum 20. Jahrestag der Anschläge die Doku-Serie „Deutschland 9/11“, produziert von DOKfilm für den rbb.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Mannheim

Ausstellung „Mindbombs” in der Kunsthalle Mannheim

Vor 20 Jahren erschütterten die Anschläge des 11. September die ganze Welt. Die Kunsthalle Mannheim nimmt den Gedenktag zum Anlass für die Schau „Mindbombs“. Sie beleuchtet die Frage: wie beeinflusst der Terror unsere visuelle Welt?  mehr...

Kunscht! SWR Fernsehen

Film „Generation 9/11“ im Doku-Porträt: Wie war das, als Papa starb?

Wie ist das, wenn man sich an das vielleicht prägendste Ereignis des eigenen Lebens kaum noch oder gar nicht erinnert? Die Regisseurin Liz Mermin porträtiert in ihrer Dokumentation „Generation 9/11“ sieben junge US-Amerikaner*innen, die bei den Anschlägen vor 20 Jahren ihre Väter verloren haben.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Ellis Avery - Die Tage des Rauchs

Irgendwann wird aus einem die Gefühlswelt durcheinanderwirbelnden Ereignis ein historisches Datum. Dann braucht es literarische Bücher, um das Erleben der Beteiligten neuerlich zu vergegenwärtigen. Ellis Averys Memoire "Die Tage des Rauchs" über 9/11 ist ein solches Buch.

von Alex Stern aus dem Englischen übersetzt
Lilienfeld Verlag, 152 Seiten, 18 Euro
ISBN 978-3-94035-789-2  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Gespräch Podcast „Slahi – 14 Jahre Guantanamo“: Auf den Spuren der Folterer im „War on Terror“

„Zum ersten Mal in der Geschichte Guantanamos ist es Journalisten gelungen, mit Folterern zu sprechen“, sagt Bastian Berbner, Co-Autor des Podcast „Slahi – 14 Jahre Guantánamo“ über die Arbeit an dem Projekt. Der Podcast orientiert sich am Fall des Mauretaniers Mohamedou Slahi der 14 Jahre lang ohne Anklage und Prozess in dem Internierungslager gefangen gehalten und gefoltert wurde.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Gedichte und ihre Geschichte Hellmuth Opitz über 9/11: „Fall. Studie“

Vor genau 20 Jahren steuerten Terroristen zwei Flugzeuge in die beiden Gebäude des World Trade Centers und brachten sie damit zum Einsturz. Der Terroranschlag hat nicht nur die Welt, sondern auch die Literatur erschüttert. Vielen Autoren erscheint es unmöglich, das Schreckliche dieses Septembertages in angemessene Worte zu kleiden. Einer, der sich der extrem heiklen Herausforderung gestellt hat, ist der Lyriker Hellmuth Opitz. Und er hat sie gemeistert. Kerstin Bachtler stellt sein Gedicht „Fall. Studie“ vor.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

20 Jahre „War on Terror“

Gespräch Von 9/11 in den Überwachungsstaat: Vom Aufrüsten der Geheimdienste seit den Terroranschlägen

Die Verstärkung des Überwachungsstaates in den letzten 20 Jahren sei keine Tendenz, die nur durch 9/11 entstanden ist, auch technologische Entwicklungen hätten dazu geführt, sagt Charlotte Dietrich von der Stiftung Neue Verantwortung in SWR2. 9/11 sei der Startpunkt für eine extrem ausgeweitete Überwachung durch die Geheimdienste gewesen, so Dietrich, auch eigene Bürger wurden abgehört, unter anderem in den USA. Whistleblower Edward Snowden hatte das aufgedeckt.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Forum 20 Jahre nach 9/11 – Wie verändert der Terror die Welt?

Thomas Ihm diskutiert mit
Prof. Marina Henke, Hertie-School
Thomas Nehls, Zeitzeuge und Journalist
Dr. Guido Steinberg, Stiftung Wissenschaft und Politik  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Film Die Politsatire „Curveball — Wir machen die Wahrheit“: Wie deutsche Spione den Irakkrieg irgendwie mitverursachten

Die Beweise, die die USA 2003 im UN-Sicherheitsrat präsentierten, um den Krieg gegen den Irak zu rechtfertigen, waren gefälscht — das ist lange bekannt. Weniger bekannt ist dagegen die unrühmliche Rolle, die der Bundesnachrichtendienst dabei spielte. Davon erzählt Johannes Nabers Politsatire „Curveball — Wir machen die Wahrheit“, die am 9. September 2021 in die Kinos kommt.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gespräch 20 Jahre „War on Terror“ aus afghanischer Sicht: Kein Vertrauen, keine Lösung

20 Jahre NATO-Einsatz in Afghanistan – und die Taliban stehen kurz davor, das Land wieder vollständig zu kontrollieren. Der militärisch mageren Bilanz stellt der Journalist und Autor Emran Feroz ein mindestens ebenso ernüchterndes Fazit aus afghanischer Perspektive gegenüber.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gespräch Warum die Regierungsarmee in Afghanistan kaum Widerstand gegen die Taliban leistete

Es sei keine Überraschung, dass die afghanischen Sicherheitskräfte den Taliban kaum Widerstand geleistet hätten, so der österreichisch-afghanische Autor Emran Feroz in SWR2. Während der vergangenen Jahre hätten sich viele junge Männer im Kampf für korrupte Eliten und Militärs in Kabul geopfert. Die Masse der Soldaten sei letztlich von der Regierung als "Kanonenfutter" eingesetzt worden und demoralisiert gewesen, so Feroz.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Die USA 20 Jahre danach

Musikgespräch 9/11-Gedenken: Thomas Lausmann von der MET New York

„Wenn man 2001 in New York gelebt hat, haben die Anschläge des 11. September eine andere Tragweite“, erzählt Thomas Lausmann. Der gebürtige Heidelberger ist an der Metropolitan Opera für die Organisation der musikalischen Proben verantwortlich. An einem denkwürdigen Datum startet die Oper jetzt nach langer Corona-Zwangspause im Großen Haus mit Verdis „Requiem“ in die neue Saison. In SWR2 erinnert sich Lausmann an die Folgen des Terroranschlags für Gesellschaft und Institutionen und erkennt mit Blick auf das damals hart getroffene Kulturleben Parallelen zu heute.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

11. September 2001 Muslime in den USA – Zwischen Integration und Terror-Verdacht

Noch am Tag der Terroranschläge haben viele Musliminnen und Muslime in den USA eine neue Art der Ablehnung und des Hasses gespürt. 20 Jahre danach sind sie trotz allem im öffentlichen Leben sichtbar.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Geschichte 20 Jahre nach 9/11: Tausende starben nach Spätfolgen des Anschlags

Fast 3000 Menschen sind bei den Anschlägen des 11. September 2001 gestorben. Doch das Sterben geht weiter. Vor allem Ersthelfer haben damals große Mengen giftigen Staubs eingeatmet. Viele von ihnen sind an Krebs erkrankt. An den Spätfolgen sind bereits fast so viele Menschen gestorben wie bei den Anschlägen selbst.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
AUTOR/IN